Single frauen in heilbronn

partnersuche für 60 jährige

18.03.2018 10:05

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus vom Freitag, 16.03.2018 bis Sonntag, 18.03.2018, 10:00 Uhr

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Polizeistation Bad Homburg

Straftaten:

Komplettentwendung eines Kraftfahrzeuges

Samstag, 17.03.2018, 02:07 Uhr 61381 Friedrichsdorf-Seulberg

Unbekannte Täter entwendeten einen vor dem Haus stehenden weißen 5er BMW. Dabei wurde mit technischen Mitteln die Verriegelung überwunden und freie presse zschopau partnersuche der Motor gestartet. Die Täter flüchteten in unbekannte Richtung.

Sachdienliche Hinweise bitte der Polizeistation Bad Homburg unter 06172/120-0 melden.

Verkehrsunfall:

Verkehrsunfall

Samstag, 10.03.2018, 02:15 Uhr Gemarkung Bad Homburg, B456

Verkehrsunfall

Sonntag, 18.03.2018, 05:50 Uhr Gemarkung Friedrichsdorf, L3057, Zwischen Friedrichsdorf-Köppern und Anschlussstelle Friedberg

Der Unfallverursacher befuhr mit seinem PKW die L3057 von Köppern kommend in Richtung Friedberg. Aufgrund von Schneeglätte verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und rutschte auf die Gegenfahrbahn. Es kam zu einem Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Die PKW Führerin des entgegenkommenden PKW wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 10.500,- Euro. Es kam kurzzeitig zu einer Vollsperrung der Fahrbahnen.

Verkehrsunfall

Sonntag, 18.03.2018, 01:03 Uhr Bad Homburg, Quirinstraße

Aufgrund von Schneeglätte verlor der 18-jährige Unfallverursacher die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß mit einem entgegengesetzten Fahrzeug zusammen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 6.500,- Euro. Bei der Unfallaufnahme, stellte sich heraus, dass der 25-jährige Geschädigte Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Eine Anzeige wurde gefertigt.

Polizeistation Oberursel

Straftaten: Wohnungseinbruchdiebstahl

Freitag, 16.03.2018, 18.00 Uhr - 16.03.2018, 21.30 Uhr 61440 Oberursel, Freiherr-vom-Stein-Str.

Unbekannte Täter begaben sich zum rückwärtigen Bereich des Einfamilienhauses und kletterten den Balkon empor. Anschließend hebelten unbekannte Täter die Balkontür mittels eines unbekannten Werkzeuges auf, um sich so Zutritt zum Haus zu verschaffen. Bis auf die Küche wurden sämtliche Räume durchsucht. Im Kinderzimmer wurden der oder die Täter fündig. Aus einer Geldbörse wurden insgesamt 100EUR entwendet. Der oder die Täter sicherten die Haustür mit einem Schuhschrank, um so das Betreten der Wohnung durch diese zu verhindern. Anschließend wurde das Objekt auf dem gleichen Weg verlassen, wie es betreten wurde. Hinweise auf einen möglichen Täter nimmt die Polizei in Oberursel unter 06171/62400 entgegen.

Verstoß gegen single silvesterparty frankfurt am main das Waffengesetz

Freitag, 16.03.2018, 07.45 Uhr 61440 Oberursel, Am Gaßgang

Bei einer Wohnungsdurchsuchung bei einem 27-Jährigen Tatverdächtigen wurden insgesamt 15 Schlagringe aufgefunden. Bei diesen handelt es sich gem. dem Waffengesetz um verbotene Gegenstände, so dass sie sichergestellt wurden.

Verkehrsunfall:

Verkehrsunfallflucht

Freitag, 16.03.2018, 08.30 Uhr - 14.10 Uhr 61440 Oberursel, Zimmersmühlenweg

Ein bisher unbekannter Radfahrer kollidierte zur o.g Tatzeit mit einem geparkten PKW, Audi A4. Sowohl das Fahrrad, als auch der PKW wurden dabei beschädigt. Das Fahrrad und die Einkäufe die der Radfahrer transportierte, ließ er am Unfallort zurück und entfernte sich, ohne seinen Pflichten als Fahrzeugführer nachzukommen. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 1100EUR. Hinweise auf die Person des Radfahrers nimmt die Polizei in Oberursel unter 06171/62400 entgegen.

Verkehrsunfall

Freitag, 16.03.2018, 14.41 Uhr 61449 Steinbach, Industriestraße

Eine 68-Jährige VW Fahrerin war im single party schwäbisch hall Begriff den Parkplatz eines Einkaufsmarktes zu verlassen, als sie während der Fahrt das Bewusstsein verlor. Ihr PKW fuhr mit langsamer Geschwindigkeit weiter und stieß gegen einen geparkten PKW, VW. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5100EUR. Durch anwesende Passanten wurde eine Erstbetreuung und die Verständigung der Rettungskräfte durchgeführt. Die 68-Jährige wurde zur weiteren Behandlung in das Klinikum Nordwest eingeliefert, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Verkehrsunfall-Sachschaden Sonntag, 18.03.2018, 03:00 Uhr 61440 Oberursel, Kurmainzer Straße

Ein 25-jähriger aus Oberursel geriet auf winterglatter Fahrbahn mit seinem Pkw, ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Wohnmobil, das auf einem Privatgrundstück abgestellt war. Schadenshöhe: 1700 EUR

Polizeistation Usingen

Straftaten:

Körperverletzung

Freitag, 16.03.2018, 11:45 Uhr 61250 Usingen, Schloßgartenweg, Schloßgarten

Ein bislang unbekannter Täter schlug einem Spaziergänger mit der linken Faust in das Gesicht. Hintergrund der Auseinandersetzung war, dass der Geschädigte den unbekannten Täter auf die Leinenpflicht aufmerksam machte. Dieser ließ seinen Hund frei in der Parkanlage laufen. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden männlich, ca. 40-50 Jahre alt, ca. 1,90 m groß, kräftige Statur, single party schwäbisch hall glatt gegelte braune schulterlange Haare.

Wohnungseinbruchdiebstahl

Samstag, 17.03.2018, 18:00 Uhr - Samstag, 17.03.2018, 21:45 Uhr 61267 Neu-Anspach, An der Lehmkaut

Bislang unbekannte Täter drangen durch Aufhebeln eines rückwärtigen Fensters in das Einfamilienhaus der Geschädigten ein, durchsuchten dies und entwendeten Bargeld, ein Bügeleisen und diverser Schmuck. Es entstand Sachschaden in Höhe von 300,00 Euro.

Sachbeschädigung an Kraftfahrzeug

Freitag, 16.03.2018, 23:50 Uhr - Samstag, 17.03.2018, 11:00 Uhr 61250 Usingen, Am Hohen Berg 17

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte mit einem unbekannten Gegenstand den parkenden VW Lupo der Geschädigten. Es entstand Sachschaden in Höhe von 200,00 Euro.

Sachbeschädigung an Kraftfahrzeug

Donnerstag, 15.03.2018, 11:20 Uhr bis Samstag, 17.03.2018, 14:30 Uhr 61250 Usingen, Bahnhofstraße oder Scheunengasse

Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte mit einem unbekannten Gegenstand die Motorhaube des BMW 116i des Geschädigten. Es entstand Sachschaden in Höhe von 700,00 Euro. Der beschädigte Pkw parkte im Tatzeitraum an zwei single bar schwäbisch hall unterschiedlichen Orten.

Die Polizei Usingen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06081/92080 oder per E-Mail: pst.usingen.ppwh@polizei.hessen.de

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

16.03.2018 14:30

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 16.03.2018

1. Stroh in Brand gesetzt

Grävenwiesbach, Gemarkung Kittelbach - Nähe Lehmkauthalle, Donnerstag, 15.03.2018, gegen 16:30 Uhr

(vh) Infolge Brandstiftung wurde am Donnerstagnachmittag ein Unterstand in der Feldgemarkung von Grävenwiesbach, nahe der Lehmkauthalle, vollständig zerstört. Gegen 16:30 Uhr wurden die Feuerwehren von Grävenwiesbach, Hundstadt und Usingen sowie die Polizei aufgrund eines Brandes in der Gemarkung "Kittelbach" alarmiert. Vor Ort zeigte sich den Einsatzkräften ein in Vollbrand stehender Unterstand, innerhalb dessen 50 Strohballen gelagert waren. Eine angegliederte Feldscheune, in der sich vier landwirtschaftliche Anhänger befanden, war hingegen noch nicht in Mitleidenschaft gezogen. Letztlich gelang es der Feuerwehr die Ausbreitung des Brandes zu verhindern und das Feuer zeitnah zu löschen. Aufgrund der in den zurückliegenden Wochen herrschenden Witterung drängte sich der Verdacht auf, dass der Brand mutmaßlich vorsätzlich herbeigeführt wurde. Durch einen Zeugen wurde der Polizei im Folgenden ein Hinweis gegeben, dass der Brand möglicherweise von Kindern verursacht worden sein könnte, die er unweit des Brandesortes gesehen hatte und von denen auch ein Feuerzeug weggeworfen wurde. Die Ermittlungen diesbezüglich führten zu zwei Kindern, die letztlich auch einräumten für das Geschehen verantwortlich zu sein. Der durch den Brand entstandene Schaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

2. Zwei hochwertige Pkw entwendet

Königstein-Schneidhain, Finkenweg und Lerchenweg, zwischen Donnerstag, 15.03.2018, 20:00 Uhr und Freitag, 16.03.2018, 07:00 Uhr

(vh) In der Nacht zum Freitag kam es im Königsteiner Stadtteile Schneidhain zum Diebstahl von gleich zwei hochwertigen Pkw. Wie die beiden Besitzer eines BMX X5 und eines Range Rover gleichermaßen am Freitagmorgen feststellen mussten, hatten Unbekannte über die Nachtstunden hinweg ihre Fahrzeuge entwendet. Der Nutzer des circa 70.000 Euro teuren BMW SUV, der das amtliche Kennzeichen F-AM 2526 aufweist, hatte diesen im Finkenweg, vor der Garage seiner Wohnanschrift, abgestellt. Der Besitzer des circa 90.000 Euro teuren Range Rover, welcher das amtliche Kennzeichen HG-YZ 11 hat, stellte hingegen sein Fahrzeug bei geschlossenem Hoftor auf seinem Wohnanwesen ab. Mutmaßlich gelang es den Tätern, die beiden, jeweils mit dem "Keyless-Go"-System ausgestatten Fahrzeuge, unter Verwendung eines elektronischen Hilfsmittels zunächst zu entriegeln und im Folgenden auch zu starten, ohne sich tatsächlich im Besitz des normalerweise dafür notwendigen Schlüssels zu befinden.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG Pkw" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Falsche Polizeibeamte erreichen ihr Ziel

Bad Homburg - Frankfurt, Oeder Weg, zwischen Montag, 12.03.2018, 12:35 Uhr und Dienstag, 13.03.2018, 22:10 Uhr

(vh) Bedauerlicherweise kamen am Dienstagnachmittag falsche Polizeibeamte an ihr Ziel und brachten eine Bad Homburger Bürgerin um einen beträchtlichen Geldbetrag. Angefangen hatte die Tragödie bereits am Montagmittag, als die Bad Homburgerin gegen 12:35 Uhr einen Anruf erhielt. Der Anrufer stellte sich als Herr Stein, von der Kriminalpolizei in Bad Homburg, vor. Wie Herr Stein im Folgenden mitteilte, habe man mehrere Einbrecher festgenommen und bei diesen, auf einem mitgeführten Zettel, die kompletten Daten der Bad Homburgerin vorgefunden. Im Weiteren erklärte Herr Stein, dass man davon ausgehe, dass die festgenommenen Täter noch weitere Komplizen hätten, die allerdings noch auf freiem Fuß seien. Ebenso werde vermutet, dass die Täter auch Mitarbeiter von Banken auf ihre Seite gezogen hätten und entsprechend man diesen versuche das Handwerk zu legen. Im Nachgang dieses ersten Telefonates erfolgten alleine im Verlauf des Montages noch fast ein Dutzend weitere, wobei die Bad Homburgerin dabei nicht nur mit Herrn Stein, sondern teilweise auch mit einem Herrn Lehmann oder einem Herrn Marder sprach. Immerzu wurde die Bad Homburgerin innerhalb der Telefonate daran erinnert, dass die ganze Sache sehr strenger Geheimhaltung unterliege und niemand etwas von den polizeilichen Ermittlungen erfahren dürfe. Im Verlauf des Dienstages gelang es den Tätern die Bad Homburgerin dann derart unter Druck zu setzen und zusätzlich soweit zu verunsichern, dass sie zur Mittagszeit eine Bad Homburger Bank aufsuchte und dort einen Geldbetrag in Höhe von 25.000 Euro abhob. Nachdem sie das Geld Zuhause hatte, wurden von den falschen Kriminalbeamten die Seriennummern mehrerer Geldscheine abgefragt und einer angeblichen Überprüfung unterzogen. Dabei stellte Herr Stein fest, dass es sich um Falschgeld handele und dringend eine Untersuchung und Begutachtung der Scheine bei der Bundeszentralbank erfolgen müsse. Letztlich wurde die Bad Homburgerin angewiesen das Geld im Oder single männer schwäbisch hall Weg in Frankfurt konspirativ hinter einem Stromkasten abzulegen. Trotz großer Vorbehalte dieser Aufforderung nachzukommen, sah sich die Bad Homburgerin derart von den verschiedenen Anrufern unter Druck gesetzt, dass sie letztlich mit ihrem Fahrzeug nach Frankfurt fuhr und das Geld wie von ihr gefordert an dem vorgegebenen Platz ablegte. Nachdem die Bad Homburgerin nicht wie verabredet am Folgetag einen Anruf des Herrn Stein erhielt, meldete sie sich über die Notrufnummer 110 bei der richtigen Polizei und schilderte das Geschehene, woraufhin deutlich wurde, dass sie das Opfer von sogenannten "Falschen Polizeibeamten" wurde.

Der voran geschilderte zeigt in voller Ausprägung das bereits vielfach bekanntgewordene Handeln der sogenannten "Falschen Polizeibeamten". Allein seit Jahresbeginn erhielten alleine im Hochtaunuskreis mehr als 400 verschiedene Bürger entsprechende Anrufe. Immerzu versuchen die Täter durch Berichte über angebliche festgenommene Täter ein Szenario der Verunsicherung bei den Angerufenen aufzubauen. Sobald von Seiten der Täter der Eindruck wahrgenommen wird, das Opfer zeigt sich beeindruckt, folgen eine Vielzahl weiterer Anrufe. Innerhalb dieser gelingt es den Tätern das Vertrauen ihrer Opfer zu gewinnen und entsprechend befolgen diese in der Folge die Anweisungen der Täter.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

- Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis! - Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Ihren Vermögenswerten! - Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! - Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! - Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei! - Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! - Wichtig: Die Polizei wird Sie niemals auffordern oder autorisieren Gewalt gegen andere Personen auszuüben!

4. VW Polo aufgebrochen

Oberursel, Marxstraße, Mittwoch, 14.03.2018, zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr

(vh) Während der nur einstündigen Abstellzeit wurde am Mittwochabend ein Pkw in der Marxstraße von Unbekannten aufgebrochen. Gegen 19:00 Uhr stellte eine 68-jährige Oberurselerin ihren VW Polo auf dem Parkplatz einer Schule ab. Als sie gut eine Stunde später zurückkam, stellte sie fest, dass eine Seitenscheibe des Pkw eingeschlagen und aus der unter dem Sitz liegenden Handtasche das Portmonee fehlte. Neben einem eher geringen Bargeldbetrag befanden sich noch diverse persönliche Dokumente der 68-Jährigen in der Geldbörse.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG Pkw" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

5. Einbrecher in Burgholzhausen am Werk

Friedrichsdorf-Burgholzhausen, Talmühle, zwischen Sonntag, 11.03.2018, 10:00 Uhr und Donnerstag, 15.03.2018, 09:30 Uhr

(vh) Während einer längeren Abwesenheit der Bewohner, brachen unbekannte Täter im Verlauf der letzten Tage in ein Mehrfamilienhaus im Friedrichsdorfer Stadtteil Burgholzhausen ein. Die Täter suchten das Anwesen in der Straße "Talmühle" auf und begaben sich zur Terrasse der Erdgeschosswohnung. Dort hebelten sie ein Fenster auf und gelangten nachfolgend in den Innenbereich der Wohnung. Es wurden sämtliche Räume betreten und auch durchsucht. Allerdings besteht derzeit noch keine Klarheit, ob von den Unbekannten etwas entwendet wurde. Der durch die Handlung der Täter entstandene Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

6. Kupferkabel von Baustelle gestohlen

Friedrichsdorf, Plantation, zwischen Mittwoch, 14.03.2018, 18:00 Uhr und Donnerstag, 15.03.2018, 07:00 Uhr

(vh) Einen Schaden in Höhe von circa 3.000 Euro verursachten unbekannte Diebe in der Nacht zum Donnerstag durch die Entwendung eines Kupferkabels auf einer Baustelle in Friedrichsdorf. Nach ähnlich gelagerten Fällen in den letzten zehn Tagen in Oberursel und Steinbach wurde zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen nun eine Baustelle in der Straße "Plantation" von Kabel-Dieben heimgesucht. In diesem Fall begaben sich die Täter auf das frei zugängliche Gelände und entwendeten ein etwa 50 Meter langes Kupferkabel. Es ist zu vermuten, dass zu dessen Abtransport ein Kleintransporter zum Einsatz gekommen sein dürfte.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

7. Alkoholisiert gefahren

Bad Homburg, Frankfurter Landstraße, Freitag, 16.03.2018, gegen 02:40 Uhr

(vh) Da er in der Nacht zum Freitag infolge von Alkoholeinfluss sein Fahrzeug nicht mehr vollständig unter Kontrolle hatte, verlor ein Autofahrer im Nachgang einer Polizeikontrolle in der Bad Homburger Innenstadt seinen Führerschein. Im Rahmen einer Streifenfahrt bemerkten Beamte der Polizeistation Oberursel gegen 02:40 Uhr einen Fiat 500, der nach Durchfahren des "Europa-Kreisel" den rechtsseitig angrenzenden Gehweg überfuhr und anschließend mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Frankfurter Landstraße unterwegs war. Nach Stoppen des Fiat und anschließender Kontrolle des Fahrers, bei dem es sich um einen 19-jährigen Bad Homburger handelte, stellten die Beamtinnen deutlichen Alkoholgeruch bei diesem fest. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,8 Promille. Entsprechend musste der Bad Homburger die Beamten zur Polizeistation nach Oberursel begleiten, wo es zur Durchführung einer Blutentnahme kam. Ebenso wurde der Führerschein des 19-Jährigen, den nun Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr erwartet, sichergestellt.

8. Auf ziviles Polizeiauto aufgefahren

Bad Homburg, Saalburgstraße, Donnerstag, 15.03.2018, gegen 12:35 Uhr

(vh) Dass sie gerade auf ein Zivilfahrzeug der Polizei aufgefahren war, dürfte am Donnerstagmittag einer Autofahrerin in der Saalburgstraße in Bad Homburg einen zusätzlichen Schrecken erbracht haben. Gegen 12:35 Uhr stand aufgrund Rotlicht an der Ampelanlage in Höhe der Bad Homburger Polizeistation ein Zivilfahrzeug an der Haltelinie. Direkt dahinter befand sich eine 43-jährige Bad Homburgerin mit ihrem Toyota Yaris. Nachdem die Ampel auf Grün wechselte, fuhr die 43-Jährige unmittelbar los, ohne dabei auf das vor ihr noch stehende Polizei-Fahrzeug zu achten, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Sämtliche Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der an den beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf circa 2.500 Euro geschätzt.

9. Unfall an der Rathaustiefgarage verursacht und geflüchtet

Oberursel, Rathausplatz, zwischen Mittwoch, 14.03.2018, 17:30 Uhr und Donnerstag, 15.03.2018, 02:30 Uhr

(vh) Einen Schaden in Höhe von circa 3.000 Euro verursachte in der Nacht zum Donnerstag ein(-e) Autofahrer(-in) im Zufahrtsbereich zur Tiefgarage am Rathaus in Oberursel. Wie sich durch die Unfallspuren vermuten lässt, fuhr ein Pkw zunächst bis zur Schrankenanlage der Tiefgarage, um in der Folge wieder mit seinem Fahrzeug zurückzusetzen. Dabei rammte der Pkw einen Torpfosten und verursachte dadurch einen beträchtlichen Schaden. Ohne sich um den zu verantwortenden Schaden zu kümmern, entfernte sich der / die Autofahrerin unerlaubt von der Unfallstelle.

Anrufe von Zeugen nimmt in diesem Fall die Polizeistation in Oberursel, unter der Telefonnummer (06171) 6240-0, entgegen.

10. Beim Parken Unfall verursacht und geflüchtet

Oberursel, Camp-King-Allee 2 - dortiger Supermarkt-Parkplatz, Mittwoch, 14.03.2018, zwischen 13:00 Uhr und 13:30 Uhr

(vh) Nachdem sie am Mittwochmittag im Bereich eines Parkplatzes in der Camp-King-Allee in Oberursel einen anderen Pkw beschädigt hatte, entfernte sich eine Autofahrerin vorsätzlich von der Unfallstelle. Zwischen 13:00 Uhr und 13:30 Uhr wurde die Fahrerin einer schwarzen Mercedes "A-Klasse" dabei beobachtet, wie sie beim Ein- oder Ausparken einen vor dem Anwesen "Camp-King-Allee 2" geparkten Audi A 4 in dessen hinteren linken Bereich touchierte. Ohne sich in der Folge um den von ihr verursachten Unfall zu kümmern, entfernte sich die Mercedes-Fahrerin unerlaubt von der Unfallstelle. Beschrieben wird die Frau im Alter zwischen 40 und 50 Jahren, circa 170 cm groß und mit langen schwarzen Haaren.

Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt in diesem Fall die Polizeistation in Oberursel, unter der Telefonnummer (06171) 6240-0, entgegen.

11. Heranfahrender Lkw verursacht Unfall und flüchtet

Gemarkung Oberursel-Stierstadt, Feldgemarkung zwischen Landesstraße 3015 und "Sonnenhof", Donnerstag, 15.03.2018, gegen 14:00 Uhr

(vh) Ein besonderes Erlebnis hatten zwei junge Frauen am Donnerstagnachmittag bei einem Spaziergang mit einem Pferd in der Stierstädter Feldgemarkung, nahe des "Sonnenhof". Gegen 14:00 Uhr bewegte sich eine 18-jährige Oberurselerin auf ihrem Pferd sitzend in Begleitung einer 20-jährigen Bad Homburgerin, die zu Fuß unterwegs war, auf einem geteerten Wirtschaftsweg in der Feldgemarkung zwischen dem "Sonnenhof" und der in westlicher Richtung gelegenen L 3015. Während des Spazierganges der Frauen näherte sich von hinten ein blauer Lkw auf dem nur für Anlieger freigegebenen Wirtschaftsweg. Ohne seine Fahrgeschwindigkeit zu reduzieren kam der Lkw herangefahren, woraufhin das Pferd aufschreckte und scheute. Dabei wurde die 20-Jährige bei einem Hufausschlag des Pferdes am Bein getroffen und leicht verletzt. Parallel musste die 18-jährige Reiterin von ihrem scheuenden Pferd abspringen. Als sich der Lkw in Höhe der beiden Frauen befand, beleidigte dessen Fahrer diese und drohte ihnen zusätzlich Schläge an, sofern sie nicht den Weg frei machen würden. Anschließend fuhr der Lkw, dessen Fahrer im Alter von circa 50 Jahren, grauem Vollbart und kräftiger Statur beschrieben wird, davon. Das Kennzeichen des Lkw liegt der Polizei vor. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich des verantwortlichen Fahrers, den ein Strafverfahren wegen Verdachts der Begehung einer Verkehrsunfallflucht erwartet, sind im Gange.

12. Aktueller Blitzerreport für den Bereich des Hochtaunuskreises bezüglich der 12. Kalenderwoche des Jahres 2018

(vh) Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Bemühungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizeidirektion Hochtaunus für die kommende Woche:

Dienstag, 20.03.2018: Gemarkung Grävenwiesbach, Bundesstraße 456 - Höhe Abfahrt Hundstadt

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

15.03.2018 14:32

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 15.03.2018

1. Kupferkabel von Baustelle gestohlen

Steinbach, Eschborner Straße, zwischen Dienstag, 13.03.2018, 17:40 Uhr und Mittwoch, 14.03.2018, 07:00 Uhr

(vh) Nachdem unbekannte Täter genau eine Woche zuvor von einer Baustelle in Oberursel ein rund 200 Meter langes Starkstromkabel aus Kupfer entwendet hatten, geschah in der Nacht zum Mittwoch ein gleichgelagerter Fall auf einer Baustelle in Steinbach. Als die Arbeiter am Mittwochmorgen zu der in der Eschborner Straße gelegenen Baustelle kamen, stellten sie fest, dass Unbekannte im Verlauf der Nacht zwei Stromkabel entwendet hatten. Die Täter hatten zunächst einen Stromkasten aufgebrochen und in diesem ein 20 und ein 30 Meter langes Stromkabel abgeschnitten. Es ist zu vermuten, dass es vonseiten der Täter, beim Abtransport des rund 200 kg schweren Kabels, welches einen Wert von mehreren Tausend Euro hat, zumindest zur Nutzung eines Kleintransporters gekommen sein dürfte.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel unter der Telefonnummer (06171) 6240-0 in Verbindung zu setzen.

2. Unter Drogeneinfluss gefahren

Oberursel-Oberstedten, Niederstedter Straße, Dienstag, 13.03.2018, gegen 21:15 Uhr

(vh) Unter dem Einfluss von Drogen stehend wurde am Dienstagabend ein Autofahrer bei einer Polizeikontrolle im Bereich von Oberursel-Oberstedten angehalten. Gegen 21:15 Uhr kam es im Bereich einer in der Niederstedter Straße eingerichteten Kontrollstelle zur Überprüfung eines 31-jährigen Bad Homburgers, der sich am Steuer eines VW Golf befand. Aufgrund festgestellter typischer körperlicher Erscheinungen, wie sie sich nicht selten nach dem Konsum von Betäubungsmitteln zeigen, willigte der Bad Homburger zur Durchführung eines ihm angebotenen Drogenschnelltests ein. Da dieser positiv reagierte, also einen vorangegangenen Drogenkonsum bestätigte, musste der 31-Jährige die Beamten zur Polizeistation nach Oberursel begleiten, wo ihm Blut abgenommen wurde. Inwieweit sich der Bad Homburger zum Kontrollzeitpunkt im Besitz eines Führerscheines befand, müssen die weiteren polizeilichen Ermittlungen zeigen.

3. Alkoholisiert gefahren

Kronberg, Am Schanzenfeld, Mittwoch, 14.03.2018, gegen 12:15 Uhr

(vh) Im Nachgang der Feststellung, dass er während der Fahrt mit dem Handy telefonierte, büßte ein alkoholisierter Auto-Fahrer am Mittwochmittag in Kronberg seinen Führerschein ein. Gegen 12:15 Uhr fiel einer Streife der Polizeistation Königstein in der Straße "Am Schanzenfeld" ein Opel Corsa auf, dessen Fahrer während der Fahrt telefonierte. Entsprechend dieser Ordnungswidrigkeit wurde der Pkw durch die Streifenbesatzung angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Wie sich bei der zwischenzeitlich durchgeführten Überprüfung des Kennzeichens des angehaltenen Fahrzeuges herausstellte, bestand für den Opel aktuell keine Haftpflichtversicherung, wonach dieser nicht mehr im öffentlichen Straßenverkehr in Betrieb genommen werden durfte. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle des Fahrers, bei dem es sich um einen 46-jährigen Oberurseler handelte, stellten die Beamtinnen deutlichen Alkoholgeruch bei diesem fest. Ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Entsprechend wurde der Oberurseler zur Polizeistation nach Königstein gebracht, wo es zur Durchführung einer Blutentnahme kam. Darüber hinaus wurde auch der Führerschein des 46-Jährigen, den nun Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz erwartet, sichergestellt.

4. Bargeld aus der Hand gerissen

Oberursel, Kumeliusstraße, Mittwoch, 14.03.2018, gegen 14:30 Uhr

(vh) Während sie sich auf dem Weg zum Einkaufen befand, wurde am Mittwochnachmittag eine Oberurselerin das Opfer eines Straßenraubes. Gegen 14:30 Uhr war die 30-jährige Oberurselerin auf dem Gehweg in der Kumeliusstraße unterwegs. Gerade als sie Bargeld in Höhe von 30 Euro in ein Etui verstaut hatte, kam ein Radfahrer herangefahren und entriss der Oberurselerin das Behältnis. Aufgrund der für sie völlig überraschenden und nur sehr kurz andauernden Tat konnte die Geschädigte den in unbekannte Richtung flüchtenden Radfahrer nicht beschreiben. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen im direkten Nachgang der Tat verliefen letztlich erfolglos.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem zuständigen Kommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

5. Mercedes Benz beschädigt

Friedrichsdorf, Ostpreußenstraße, zwischen Dienstag, 13.03.2018, 12:00 Uhr und Mittwoch, 14.03.2018, 12:00 Uhr

(vh) Durch Vandalismus entstand zwischen Dienstag und Mittwoch ein erheblicher Schaden an einem Pkw in Friedrichsdorf. Unbekannte Täter zerstörten unter Verwendung eines unbekannten Werkzeuges an einem in der Ostpreußenstraße geparkten Mercedes Benz zwei Seitenscheiben. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf circa 1.500 Euro geschätzt.

Hinweise von Zeugen nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Rufnummer (06172) 120-0, entgegen

6. Einbrecher flüchten

Friedrichsdorf-Seulberg, Triebfeldstraße, Mittwoch, 14.03.2018, gegen 20:30 Uhr

(vh) Durch eine während der Tat nach Hause kommende Frau wurden am Mittwochabend vier Jugendliche in der Triebfeldstraße in Friedrichsdorf-Seulberg bei einem Einbruch in einem Mehrfamilienhaus in die Flucht geschlagen. Gegen 20:30 Uhr kehrte die 27-jährige Bewohnerin einer Erdgeschosswohnung nach Hause zurück. Nach Aufschließen der Wohnungstür erkannte die Frau insgesamt vier Jugendliche, die mit dem Durchsuchen des Wohnzimmers beschäftigt waren. Nach Erblicken der Frau ergriffen die vier Täter sofort die Flucht in unbekannte Richtung. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen letztlich erfolglos. Wie sich im Folgenden herausstellte, hatten sich die Täter über die Terrasse der Wohnung genähert und eine Tür aufgehebelt. Zur Beschreibung der flüchtenden Jugendlichen kann lediglich mitgeteilt werden, dass diese allesamt eine schmale Figur hatten, dunkel gekleidet waren und Kapuzen über den Kopf gezogen hatten. Einer der Täter hatte braunes Haar. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf circa 100 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

7. Von Fahrbahn abgekommen

Gemarkung Königstein, Bundesstraße 455 - zwischen Königstein und Kronberg, Dienstag, 13.03.2018, gegen 16:00 freie presse zschopau partnersuche Uhr

(vh) Nachdem ein Lkw-Fahrer am Dienstagnachmittag nahe des "Opel-Zoo" mit seinem Fahrzeug von der Straße abgekommen war, endete die Fahrt für ihn auf dem angrenzenden Radweg. Gegen 16:00 Uhr fuhr ein 58-jähriger Neu-Isenburger mit seinem 7,5 Tonner auf der B 455 von Königstein kommend in Richtung Kronberg. Nachdem der Fahrer mit den rechten Reifen seines Fahrzeuges auf das unbefestigte Bankett gekommen war, verlor er im Folgenden die Kontrolle über den Lkw. Nach Überrollen zweier Leitpfosten rutschte der Lkw auf den rechtsseitig der Bundesstraße angrenzenden Rad- / Gehweg und kam nach weiteren 50 Metern nahe des "Opel-Zoo" zum Stehen. Der 58-Jährige blieb infolge des Unfallgeschehens unverletzt. Wie sich im Folgenden herausstellte, wurde aufgrund des Unfalles sowohl die Ölwanne als auch der Tank des Lkw beschädigt, woraufhin mehrere Liter Öl und Diesel ausliefen. Durch die alarmierte Feuerwehr Königstein konnte eine Ausbreitung der Betriebsstoffe, aufgrund derer keine Gefährdung der Umwelt bestand, verhindert werden. Darüber wurde die verschmutzte Fahrbahn durch die Straßenmeisterei gereinigt. Der an dem nicht mehr fahrbereiten Lkw einer Bad Kreuznacher Firma entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 8.000 Euro geschätzt.

8. Fußgängerin von Fahrzeug erfasst

Schmitten-Niederreifenberg, Brunhildestraße, Mittwoch, 14.03.2018, gegen 11:20 Uhr

(vh) Am Mittwochmorgen übersah ein Autofahrer in Schmitten-Niederreifenberg beim Ausparken eine Fußgängerin und verursachte dadurch einen Verkehrsunfall. Ein 65-jähriger Schmittener befand sich gegen 11:20 Uhr auf dem Parkplatz eines in der Brunhildestraße gelegenen Supermarktes und wollte mit seinem Ford Mondeo rückwärts aus einer Parklücke herausfahren. Dabei übersah er eine hinter dem Ford stehende 80-jährige Frau aus Schmitten. Diese wurde von dem Pkw erfasst und stürzte zu Boden, wodurch sie verletzt wurde. Die 80-Jährige musste zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht werden.

9. Zu spät gebremst

Oberursel, Frankfurter Landstraße, Mittwoch, 14.03.2018, gegen 15:10 Uhr

(vh) Da ein Pkw-Fahrer die Bremsung des vor ihm fahrenden Fahrzeuges zu spät bemerkte, kam es am Mittwochnachmittag im Bereich der Frankfurter Landstraße in Oberursel zu einem Verkehrsunfall. Ein 27-jähriger Wiesbadener mit seinem VW Caddy und ein 31-jähriger Bad Homburger mit seinem VW Kleintransporter befuhren die Frankfurter Landstraße in Richtung Innenstadt. Dass der 27-Jährige verkehrsbedingt sein Fahrzeug abbremste, bemerkte der dahinter befindliche Bad Homburger zu spät und fuhr auf. Beide Fahrzeugführer blieben infolge des Unfalles unverletzt. Der VW Kleintransporter war nicht mehr fahrbereit. Der an den beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf circa 8.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

14.03.2018 13:31

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 14.03.2018

1. Drei Pkw in Oberhöchstadt aufgebrochen

Kronberg-Oberhöchstadt, Albert-Schweitzer-Straße/Kastanienstraße/ Lärchenweg, zwischen Montag, 12.03.2018, 20:00 Uhr und Dienstag, 13.03.2018, 06:30 Uhr

(vh) Gleich drei Pkw brachen unbekannte Täter in der Nacht zum Dienstag im Bereich des Kronberger Stadtteils Oberhöchstadt auf. Ausgewählt hatten die Unbekannten einen im Lärchenweg geparkten 3-er BMW, einen in der Kastanienstraße abgestellten Peugeot 407 sowie einen in der Albert-Schweitzer-Straße stehenden Mercedes Benz GLK. In allen Fällen zerstörten die Täter eine Seitenscheibe und verschafften sich so Zugang zum Innenbereich des jeweiligen Fahrzeuges. Dies führte bei dem BMW zur Auslösung der Alarmanlage, woraufhin die Täter die weitere Tatbegehung abbrachen und flüchteten. Die beiden anderen Fahrzeuge hingegen wurden durchsucht, ohne dass es aber ersten Feststellungen zufolge zur Entwendung von Gegenständen kam. Der durch die drei Pkw-Aufbrüche entstandene Schaden wird auf insgesamt 900 Euro geschätzt.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG Pkw" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Einbruch in Wohnhaus

Kronberg-Oberhöchstadt, Kiefernweg, Dienstag, 13.03.2018, zwischen 04:00 Uhr und 06:00 Uhr

(vh) Ungebetene Besucher erhielt in der Nacht zum Dienstag ein Reihenhaus im Kiefernweg in Kronberg-Oberhöchstadt, während die Bewohner im Obergeschoss schliefen. Nachdem die unbekannten Täter das frei zugängliche Grundstück betreten hatten, hebelten sie das seitlich gelegene Küchenfenster auf und gelangten so in den Innenbereich des Hauses. Dort durchsuchten die Unbekannten allerdings nur den Bereich der Küche, wo ihnen ein Smartphone sowie eine Bürotasche, in der sich mehrere elektronische Geräte befanden, in die Hände fielen. Der Wert der entwendeten Gegenstände beläuft sich auf insgesamt circa 3.000 Euro.

Hinweisgeber oder Zeugen werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Versuchter Einbruch in Vereinsheim

Friedrichsdorf-Köppern, Dreieichstraße, zwischen Donnerstag, 08.03.2018 und Sonntag, 11.03.2018, 14:00 Uhr

(vh) Die Räumlichkeiten eines Köpperner Sportvereines hatten sich unbekannte Täter als Örtlichkeit für einen Einbruch ausgewählt. Zwischen Donnerstag und Sonntagmittag suchten die Unbekannten das in der Dreieichstraße in Köppern gelegene Vereinsgelände auf und versuchten die Terrassentür aufzuhebeln, was allerdings misslang. Unverrichteter Dinge verließen die Täter, die durch ihr Handeln einen Schaden in geringer Höhe verursachten, den Tatort in unbekannte Richtung.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

4. In Schule eingebrochen

Oberursel, Marxstraße, zwischen Montag, 12.03.2018, 16:30 Uhr und Dienstag, 13.03.2018, 09:10 Uhr

(vh) Ein Schulgebäude in der Oberurseler Marxstraße war zwischen Montag und Dienstag das Ziel von Einbrechern. Nachdem die Täter auf unbekanntem Weg in das Schulgebäude und anschließend in ein verschlossenes Büro gelangt waren, hebelten sie darin einen Schrank und eine Schublade auf. Aus dem Schrank hebelten die Unbekannten einen Safe, innerhalb dessen sich Bargeld in Höhe von 200 Euro befand, aus seiner Verankerung und entwendeten diesen komplett. Letztlich gelang den Tätern unerkannt die Flucht.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

5. Falsche Polizeibeamte rufen auch weiterhin an

Hochtaunuskreis - Oberursel/Kronberg/Königstein/Steinbach/Neu-Ansp ach/Schmitten/Weilrod/Grävenwiesbach/Wehrheim, Dienstag, 13.03.2018, zwischen 10:50 Uhr und 21:50 Uhr

(vh) Bei Bürgern mehrerer Kommunen des Hochtaunuskreises gingen im Verlauf des gestrigen Dienstages die Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Wie sich durch entsprechende Mitteilungen betroffener Personen herausstellte, wurden zwischen 10:00 Uhr am Vormittag und bis in die Abendstunden hinein mehr als drei Dutzend Bürgerinnen und Bürger in Oberursel, Kronberg, Königstein, Steinbach, Neu-Anspach, Schmitten, Weilrod, Grävenwiesbach und Wehrheim von falschen Polizeibeamten angerufen. In allen bislang der Polizei bekannt gewordenen Fällen reagierten die Angerufenen vorbildlich, schenkten den Aussagen der Anrufer keine Bedeutung, beendeten die Telefonate direkt und informierten stattdessen direkt die richtige Polizei bezüglich des stattgefundenen Anrufes. Bei den angezeigten Fällen versuchten die Anrufer, die sich immer als Kriminalbeamte ausgaben, den Eindruck einer akuten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, zu vermitteln. Wie der Anrufer weiter behauptete, habe man das Wissen bezüglich einer Gefährdung ganz aktuell durch die Festnahme von Tätern erlangt. Diese hätten eine Namensliste bei sich gehabt, auf welcher der Angerufene mit all seinen Daten zu finden sei. In der Vergangenheit zeigte sich, dass im Nachgang eines ersten Anrufes der falschen Polizeibeamten in weiteren Telefonaten versucht wurde die kontaktierten Bürger dahingehend zu manipulieren, dass sie ihre Zuhause vorhandenen Wertsachen zur Abholung durch die Polizei zusammenstellen oder aber Bargeld und Ersparnisse bei ihrer Hausbank abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Das Vertrauen der Bürger in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, wird durch das Handeln der Täter erheblich missbraucht.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

- Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis! - Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Ihren Vermögenswerten! - Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! - Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! - Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei! - Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! - Wichtig: Die Polizei wird Sie niemals auffordern oder autorisieren Gewalt gegen andere Personen auszuüben!

6. In Kellerparzellen eingebrochen

Steinbach, Herzbergstraße, bis Dienstag, 13.03.2018, 15:00 Uhr

(vh) Insgesamt sechs Kellerparzellen wurden im Verlauf der vergangenen Tage innerhalb eines Mehrfamilienhauses in der Steinbacher Herzbergstraße aufgebrochen. Den unbekannten Tätern gelang es auf unbekannten Wegen vor dem gestrigen Dienstag in den Kellerbereich des Hauses zu gelangen. Bei den sechs betroffenen Parzellen öffneten die Täter jeweils gewaltsam die Schlösser und konnten sich so Zutritt zu den Innenbereichen verschaffen. Dabei kam es ersten Feststellungen zufolge zumindest in einem Fall zum Diebstahl von Fahrradteilen. Der durch die Einbrüche entstandene Schaden wird nach derzeitigem Stand auf circa 400 Euro geschätzt.

Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt in diesem Fall die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel, unter der Rufnummer 06171 / 6240-0 entgegen.

7. Betrunken gefahren

Neu-Anspach, Zeppelinstraße/Heisterbachstraße, Dienstag, 13.03.2018, gegen 02:25 Uhr

(vh) Unter Alkoholeinfluss stehend wurde ein Auto-Fahrer in der Nacht zum Dienstag in Neu-Anspach von Beamten der Polizeistation Usingen angehalten. Eine verdachtsunabhängige Verkehrskontrolle wollten die Beamten bei einem gegen 02:25 Uhr in der Zeppelinstraße festgestellten Audi A3 durchführen. Am Steuer des Pkw befand sich ein 29-jähriger Usinger, bei dem die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,75 Promille, woraufhin der Usinger die Beamten zur Polizeistation begleiten musste, wo ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest mit ihm durchgeführt wurde. Da der 29-Jährige bei seiner Fahrt keine Ausfallerscheinungen zeigte, durfte er seinen Führerschein behalten. In Reaktion auf den festgestellten Alkoholwert kommt aber ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf ihn zu.

8. Unter Alkohol von Polizei angehalten

Friedrichsdorf, Homburger Landstraße, Mittwoch, 14.03.2018, gegen 00:20 Uhr

(vh) Da sie unter dem Einfluss von Alkohol stehend einen Pkw fuhr, "verlor" in der Nacht zum Mittwoch in Friedrichsdorf eine auswärtige Auto-Fahrerin ihren Führerschein. Gegen 00:15 Uhr entschloss sich eine Streifenbesatzung der Polizeistation Bad Homburg im Bereich der Homburger Landstraße in Friedrichsdorf einen Mercedes Benz einer Kontrolle zu unterziehen. Während sich die Streife zuvor hinter dem Mercedes befand, war den Beamten aufgefallen, dass das Fahrzeug in unruhiger Fahrweise geführt wurde. Schon bei der anschließenden Ansprache der Fahrerin des angehaltenen Mercedes, es handelte sich dabei um eine 32-jährige Frau aus dem Landkreis Gießen, konnte bei dieser Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Bei einem anschließend durchgeführten Atemalkoholtest zeigte sich, dass die Dame einen Wert oberhalb von 1,1 Promille hatte. Entsprechend musste sie die Beamten zur Polizeistation nach Bad Homburg begleiten, wo es zur Durchführung einer Blutentnahme sowie zur Sicherstellung des Führerscheines der 32-Jährigen, die jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erwartet, kam.

9. Verkehrsunfall mit Leichtverletzten in Usingen

Usingen, Obergasse/Wilhemjstraße, Dienstag, 13.03.2018, gegen 12:00 Uhr

(vh) Ein Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren und beide Fahrzeugführer leicht verletzt wurden, ereignete sich am Dienstagmittag in der Usinger Innenstadt. Gegen 12:00 Uhr fuhr eine 19-jährige Neu-Anspacherin mit ihrem VW Lupo auf der Wilhelmjstraße in Richtung Obergasse, in die sie im Folgenden einbiegen wollte. Beim Einbiegen übersah die 19-Jährige einen von links kommenden und vorfahrtberechtigten Audi A 3, an dessen Steuer sich eine 42-jährige Usingerin befand. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die beiden Fahrzeug-Führerinnen wurden infolge dessen leicht verletzt. Der an ihren Fahrzeugen, die beide nicht mehr fahrbereit waren, entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 7.000 Euro geschätzt.

10. Unfall verursacht und geflüchtet

Bad Homburg, Haingasse, Dienstag, 13.03.2018, gegen 10:35 Uhr

(vh) Der Fahrer / die Fahrerin eines Linienbusses verursachte am Dienstagvormittag im Bereich der Bad Homburger Haingasse einen Verkehrsunfall und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Gegen 10:35 Uhr parkte eine 48-jährige Steinbacherin mit ihrem VW Tiguan rückwärts in eine am rechten Fahrbahnrand gelegene Parklücke. Als sie mit ihrem Pkw weitestgehend den Bereich der Fahrbahn verlassen hatte, fuhr ein Linienbus an ihrem Fahrzeuge vorbei, touchierte dabei aber die Fahrzeugfront des VW. Ohne sich um den zu verantwortenden Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer / die Fahrerin des Busses die Fahrt fort. Die Ermittlungen zum Unfallverursacher sind im Gange. Der am Fahrzeug der Steinbacherin entstandene Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

11. Unter Alkohol Unfall verursacht

Gemarkung Glashütten-Schloßborn, Landesstraße 3016 - zwischen Schloßborn und Ruppertshain, Mittwoch, 14.03.2018, gegen 02:15 Uhr

(vh) Unter Alkoholeinfluss stehend verursachte in der Nacht zum Mittwoch ein Auto-Fahrer auf der L 3016, zwischen Schloßborn und Ruppertshain, einen Verkehrsunfall. Gegen 02:15 Uhr fuhr ein 28-jähriger Kelkheimer mit seinem Fiat auf der Landesstraße von Schloßborn kommend in Richtung Ruppertshain. Im Bereich einer Rechtskurve kam der 28-Jährige mit seinem Pkw zunächst nach links von der Fahrbahn ab, in den dortigen Grünstreifen. Anschließend gelang es dem Kelkheimer seinen Fiat wieder zurück auf die Fahrbahn zu lenken, wo der Pkw allerdings ins Schleudern geriet und anschließend an eine Leitplanke prallte. Davon abgewiesen schleuderte das Fahrzeug weiter, bevor es sich überschlug und auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn zum Stillstand kam. Der 28-Jährige konnte sich im Folgenden selbst aus dem Auto befreien und begab sich nach einer angeblich 30-minütigen Wartezeit an der Unfallstelle zu Fuß in Richtung Schloßborn. Dort klingelte er an der Tür eines Wohnhauses, wodurch ein Schloßborner Bürger auf den Kelkheimer aufmerksam wurde und im Folgenden sowohl den Rettungsdienst, als auch die Polizei verständigte. Der 28-Jährige wurde durch das Unfallgeschehen verletzt und musste zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht werden, die er aber nach kurzer Zeit bereits wieder verlassen konnte. Im Verlauf der polizeilichen Unfallaufnahme wurde deutlich, dass der Auto-Fahrer in alkoholisiertem Zustand den Unfall verursachte, ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb von 1,5 Promille. Entsprechend musste der Kelkheimer eine angeordnete Blutentnahme über sich ergehen lassen und darüber hinaus wurde sein Führerschein von den Beamten sichergestellt. An dem nicht mehr fahrbereiten Fiat des Unfallverursachers sowie an den Leitplanken entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 10.600 Euro.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Pressestelle - KHK Hammann Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

13.03.2018 14:44

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 13.03.2018

1. Betrüger agieren erfolgreich

Kronberg, Schmiedeberger Straße, Donnerstag, 08.03.2018, zwischen 14:00 Uhr und 15:30 Uhr

(vh) Durch ihre hinterhältigen Machenschaften gelang es noch unbekannten Betrügern sich am vergangenen Donnerstag mehrere Tausend Euro von einem in Kronberg wohnhaften Senioren zu ergaunern. Wie erst jetzt bekannt wurde, erhielt der 82-jährige Kronberger am Donnerstag der letzten Woche gegen 14:00 Uhr einen Anruf auf seinem Handy. Anrufer war dabei ein junger Mann, der es durch geschickte Gesprächsführung verstand den Senior davon zu überzeugen, dass er dessen Enkel sei. Im Folgenden teilte der Anrufer mit, dass er gerade einen Unfall hatte und dringend die Summe von 20.000 Euro benötige. Auf Aussage des Kronbergers, dass er nicht so viel Geld zur Verfügung hätte, gab sich der Anrufer auch mit einem geringeren Betrag zufrieden. Während sich der 82-Jährige zu seiner Bank begeben und dort das Geld geholt hatte, erhielt er immerzu Anrufe des vermeintlichen Enkels. In einem der folgenden Telefonate wurde vereinbart, dass in Kürze eine "Frau Schäfer" das Geld in der Schmiedeberger Straße abholen würde. Kurzfristig erfolgte durch den Anrufer dann aber eine Planänderung, da "Frau Schäfer" die Anschrift des Seniors nicht finden konnte und er doch entsprechend in den "Grünen Weg" kommen sollte. Entsprechend dieser Aufforderung begab sich der 82-Jährige zu Fuß in den angegebenen Bereich, wo er von einer ihm unbekannten Frau angesprochen wurde, die sich als besagte "Frau Schäfer" zu erkennen gab. Diese hielt dem Senior sogleich ihr Handy hin und es ergab sich anschließend wieder ein Telefonat mit dem angeblichen Enkel des Kronbergers, der mitteilte, dass er das Geld beruhigt an "Frau Schäfer" geben könnte, was der 82-Jährige im Folgenden auch tat. Die Frau ging nach Erhalt des Geldes in unbekannte Richtung und der Kronberger ging nach Hause, wo ihm in den folgenden Stunden erste Zweifel an seinem Handeln aufkamen und er letztlich feststellen musste das Opfer von Trickbetrügern geworden zu sein. Hinsichtlich der Abholerin des Geldes, der angeblichen "Frau Schäfer", konnte der Geschädigte lediglich mitteilen, dass diese etwa 25 Jahre alt, von schlanker Gestalt und dunklem Teint gewesen sei und akzentfrei Deutsch gesprochen habe. Konkret ergibt sich von Seiten der Kriminalpolizei die Frage, ob Zeugen die voran beschriebene Frau am Donnerstagnachmittag, zwischen 14:00 Uhr und 15:30 Uhr im Bereich der Straße "Grüner Weg" in Kronberg gesehen haben. Es ist zu vermuten, dass diese Frau selbst mit einem Fahrzeug in den Wohnbereich nahe des Übergabeortes fuhr oder dorthin gebracht und dies eventuell von aufmerksamen Anwohnern beobachtet wurde. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "Arbeitsgruppe SÄM", die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen bei der Kriminalpolizei in Bad Homburg bearbeitet, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

Das voran beschriebene Vorgehen des unbekannten Täters ist als "Enkeltrick" bereits hinreichend polizeilich bekannt. Die Angerufenen werden dabei per Telefon aufgefordert, bei ihrer Bank Geld abzuheben oder bereits Zuhause vorhandenes Geld einem Abholer zu übergeben. In allen Fällen agieren Personen, die sich durch geschickte Fragestellungen das Vertrauen der Angerufenen erschleichen möchten und vortäuschen in einem Freundschafts- oder Verwandtschaftsverhältnis zu diesen zu stehen. Das Geld, das die Angerufenen zur Abwendung einer Notsituation und für einen vermeintlich "guten Zweck" zur Verfügung stellen, wird diesen letztlich in betrügerischer Absicht entwendet.

Die Polizei rät für einen solchen Fall:

- Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen halten Sie immer erst Rücksprache bei direkten Familienangehörigen. - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. - Wenden Sie sich bei Zweifeln an der Identität eines Anrufers direkt an die Polizei.

2. Mit abgemeldetem Fahrzeug ohne Führerschein gefahren

Steinbach, Waldstraße, bis Samstag, 10.03.2018, 00:30 Uhr

(vh) Beharrliche Ermittlungen, die mit einem Teilgeständnis der Beschuldigten endeten, ergaben sich für Beamte der Polizeistation Oberursel in der Nacht zum Samstag im Bereich eines Parkplatzes in der Waldstraße in Steinbach. Gegen 00:30 Uhr meldeten sich zwei Mitarbeiter des "Freiwilligen Polizeidienstes", die im Bereich der Waldstraße ein nicht zugelassenes Fahrzeug kontrollierten, innerhalb dessen sich insgesamt drei Personen befinden würden, die mutmaßlich Drogen konsumiert hätten. Durch die anschließend vor Ort eintreffenden Oberurseler Beamten wurde die Erhellung des Sachverhaltes aufgenommen. Dabei stellte sich im Verlauf mehrfacher Befragungen zweier 16-jähriger Oberurseler heraus, dass diese den vor Ort stehenden und nicht mehr für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassenen VW Polo bei einem Bekannten in Oberstedten für "kleines" Geld gekauft hatten. Bei ihren ersten Einlassungen erklärten die beiden Jugendlichen noch, dass sie das Fahrzeug auf den Parkplatz geschoben hätten, um dort dann dort mit Freunden zu "chillen". Wobei sie den noch warmen Motor damit zu erklären versuchten, dass es kalt gewesen sei und man diesen nur zur Nutzung der Heizung gestartet hätte. Diese ersten, eher unglaubwürdigen, Erklärungen korrigierten die Beiden anschließend und räumten ein, dass jeder von ihnen ein "bisschen" des Weges von Oberstedten nach Steinbach mit dem Polo gefahren sei. Aufgrund des deutlich im Fahrzeug wahrnehmbaren Geruches, der auf den vorherigen Konsum von Betäubungsmitteln hindeutete, wurde der Pkw von den Beamten durchsucht, wobei es zur Auffindung eines Restes von Marihuana kam. Die beiden Jugendlichen, die im Nachgang der Kontrolle an ihre Eltern überstellt wurden, erwartet nun jeweils ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie der Begehung eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Darüber hinaus folgt ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

3. Werkzeuge aus Kellerräumen gestohlen

Oberursel, Feldbergstraße, zwischen Donnerstag, 08.03.2018, 20:00 Uhr und Samstag, 10.03.2018, 16:15 Uhr sowie Oberursel, Holzweg, zwischen Samstag, 10.03.2018, 17:00 Uhr und Montag, 12.03.2018, 08:00 Uhr

(vh) Im Rahmen zweier Einbrüche in Kellerräume in der Oberurseler Innenstadt, zum einen innerhalb eines Mehrfamilienhauses in der Feldbergstraße und zum anderen innerhalb eines Parkhauses im Holzweg, entwendeten unbekannte Täter vorwiegend Maschinen im Gesamtwert von circa 3.600 Euro. Im Fall des zwischen Donnerstagabend und Samstagnachmittag in der Feldbergstraße stattgefundenen Einbruches, verschafften sich die Täter möglicherweise mit einem vorhandenen Schlüssel Zutritt zum Kellerbereich. Dort gelangten der / die Täter durch Überklettern der Metalleinfassung in den Innenbereich der Kellerparzelle. Aus dieser entwendete(-n) der / die Unbekannte(-n) mehrere Maschinen des Herstellers BOSCH, zwei Werkzeugkisten sowie ein Longboard. Der Wert der entwendeten Gegenstände wird auf insgesamt circa 1.800 Euro geschätzt. Ähnliche Beute machten die Täter des in den Tagen danach stattfindenden Einbruches im Holzweg. Dabei gelangten die Unbekannten zwischen Samstagabend und Montagmorgen auf bislang nicht nachvollziehbarem Weg in den Bereich der Tiefgarage. Dort gelang es ihnen die Tür eines Kellerraumes gewaltsam zu öffnen. Aus diesem entwendeten die Täter anschließend mehrere mit Akkus betriebene Maschinen, vorwiegend der Marke BOSCH. Darunter beispielsweise einen Schlagschrauber, eine Flex, eine Schleifmaschine und eine Stichsäge. Der in diesem Fall entstandene Gesamtschaden wird auf circa 2.300 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel, unter der Telefonnummer (06171) 6240-0 in Verbindung zu setzen.

4. E-Bike gestohlen

Oberursel-Stierstadt, Danziger Straße, Sonntag, 11.03.2018, zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr

(vh) Ein E-Bike im Wert von circa 1.800 Euro entwendete ein oder mehrere unbekannte Täter im Verlauf des Sonntagnachmittages von einem Wohnanwesen in der Danziger Straße in Oberursel-Stierstadt. Ohne es mit einem Schloss gegen Diebstahl zu sichern, hatte eine 53-jährige Oberurselerin ihr matt-schwarzes E-Bike des Herstellers "Corratec", Modell "Life-Bike Deore", im Garten ihres Anwesens abgestellt. Zwischen 14:00 Uhr und 17:00 Uhr verschaffte(-n) sich der / die Täter Zutritt zum hinteren Grundstücksbereich und entwendeten das Fahrrad. Erkenntnisse zu den möglichen Tätern und deren Fluchtrichtung bestehen nicht.

Hinweise von Zeugen nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel, unter der Telefonnummer (06171) 6240-0, entgegen.

5. Fenster von Jugendhaus beschädigt

Bad Homburg-Kirdorf, Oberste Gärten, zwischen Samstag, 10.03.2018, 19:00 Uhr und Montag, 12.03.2018, 06:30 Uhr

(vh) Über die Wochenendtage hinweg beschädigten Unbekannte mehrere Fenster des Jugendzentrums "Oberste Gärten" und verursachten dabei einen Schaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Mit Steinen bewarfen unbekannte Täter insgesamt drei große Scheiben des in der Straße "Oberste Gärten" gelegenen gleichnamigen Jugendhauses und sorgten damit für einen hohen Schaden. Erkenntnisse zu den Tätern bestehen derzeit noch nicht. In der Hoffnung daran verwertbare Spuren der Täter sichern zu können, wurden die zur Tatbegehung verwendeten Steine von der Polizei sichergestellt.

Anrufe von etwaigen Zeugen oder Hinweisgebern nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0, entgegen.

6. Versuchter Einbruch in Büroräume

Kronberg, Geschwister-Scholl-Straße, zwischen Freitag, 09.03.2018, 22:30 Uhr und Montag, 12.03.2018, 14:15 Uhr

(vh) Ungebetene Besucher erhielt über das vergangene Wochenende hinweg ein Bürotrakt in der Geschwister-Scholl-Straße in Kronberg. Wie die Verantwortlichen am Montagnachmittag feststellten, hatten Unbekannte in der Zeit seit Freitagabend eine Fensterscheibe des Bürokomplexes eingeschlagen und waren in die Räumlichkeiten eingestiegen. Wie sich herausstellte, hatten die unbekannten Täter versucht einen im Objekt vorhandenen Wertschrank mit Gewalt zu öffnen, was allerdings misslang. Letztlich flüchteten die Täter, die durch die Tat einen Schaden in Höhe von circa 450 Euro verursachten, unerkannt vom Tatort.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

7. Ohne Führerschein und unter Drogen

Glashütten, Limburger Straße, Montag, 12.03.2018, gegen 21:40 Uhr

(vh) Beamte der Polizeistation Königstein hielten am Montagabend im Bereich von Glashütten einen Roller an, dessen Fahrer sich nicht im Besitz einer dafür erforderlichen Fahrerlaubnis befand und zudem unter dem Einfluss von Drogen stand. Gegen 21:40 Uhr befuhr eine Polizeistreife die Limburger Straße in Glashütten und wurde dabei auf einen unbeleuchteten Motorroller aufmerksam. Nach Stoppen des Gefährts stellte sich heraus, dass dessen Fahrer, es handelte sich dabei um einen 18-Jährigen aus Sulzbach, vor Fahrtantritt Drogen konsumiert hatte. Ebenso zeigte sich, dass der Motorroller nicht versichert war und sich der 18-Jährige nicht im Besitz eines zum Führen des Zweirades erforderlichen Führerscheines befand. Zu guter Letzt hatte der Sulzbacher auch noch unterschiedliche Drogen bei sich, was zur Folge hatte, dass sich eine Wohnungsdurchsuchung bei ihm anschloss. In deren Verlauf wurden weitere Drogen sowie verbotene Gegenstände im Sinne des Waffengesetzes aufgefunden und sichergestellt. Ebenso wurde bei dem 18-jährigen Sulzbacher eine angeordnete Blutentnahme durchgeführt, bevor er nach Hause entlassen wurde.

8. Bus schert aus und verursacht Unfall

Friedrichdsdorf-Köppern, Köpperner Straße / Austraße, Montag, 12.03.2018, gegen 07:10 Uhr

(vh) Der Fahrer eines Linienbusses verursachte am Montagmorgen im Bereich von Friedrichsdorf-Dillingen einen Verkehrsunfall. Gegen 07:10 Uhr befuhr ein 54-jähriger Bad Homburger, als Fahrer eines Linienbusses, die Köpperner Straße in Richtung Friedberger Straße. Beim Abbiegen nach rechts, in den Bereich der Austraße, geriet das linke Heck des Busses auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem Peugeot einer 29-jährigen Neu-Anspacherin zusammen. Der Pkw der 29-jährigen, die infolge des Unfalles unverletzt blieb, war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit. Der an den beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 3.500 Euro geschätzt.

9. Verkehrsunfall mit Fußgänger

Friedrichsdorf, Färberstraße, Montag, 12.03.2018, gegen 12:55 Uhr

(vh) Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger leicht verletzt wurde, ereignete sich am Montagmittag im Bereich eines Kreisverkehrs in der Färberstraße in Friedrichsdorf. Gegen 12:55 Uhr musste eine Verkehrsteilnehmerin auf der Färberstraße befindlich bei Einfahrt in den Kreisverkehr Tulpenweg / Max-Planck-Straße anhalten, da ein 43-jähriger Friedrichsdorfer als Fußgänger den dortigen Zebrastreifen überquerte. Ein in selber Richtung fahrender 86-jähriger Burgholzhäuser, als Fahrer eines Fiat Panda, erkannte das Bremsmanöver seiner Vorderfrau zu spät und versuchte einen Auffahrunfall zu verhindern, indem er seitlich deren Fahrzeuges vorbeifahren wollte. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem die Straße querenden 43-Jährigen. Dieser wurde infolge des Unfallgeschehens leicht verletzt und musste zur Durchführung weiterer Untersuchungen in eine Klinik gebracht werden, die er aber zwischenzeitlich bereits wieder verlassen konnte. Infolge des Unfallgeschehens entstand am Fahrzeug des 86-jährigen ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

12.03.2018 14:48

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 12.03.2018

1. Alarm schlägt Einbrecher in die Flucht

Friedrichsdorf-Seulberg, Hardtwaldallee, Sonntag, 11.03.2018, zwischen 01:30 Uhr und 15:00 Uhr

(vh) Einen Einbruch in eine Gaststätte verübten unbekannte Täter in der Nacht zum Sonntag in der Hardtwaldallee in Friedrichsdorf-Seulberg. Wie sich durch die am Tatort vorhandenen Spuren nachvollziehen ließ, versuchten Unbekannte zunächst den Rollladen der Gaststätte hochzuschieben, was allerdings aufgrund einer vorhandenen Sicherung nicht gelang. Da sich die Täter nicht von ihrem Vorhaben abbringen lassen wollten, rissen sie nachfolgend mit Gewalt ein Gitter vor dem Toilettenfenster ab, hebelten nachfolgend das Fenster auf und stiegen ein. Im Innenbereich der Gaststätte lösten die Unbekannten allerdings einen akustischen Alarm aus, woraufhin sie die Tat abbrachen und ohne Beute in unbekannte Richtung flüchteten. Der durch den versuchten Einbruch entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. In Wohnung eingebrochen

Grävenwiesbach, Naunstädter Straße, zwischen Freitag, 09.03.2018, 08:30 Uhr und Sonntag, 11.03.2018, 14:00 Uhr

(vh) Einen Schaden in Höhe von insgesamt 1.000 Euro verursachten Unbekannte am Wochenende bei einem Einbruch in eine Wohnung in Grävenwiesbach. Zwischen Freitagmorgen und Sonntagnachmittag nutzten unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner einer Wohnung innerhalb eines in der Naunstädter Straße gelegenen Mehrfamilienhauses. Nach Betreten des Anwesens hebelten die Täter ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt zu den Wohnräumen, welche sie nachfolgend durchsuchten. Dabei fielen ihnen mehrere Schmuckstücke, die einen Wert von circa 600 Euro haben, in die Hände. Anschließend gelang den Tätern unerkannt die Flucht in unbekannte Richtung.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Drei Pkw und Wohnhaus beschädigt

Steinbach, Obergasse und Waldstraße, Freitag, 09.03.2018, zwischen 00:15 Uhr und 03:00 Uhr

(vh) Für ausufernden Vandalismus sorgten ein oder mehrere unbekannte(-r) Täter in der Nacht zum Freitag in Steinbach in der Obergasse und auch in der Waldstraße. Gegen 02:25 Uhr wurde der 50-jährige Bewohner eines Einfamilienhauses in der Obergasse durch laute Geräusche in seinem Haus geweckt. Bei Nachschau stellte der Steinbacher eine Beschädigung des Küchenfensters fest, das augenscheinlich mit Steinen eingeworfen wurde. Obwohl sich der 50-Jährige sofort nach außen begab, konnte er keine Personen mehr im Umfeld seines Anwesens feststellen. Nachfolgend musste der Hausbesitzer feststellen, dass neben dem zerstörten Fenster auch eine Beschädigung im Bereich der Hauswand vorhanden war. Der Gesamtschaden umfasste mehrere Hundert Euro. Am Freitagmorgen meldeten sich gleich drei, allesamt in der Waldstraße wohnhafte Fahrzeugbesitzer und zeigten an, dass ihre Fahrzeuge im Verlauf der zurückliegenden Nacht beschädigt worden waren. Mutmaßlich gegen 03:00 Uhr, denn zu dieser Zeit hörte eine Anwohnerin der Waldstraße laute Geräusche, wurden an einem Audi A3, einem Volvo C70 und einem Renault Megane jeweils die Windschutzscheibe und je ein Reifen unter Verwendung eines unbekannten Werkzeuges beschädigt. Der infolge der drei Beschädigungen hervorgerufene Schaden wird auf insgesamt 3.000 Euro geschätzt.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06171) 6240-0, zu melden.

4. Mitsubishi aufgebrochen

Kronberg-Oberhöchstadt, Habernsteinweg - Parkplatz in Verlängerung der Altkönigstraße, Sonntag, 11.03.2018, zwischen 10:30 Uhr und 12:30 Uhr

(vh) Ein auf einem Wanderparkplatz im Habernsteinweg in der Gemarkung Kronberg-Oberhöchstadt abgestellter Pkw war am Sonntagvormittag das Ziel eines oder mehrerer Pkw-Aufbrecher(-s). Ein 30-jähriger Rüsselsheimer stellte gegen 10:30 Uhr seinen Mitsubishi Spacestar auf dem Parkplatz nahe der B 455 ab. Als er gegen 12:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass Unbekannte eine Seitenscheibe zerstört und so Zugriff auf das Innere des Pkw hatten. Letztlich musste der Rüsselsheimer das Fehlen einer im Fahrzeug aufbewahrten Damenhandtasche mit Inhalt, einer Geldbörse und einer Powerbank feststellen. Der infolge der Tat entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Anrufe von Zeugen nimmt die "AG Pkw" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0, entgegen.

5. Hyundai beschädigt und Kennzeichen gestohlen

Usingen, Joseph-Haydn-Straße, zwischen Samstag, 10.03.2018, 17:00 Uhr und Sonntag, 11.03.2018, 11:00 Uhr

(vh) Mit zerstörerischer Gewalt machte sich ein oder gleichen mehrere Unbekannte(-r) am vergangenen Wochenende an einem in der Joseph-Haydn-Straße in Usingen zu schaffen. Wie der 47-jährige Besitzer eines Hyundai "Atos" am Sonntagmorgen feststellen mussten, wurde an seinem Pkw sowohl die Windschutzscheibe mit einem unbekannten Werkzeug beschädigt, als auch die Dachantenne abgeknickt. Darüber hinaus entwendete(-n) der / die Täter auch das vordere Kennzeichen des Fahrzeuges. Insgesamt entstand durch die Tat ein Schaden in Höhe von circa 700 Euro.

Hinweise von Zeugen nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen, unter der Telefonnummer (06081) 9208-0, entgegen.

6. Verkehrsunfall infolge Unwohlsein

Oberursel-Bommersheim, Homburger Landstraße, Freitag, 09.03.2018, gegen 14:00 Uhr

(vh) Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden kam es am Freitagnachmittag auf der Homburger Landstraße in Oberursel-Bommersheim. Gegen 14:00 Uhr fuhr eine 74-jährige Oberurselerin mit ihrem VW Golf auf der Homburger Landstraße in Richtung der Frankfurter Landstraße. Mutmaßlich aufgrund plötzlich auftretenden Unwohlseins verlor die Oberurselerin die Kontrolle über ihren Pkw und geriet auf die Gegenfahrbahn. Ein ihr dabei entgegenkommender 54-Jähriger, als Fahrer eines Busses, lenkte zur Abwendung eines Frontalzusammenstoßes sein Fahrzeug auf den rechtsseitigen Bürgersteig. Dennoch touchierte der VW Golf den Bus in dessen hinteren Bereich. In der Folge fuhr die 74-Jährige noch 200 Meter mit ihrem Pkw weiter und prallte im Bereich der Ampelkreuzung zur Frankfurter Landstraße seitlich auf einen dort wartenden VW Golf, an dessen Steuer sich ein 63-jähriger Steinbacher befand. Durch die Kollision wurde sowohl die Unfallverursacherin, als auch der Steinbacher verletzt. Beide mussten zur Durchführung weiterer Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihre beiden VW Golf waren nach dem Unfallgeschehen nicht mehr fahrbereit. Der an den drei beteiligten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 10.500 Euro geschätzt. Infolge des beginnenden Wochenend- und Feierabendverkehrs kam es zu erheblichem Staus auf den betroffenen Straßen.

7. Anders entschieden und Unfall verursacht

Gemarkung Oberursel-Weißkirchen, Landesstraße 3004 - Höhe "Krebsmühle", Freitag, 09.03.2018, gegen 19:00 Uhr

(vh) Da sie nicht wie kurz zuvor entschieden abbiegen wollte, verursachte am Freitagabend eine Auto-Fahrerin in Höhe der Oberurseler "Krebsmühle" einen Verkehrsunfall. Gegen 19:00 Uhr befuhr eine 85-jährige Oberurselerin mit ihrem VW Passat die L 3004, von Frankfurt kommend, in Richtung Oberursel. In Höhe der "Krebsmühle" entschied sich die Seniorin zunächst nach links abzubiegen und ordnete sich entsprechend auf der dafür vorhandenen Fahrspur ein. Im Folgenden entschloss sich die 85-jährige dann aber doch nicht abzubiegen und fuhr ohne Beachtung des nachfolgenden Verkehrs wieder zurück auf die Fahrspur in Richtung Oberursel. Dabei kam es zur Kollision mit einem Skoda Octavia, an dessen Steuer sich ein 39-jähriger Frankfurter befand. Beide Unfallbeteiligte blieben unverletzt. Der an ihren Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 5.500 Euro geschätzt.

8. Geparktes Fahrzeug gestreift

Oberursel, Im Wingert, Sonntag, 11.03.2018, gegen 06:15 Uhr

(vh) Entsprechend seiner Pflichten als Unfallverursacher verhielt sich ein Auto-Fahrer am Sonntagmorgen in Oberursel. Ein 52-jähriger Oberursel befuhr gegen 06:15 Uhr mit seinem Chevrolet die Straße "Im Wingert" und streifte dabei einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten BMW X3. Gemäß seiner gesetzlichen Pflichten, was in heutigen Tagen nicht selbstverständlich ist, meldete sich der 52-Jährige unmittelbar anschließend telefonisch bei der Polizei und bat um Unfallaufnahme. Der an den beiden noch fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 3.000 Euro geschätzt.

9. Von Fahrbahn abgekommen

Gemarkung Bad Homburg, Bundesstraße 456 - zwischen Bad Homburg und Oberstedten, Sonntag, 11.03.2018, gegen 12:00 Uhr

(vh) Ein Schaden in Höhe von circa 2.600 Euro entstand am Sonntagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der B 456, in Höhe des Ortsausganges von Bad Homburg. Gegen 12:00 Uhr fuhr ein 40-jähriger Wehrheimer mit seinem KIA die B 456 in Fahrtrichtung Oberursel-Oberstedten. Kurz nach dem Ortsausgang von Bad Homburg kam der 40-Jährige, mutmaßlich aus Unachtsamkeit, nach rechts von seiner Fahrspur ab und touchierte im Folgenden zwei Leitpfosten, als auch die Leitplanke. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

Berichtigung einer Pressemitteilung vom 11.03.2018

10. Nötigung im Straßenverkehr

Usingen, Weilburger Straße - Verlauf der Bundesstraße 456 - Ortsbereich von Grävenwiesbach - Kreisstraße 739, Freitag, 09.03.2018, 15:20 Uhr

(vh) Entgegen der am Wochenende veröffentlichten Pressemeldung wurde am Freitagnachmittag gegen 15:20 Uhr ein 28-jähriger Fahrzeug-Führer aus dem Kreis Limburg-Weilburg in seinem gelben Seat Ibiza nicht durch den Fahrer eines schwarzen SUV, sondern eines weißen SUV der Marke Ford, auf der Weilburger Straße in Usingen beginnend bedrängt. Der Fahrer des Ford Geländewagens fuhr zunächst dicht auf den vor ihm fahrenden Pkw des 28-Jährigen auf und betätigte dabei mehrfach die Lichthupe. Dies wiederholte sich auf der weiteren Fahrstrecke über die B 456, bis hin nach Grävenwiesbach. Da sich der 28-Jährige sehr bedrängt fühlte, fuhr er im Folgenden über Naunstadt, weiter verfolgt von dem Fahrer des Ford, wieder zurück in Richtung von Usingen. Auf der dabei befahrenen K 739 überholte der weiße Ford den Seat Ibiza und bremste diesen aus. Erst an folgenden Einmündung zur B 275 trennten sich die Fahrtwege der beiden Fahrzeug-Führer. Anzumerken ist, dass sich die voran beschriebene Situation daraufhin entwickelt hatte, nachdem der 28-Jährige durch Handzeichen den Fahrer des Ford auf dessen unangemessene Geschwindigkeit beim Durchfahren einer Straße in der Usinger Innenstadt aufmerksam gemacht hatte.

Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Usingen, unter der Telefonnummer (06081) 9208-0 zu melden.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

11.03.2018 12:14

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus im Zeitraum Freitag, 09.03.2018 bis Sonntag, 11.03.2018, 12:00 Uhr

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Polizeistation Bad Homburg

Straftaten:

Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen

Freitag, 09.03.2018, 20:00 Uhr bis Samstag, 10.03.2018, 15:00 Uhr 61350 Bad Homburg, Weberstraße

Im o.g. Zeitraum wurden in der Weberstraße sieben Fahrzeuge, welche am Fahrbahnrand geparkt waren, durch unbekannten Täter beschädigt. Dabei wurden mittels einem spitzen Gegenstand die Fahrzeugseiten zum Gehweg hin zerkratzt.

Sachdienliche Hinweise bitte der Polizeistation Bad Homburg unter 06172/120-0 melden.

Verkehrsunfall:

Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden

Samstag, 10.03.2018, 02:15 Uhr Gemarkung Bad Homburg, B456

Ein 23-jähriger PKW Führer befuhr die B456 aus Richtung Bad Homburg kommend in Richtung Wehrheim. In einer Linkskurve kam dieser nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend entfernte sich der PKW Führer unerlaubt vom Unfallort. Das Fahrzeug wurde vor Ort belassen. Sofort eingeleitete Ermittlungen führten zum Antreffen des PKW Führer in der Nähe seiner Wohnanschrift. Bei der Kontrolle konnte festgestellt war, dass er fahrtüchtig war. Es entstand ein Flurschaden in einer Länge von ca. 100 Metern. Weiterhin wurden Verkehrslenkungsschilder und Leitpfosten sowie der PKW beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 5000,- Euro. Der Führerschein wurde beschlagnahmt.

Polizeistation Oberursel

Straftaten: Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses 61440 Oberursel, Feldbergstraße Donnerstag, 08.03.2018, 20:00 Uhr bis Samstag, 10.03.2018, 16:15 Uhr

Bisher unbekannter Täter verschaffte sich im o.g. Tatzeitraum Zutritt zu den Kellerräumlichkeiten eines Mehrfamilienhauses. Der Kellerverschlag wurde durch den unbekannten Täter überklettert. Er entwendete diverse Werkzeuge wie Bohrhammer, Bandschleifer und Stichsäge, sowie ein Longboard.

Höhe Stehlgut: 1800,00 EUR

Sachdienliche Hinweise bitte der Polizeistation Oberursel unter 06171/62400 melden.

Verkehrsunfall:

Verkehrsunfall mit Personenschaden 61440 Oberursel, Im Heidegraben, Dornbachstraße Samstag, 10.03.2018, 22:08 Uhr

Ein 26-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Audi A 4 die Dornbachstraße aus Richtung Lahnstraße kommend in Fahrtrichtung Lorsbachstraße, als er die an der Kreuzung Im Heidegraben zu dieser Uhrzeit ausgeschaltete Lichtzeichenanlage ungebremst überfuhr und im Kreuzungsbereich mit einem querenden und vorfahrtsberechtigten weißen BMW kollidierte. Der Unfallverursacher wurde durch den Aufprall leicht verletzt und wurde zwecks medizinischer Abklärung in ein Krankenhaus verbracht. Der Unfallgegner suchte nach eigenen Angaben selbständig zwecks Abklärung von Verletzungen einen Arzt auf und wurde an der Unfallstelle entlassen.

Höhe Sachschaden: 22000,00 EUR

Polizeistation Königstein

Straftaten:

Diebstahl in/aus aus Kfz Zw. 08.03.2018, 22:30 und 09.03.2018, 08:50 Uhr Königstein, Frankfurter Straße

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde aus einem in der Frankfurter Straße Kronberg abgestellten 1er BMW diverse Kleinteile wie z. B. Zigaretten, ein Feuerzeug u. a. entwendet. Aufbruchspuren konnten nicht festgestellt werden und Täterhinweise liegen nicht vor. Der Schaden wird auf ca. 50,- EUR geschätzt.

Wohnungseinbruchdiebstahl Zw. 09.03.2018, 16:50 u. 09.03.2018, 18:25 Uhr Königstein-Schneidhain, Wiesbadener Straße

Bisher u. T. nutzten die kurze Abwesenheit der Bewohner aus um in ein in der Wiesbadener Straße in Schneidhain befindliches Haus einzubrechen. Sie traten vermutlich eine Fensterscheibe ein, durchsuchten das komplette Haus und nahmen diverse Luxusartikel und Bargeld mit. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Der Gesamtschaden wird auf ca. 6800,- EUR geschätzt.

Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz 09.03.2018, 22:12 Uhr Kronberg, Frankfurter Straße Bushaltestelle am Berliner Platz

Aufgrund einer Beschwerde über ruhestörenden Lärm am Berliner Platz in Kronberg wurde bei einer 16-jährigen ein Tütchen mit Cannabis gefunden. Das BTM wurde sichergestellt und die junge Frau bekommt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Weiterhin werden die Erziehungsberechtigten und das Jugendamt über die Einleitung des Ermittlungsverfahrens in Kenntnis gesetzt.

Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz, Fahren unter Drogeneinfluss 10.03.2018, 02.03 Uhr Kronberg, Am Kronberger Hang

Ein 18-jähriger Kelkheimer und sein 20-jähriger Beifahrer aus Liederbach befanden am frühen Samstagmorgen mit ihrem Auto auf einem Feldweg im Bereich des Kronberger Hangs. Eine Polizeistreife der Polizeistation Königstein stellte das Fahrzeug dort fest und wollte eine Kontrolle durchführen. Die Personen wollten sich zunächst mit dem Fahrzeug der Kontrolle entziehen, kamen jedoch wegen eines auf dem Feldweg befindlichen Absperrpfostens nicht weit. Bei der darauffolgenden Kontrolle wurden beim Fahrer und beim Beifahrer Marihuana aufgefunden. Da der Fahrer offenbar zuvor bereits Marihuana konsumiert hatte, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen Beide wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Drogen sichergestellt.

Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz, Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis 11.03.2018, 03:30 Uhr Kronberg, Schmiedeberger Straße

Ein 33-jähriger Kronberger wurde am frühen Sonntagmorgen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass er offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und auch keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Bei dem nun Beschuldigten wurde dann auch noch Kokain festgestellt, welches sichergestellt wurde. Da der Beschuldigte nicht sein eigenes Fahrzeug fuhr, muss der Halter nun ebenfalls mit einer Anzeige wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Polizeistation Usingen

Straftaten:

Nötigung im Straßenverkehr Freitag, 09.03.2018, 15:20 Uhr Usingen, Weilburger Straße

Am Freitagnachmittag gegen 15:20 Uhr wurde ein 29jähriger in seinem Pkw durch den Fahrer eines dunklen SUV auf der Weilburger Straße in Usingen bedrängt, indem der Fahrer des dunklen SUV den vor ihm fahrenden 29jährigen zunächst dicht auffuhr und Lichthupe machte. Im weiteren Verlauf überholte der dunkle SUV den 29jährigen und bremste ihn aus. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der PSt. Usingen (Tel.: 06081-92080) zu melden.

Einbruchsdiebstahl Freitag, 09.03.2018, 19:30 - 21:00 Uhr Grävenwiesbach, Naunstädter Straße

In der Naunstädter Straße in Grävenwiesbach nutzte am Freitagabend zwischen 19:30 und 21:00 Uhr ein bislang unbekannter Täter die kurzzeitige Abwesenheit der Bewohner eines Mehrfamilienhauses und hebelte ein Fenster im Eingangsbereich auf und konnte so in die Wohnung einsteigen. In der Wohnung durchsuchte der unbekannte Täter die vorhandenen Schränke und flüchtete anschließend wieder unerkannt. Zeugen des Vorfalls oder Personen, welche im oben genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, mögen sich bitte bei der PSt Usingen (Tel.: 06081-92080) oder dem Fachkommissariat für Einbruchsdelikte in Bad Homburg (Tel.: 06172 - 1200) melden. versuchter Einbruch in Einfamilienhaus Samstag, 10.03.2018, 08:00 - 12:30 Uhr Weilrod-Altweilnau, An der Hohl

Ein unbekannter Täter versuchte am Samstagvormittag zwischen 08:00-12:30 Uhr in Weilrod-Altweilnau in der Straße An der Hohl an einem Einfamilienhaus das Fenster der Gästetoilette aufzuhebeln. Augenscheinlich hielt das Fenster jedoch stand und der Einbrecher flüchtete unverrichteter Dinge. Zeugen des Einbruchsversuches werden gebeten, sich bei der Polizei in Usingen (Tel.: 06081 - 92080) oder dem Fachkommissariat für Einbruchsdelikte in Bad Homburg (Tel.: 06172 - 1200) zu melden. Sachbeschädigung an Pkw

Samstag, 10.03.2018, 16:25 Uhr Neu-Anspach, Kurt-Schuhmacher-Straße

Ein in Neu-Anspach in der Kurt-Schuhmacher-Straße abgestellter VW Bus wurde das Opfer einer 45-jährigen Neu-Anspachers, als dieser gegen den VW "Bulli" trat und so einen Schaden von geschätzt 700,-EUR verursachte. Durch aufmerksame Zeugen konnte der 45-jährige als der Verursacher des Schadens ermittelt werden; er muss sich nun einem eingeleiteten Ermittlungsverfahren wegen der Sachbeschädigung stellen

Verkehrsunfälle:

Verkehrsunfall Sachschaden Freitag, 09.03.2018, 17:15 Uhr K 738 Gemarkung Neu-Anspach

Zu große Eile hatte ein 40jähriger Bad Camberger in seinem Mazda, als er am Freitagabend gegen 17:15 Uhr von Neu-Anspach Hausen-Arnsbach über die K 738 in Richtung der B 275 gefahren ist. Der Mazdafahrer wollte in einer langgezogenen Kurve einen vor ihm fahrenden Linienbus überholen und hatte dabei eine entgegenkommende Neu-Anspacherin in ihrem VW Golf Sportvan übersehen. Trotz der noch eingeleiteten Gefahrenbremsungen und Ausweichmanöver kam es zur Kollision aller beteiligten Fahrzeuge, der entstandene Sachschaden wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt. Zu einem Personenschaden kam es trotz des missglückten Überholmanövers glücklicherweise.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

09.03.2018 12:25

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 09.03.2018

1. Einbrecher in Oberursel aktiv

Oberursel, Bommersheimer Straße und "Am Gaßgang", Donnerstag, 08.03.2018, zwischen 16:30 Uhr und 22:30 Uhr

(vh) Innerhalb weniger Stunden brachen mutmaßlich dieselben unbekannten Täter am Donnerstagnachmittag in zwei Wohnungen in den beiden Oberurseler Stadtteilen Bommersheim und Weißkirchen ein. Zum einen hebelten die Unbekannten das Badezimmerfenster einer Erdgeschosswohnung in der Bommersheimer Straße auf und verschafften sich so Zutritt. Um bezüglich einer etwaigen Rückkehr der Bewohner gewappnet zu sein, verkeilten die Täter von innen zunächst einen Sessel mit der Wohnungstür. Beim anschließenden Durchsuchen der Zimmer fanden und entwendeten die Täter einen Fotoapparat, diverse Schmuckstücke und auch ein Handy. Abschließend flüchteten die Täter, die durch den Einbruch einen Schaden von insgesamt mehreren Hundert Euro anrichteten, durch das Küchenfenster in unbekannte Richtung. Weiter heimgesucht wurde eine Wohnung innerhalb eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Am Gaßgang". In diesem Fall kletterten die Täter über vorhandene Geländer zum Balkon der im ersten Stock gelegenen Wohnung und hebelten im Folgenden die Balkontür auf. Auch bei dieser Tat sicherten sich die Täter zunächst ab, in dem sie eine Kommode von innen vor die Wohnungstür stellten. Beim anschließenden Durchsuchen der Räume kam es nach ersten Feststellungen der Bewohner zu keinerlei Entwendungen. Der durch die Täter verursachte Schaden wird auf circa 300 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Einbrecher in Bad Homburg am Werk

Bad Homburg, "An der Leimenkaut" und "Auf der Schanze", Donnerstag, 08.03.2018, zwischen 13:30 Uhr und 20:00 Uhr

(vh) Gleich in zwei Anwesen brachen Unbekannte am Donnerstagnachmittag in den benachbarten Bad Homburger Stadtteilen Ober-Eschbach und Gonzenheim ein. Zum einen war das Ziel der Täter ein Einfamilienhaus in der Straße "An der Leimenkaut". Diese versuchten zunächst erfolglos die Haustür aufzuhebeln, woraufhin mehrfache Hebelansätze letztlich zum Öffnen der Terrassentür führten. Im Hausinneren wurden sämtliche Räume betreten und durchsucht, ohne dass es dabei zu einem Diebstahl kam. Der bei dieser Tat entstandene Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt. Weitere Anlaufadresse der Täter war eine Erdgeschosswohnung innerhalb eines Mehrfamilienhauses in der Straße "Auf der Schanze". Dort hebelten die Täter ebenfalls die Terrassentür und durchsuchten nachfolgend alle Zimmer. Dabei fielen ihnen mehrere Uhren, Bargeld, Schmuck und eine Spiegelreflexkamera in die Hände. Der Schaden bei diesem Einbruch wird auf insgesamt circa 1.200 Euro geschätzt. Den Tätern gelang in beiden Fällen unerkannt die Flucht in unbekannte Richtung.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Kupferkabel von Baustelle gestohlen

Oberursel, Mainstraße, Dienstag, 06.03.2018, zwischen 19:00 Uhr und 22:00 Uhr

(vh) Ein circa 200 Meter langes Starkstromkabel aus Kupfer, im Wert von circa 2.000 Euro, entwendeten Unbekannte im Verlauf des Dienstagabends in der Oberurseler Mainstraße. Wie die Verantwortlichen jetzt zur Anzeige brachten, entwendeten die unbekannten Täter das Kabel aus dem Rohbau der neu entstehenden "Hans-Thoma-Schule". Es ist zu vermuten, dass es vonseiten der Täter beim Abtransport des rund 450 kg schweren Kabels zumindest zur Nutzung eines Kleintransporters gekommen sein dürfte.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel, unter der Telefonnummer (06171) 6240-0 in Verbindung zu setzen.

4. Auf Rettungskräfte eingeschlagen

Bad Homburg, Obergasse, Donnerstag, 08.03.2018, gegen 23:15 Uhr

(vh) Dass Helfer in der Not nicht davor gefeit sind, dass ihnen Gewalt angetan wird, mussten zwei Rettungssanitäter am Donnerstagabend in der Bad Homburger Obergasse feststellen. Gegen 23:15 Uhr wurde der Rettungsleitstelle des Hochtaunuskreises eine hilflose Person in der Obergasse gemeldet. Hierauf suchte eine Rettungswagenbesatzung den angegeben Ort auf und traf dort auf einen stark angetrunkenen 58-jährigen Bad Homburger. Statt sich von den beiden Sanitätern helfen zu lassen, schlug der betrunkene Mann unvermittelt auf diese ein und äußerte zusätzlich noch beleidigende Worte in deren Richtung. Durch die Aggression des Mannes wurde einer der Sanitäter leicht an der Hand verletzt. Durch eine hinzugerufene Streife der Polizeistation Bad Homburg wurde der Bad Homburger, ein mit ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb von 1,5 Promille, zur Polizeistation gebracht, wo es zur Durchführung einer angeordneten Blutentnahme kam. Im Rahmen der ersten polizeilichen Maßnahmen stellte sich bereits heraus, dass sich der 58-Jährige illegal im Besitz von Betäubungsmitteln befand, woraufhin es durch die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main zur Anordnung einer Wohnungsdurchsuchung kam. Diese führte aber letztlich nicht zur Auffindung von weiteren Drogen. Den Bad Homburger erwarten jetzt Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstandes sowie wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

5. Portmonee gestohlen

Oberursel, Eppsteiner Straße, Donnerstag, 08.03.2018, gegen 09:40 Uhr

(vh) Eine nur kurze Unaufmerksamkeit einer Friedrichsdorferin, während ihres Aufenthaltes in einem Geschäft in der Eppsteiner Straße in Oberursel, nutzte ein(-e) unbekannte(-r) Dieb(-in) am Donnerstagmorgen zum Diebstahl deren Portmonees. Gegen 09:40 Uhr befand sich die 44-Jährige in einem Fachgeschäft und ließ sich von einer Mitarbeiterin beraten. Dabei legte sie kurz ihr Portmonee auf einen Tresen und wandte sich ab. Nur kurze Zeit später stellte die Friedrichsdorferin das Fehlen der Geldbörse, in der sich neben Bargeld, persönlichen Dokumenten auch noch Bankkarten befanden, fest. Es bestehen keine Hinweise bezüglich des/der unbekannten Täters/Täterin. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

6. Trekkingrad entwendet

Kronberg, Hainstraße, Mittwoch, 07.03.2018, zwischen 19:10 Uhr und 20:15 Uhr

(vh) Während der nur rund einstündigen Abstellzeit wurde am Mittwochabend ein Trekkingrad in der Kronberger Hainstraße entwendet. Ein 26-jähriger Kronberger stellte sein rotes Fahrrad der Marke "Trek" vor einem Mehrfamilienhaus an einen Zaun und schloss es mit einem Faltschloss an diesem an. Als sich der 26-Jährige gegen 20:15 Uhr auf den Heimweg machen wollte, fand er sein rund 500 Euro teures Fahrrad nicht mehr am ursprünglichen Abstellplatz vor. Unbekannte Täter hatten dieses zwischenzeitlich entwendet.

Hinweise von Zeugen nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Königstein, unter der Rufnummer 06174 / 9266-0, entgegen.

7. Vordermann bremst - Hintermann fährt auf

Gemarkung Bad Homburg, Bundesstraße 456 - Saalburgchaussee, Donnerstag, 08.03.2018, gegen 09:30 Uhr

(vh) Zu einem Auffahrunfall, infolge dessen ein Beteiligter verletzt wurde, kam es am Donnerstagmorgen auf der B 456, zwischen Wehrheim und Bad Homburg. Ein 33-jähriger Schmittener befuhr gegen 09:30 Uhr mit seinem 1-er BMW die Saalburgchaussee in Richtung der Ampelkreuzung "Peters Pneu". Verkehrsbedingt musste er sein Fahrzeug abbremsen. Dies bemerkte ein 25-Jähriger Mann aus Weilmünster, als Fahrer eines Ford Focus, zu spät und fuhr auf den BMW auf. Infolge des Aufpralles wurde der Schmittener leicht verletzt und musste zur weiteren Untersuchung in eine Klinik gebracht werden. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden, der auf insgesamt circa 6.000 Euro geschätzt wird, wobei der Ford nicht mehr fahrbereit war.

8. Fahnenmast gerammt

Usingen, Neuer Marktplatz, Donnerstag, 08.03.2018, gegen 15:05 Uhr

(vh) Beim Einparken verursachte am Donnerstagnachmittag ein Auto-Fahrer in der Usinger Stadtmitte einen Verkehrsunfall. Ein 34-jähriger Usinger wollte gegen 15:05 Uhr im Bereich des "Neuen Marktplatz" mit seinem 3-er BMW rückwärts in eine Parklücke einparken. Dabei fuhr er aber deutlich über die vorgesehene Parkfläche hinaus und rammte im Folgenden einen Fahnenmast. Der etwa 5 Meter hohe Mast knickte nachfolgend ab und fiel um. Der am BMW entstandene Schaden ist gering, wogegen der durch die Beschädigung des Fahnenmastes mit circa 2.500 Euro beziffert wird.

9. Unfall verursacht und geflüchtet

Usingen, Am Riedborn, Donnerstag, 08.03.2018, zwischen 08:45 Uhr und 11:00 Uhr

(vh) Beim Ein- oder Ausparken verursachte am Donnerstagvormittag ein(-e) Auto-Fahrer(-in) in der Straße "Am Riedborn" in Usingen einen Unfall und flüchtete anschließend. Zwischen 08:45 Uhr und 11:00 Uhr hatte eine 66-jährige Wehrheimerin ihren VW Polo auf einem Parkplatz abgestellt. Bei Rückkehr zu ihrem Fahrzeug stellte sie eine erhebliche Beschädigung im Seitenbereich fest. Der/die unbekannte Unfallverursacher(-in) hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt, ohne sich um den verschuldeten Schaden zu kümmern.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizeistation in Usingen, unter der Rufnummer 06081 / 9208-0, entgegen.

10. Aktueller Blitzerreport für den Bereich des Hochtaunuskreises bezüglich der 11. Kalenderwoche des Jahres 2018

(vh) Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Bemühungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizeidirektion Hochtaunus für die kommende Woche:

Montag, 12.03.2018: Schmitten-Dorfweil, Brombacher Straße

Mittwoch, 14.03.2018: Gemarkung Schmitten-Niederreifenberg, Landesstraße 3025 - zwischen Schmitten und Niederreifenberg

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

08.03.2018 15:00

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 08.03.2018

1. Sieben BMW aufgebrochen

Kronberg-Schönberg, Höhenstraße / Am Oberberg / Bergweg / Ricarda-Huch-Straße, zwischen Dienstag, 06.03.2018, 19:30 Uhr und Mittwoch, 07.03.2018, 07:30 Uhr

(vh) Gleich sieben Fahrzeuge des Herstellers BMW brachen unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch im Kronberger Stadtteil Schönberg auf. Die Besitzer von unterschiedlichen BMW-Modellen mussten am Mittwochmorgen feststellen, dass ihre Fahrzeuge gewaltsam geöffnet und daraus Fahrzeugteile, vorwiegend die Lenkräder, ausgebaut wurden. Heimgesucht wurden in der Höhenstraße gleich zwei X1, aus denen die Täter nach Einschlagen einer Seitenscheibe jeweils das Lenkrad ausbauten. In derselben Straße war auch ein 3-er BMW betroffen, aus welchem ebenfalls das Lenkrad und auch das Navigationssystem demontiert und entwendet wurde. Weiter aufgebrochen wurde ein in der Straße "Am Oberberg" geparkter 5-er Kombi, aus welchem die Täter ebenfalls das Lenkrad ausbauten, wogegen sie im Falle eines im Bergweg abgestellten X5 das Navigationsgerät und den Tacho entwendeten. Ebenso gingen die Täter auch zwei BMW an, die beide vor einem Anwesen in der Ricarda-Huch-Straße abgestellt waren. Dabei wurden aus einem 1-er und einem 2-er BMW jeweils das Lenkrad und die Airbags ausgebaut und gestohlen, nachdem die Täter zuvor das Schloss der Fahrertür mittels eines Werkzeuges entfernt hatten. Der durch die sieben Taten entstandene Schaden wird auf insgesamt circa. 21.000 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Fahrzeugteile von vier Mercedes gestohlen

Bad Homburg, Gluckensteinweg / Hofheimer Straße / Schneidhainer Straße / Karl-Horn-Straße, zwischen Dienstag, 06.03.2018, 21:00 Uhr und Mittwoch, 07.03.2018, 07:30 Uhr

(vh) Einen Schaden von insgesamt circa 3.000 Euro verursachten unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch im Bad Homburger Stadtteil Kirdorf, als sie von vier Mercedes Benz diverse Fahrzeugteile entwendeten. Ausgewählt hatten die Täter dabei einen im Gluckensteinweg geparkten Mercedes der B-Klasse, von welchem sie die die vorderen Parksensoren sowie die Tagfahrlichter und auch das Mercedes-Emblem ausbauten und entwendeten. Auch Teile der Beleuchtungsanlage demontierten die Täter von einem in der Hofheimer Straße geparkten Mercedes ML sowie von einer in der Schneidhainer Straße abgestellten Mercedes C-Klasse. Wiederum das Mercedes-Emblem entwendeten die Unbekannten von einer in der Karl-Horn-Straße geparkten C-Klasse.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Fahrrad gestohlen

Oberursel-Bommersheim, Bommersheimer Straße, Dienstag, 06.03.2018, zwischen 19:30 Uhr und 21:00 Uhr

(vh) Aus dem Vorgarten eines Anwesens in der Bommersheimer Straße im gleichnamigen Stadtteil Oberursels entwendeten Unbekannte ein matt-schwarzes Trekkingrad im Wert von 550 Euro. Als der 56-jährige Besitzer des Fahrrades der Marke "Bergamont" am Dienstagabend nach seinem Zweirad schaute, stellte er fest, dass dieses nicht mehr an seinem ursprünglichen Abstellplatz vorhanden war. Unbekannte Täter entwendeten das mit zwei Schlössern gesicherte Fahrrad aus dem Garten, nachdem sie eines der Schlösser, welches um ein Regenfallrohr geschlungen war, gewaltsam zerstört hatten.

Hinweise von Zeugen nimmt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel, unter der Telefonnummer (06171) 6240-0, entgegen.

4. Falscher "Telekom"-Mitarbeiter macht Beute

Usingen, Johann-Sebastian-Bach-Straße, Mittwoch, 07.03.2018, gegen 11:00 Uhr

(vh) Dass er das Opfer eines Trickdiebes wurde, musste am Mittwochvormittag ein Usinger Rentner feststellen. Gegen 11:00 Uhr klingelte es an der Tür des Einfamilienhauses. Nach Öffnen dieser stellte sich ein Mann als Mitarbeiter der "Telekom" vor und teilte mit, dass er zur Überprüfung der Telefonanschlüsse vorbeikomme. Trotz des Umstandes, dass er bis dato keine Probleme mit seinem Telefonanschluss hatte, ließ der 77-jährige Usinger den Unbekannten arglos in sein Haus. Zunächst verwickelte der falsche "Telekom"-Mitarbeiter den Hausbesitzer in ein Gespräch, um dann vorzuschlagen, dass man am besten parallel die in der Wohnung vorhandenen Anschlüsse überprüfe. Gesagt, getan, begab sich der 77-Jährige zu dem Anschluss im Wohnzimmer, währenddessen sich der "Techniker" in das Schlafzimmer begab. Dort gelang es dem Täter unbemerkt eine Schatulle mit diversen Schmuckstücken zu entwenden, bevor er sich nach "getaner Arbeit" verabschiedete. Den Diebstahl des Schmuckes, der einen Gesamtwert von 2.500 Euro hat, bemerkte die Ehefrau des 77-Jährigen, als sie einige Zeit später nach Hause zurückkehrte. Beschrieben wird der mit dunkler Monteursmontur bekleidete Täter im Alter zwischen 40 und 45 Jahren, circa 180 cm groß und mit ausländischem Akzent sprechend. Etwaige Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich bei der Arbeitsgruppe der Kriminalpolizei in Bad Homburg zu melden, die Straftaten zum Nachteil älterer Menschen bearbeitet. Diese ist erreichbar unter der Rufnummer 06172 / 120-0.

5. Falsche Polizeibeamte rufen auch weiterhin an

Bad Homburg und Weilrod, Mittwoch, 07.03.2018, zwischen 19:15 Uhr und 23:00 Uhr

(vh) Zu einer Vielzahl von Anrufen falscher Polizeibeamter kam es am gestrigen Mittwoch im Stadtgebiet Bad Homburgs sowie in einem Fall auch in Weilrod. Wie sich durch entsprechende Mitteilungen betroffener Personen herausstellte, wurden innerhalb von wenigen Stunden deutlich mehr als ein Dutzend Bürgerinnen und Bürger in Bad Homburg und auch ein Bewohner Weilrods von falschen Polizeibeamten angerufen. Wie einige der angerufenen Bürger mitteilten, wurde dabei an ihrem Telefondisplay die Rufnummer 06172-110 oder nur die Notrufnummer "110" angezeigt. In den bislang bekannt gewordenen Fällen reagierten die Angerufenen absolut vorbildlich, reagierten in keinster Weise auf die Aussagen der Anrufer, beendeten die Telefonate zeitnah und informierten stattdessen direkt die richtige Polizei bezüglich des Ereignisses. In allen bisher bei der Polizei angezeigten Fällen versuchten die Anrufer, die sich immer als Kriminalbeamte ausgaben, den Eindruck einer akuten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, zu vermitteln. Wie weiter vom Anrufer behauptet wird, habe man das Wissen bezüglich einer Gefährdung ganz aktuell durch die Festnahme von Tätern erlangt, die eine Namensliste bei sich trugen, auf welcher der Angerufene mit all seinen Daten zu finden sei. In der Vergangenheit zeigte sich, dass im Nachgang eines ersten Anrufes der falschen Polizeibeamten in weiteren Telefonaten versucht wird die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihre Zuhause vorhandenen Wertsachen zur Abholung durch die Polizei zusammenstellen oder aber Bargeld und Ersparnisse bei ihrer Hausbank abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Das Vertrauen der Bürger in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, wird durch das Handeln der Täter erheblich missbraucht.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

- Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis! - Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Ihren Vermögenswerten! - Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! - Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! - Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei! - Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an! - Wichtig: Die Polizei wird Sie niemals auffordern oder autorisieren Gewalt gegen andere Personen auszuüben!

6. Auf bremsendes Fahrzeug aufgefahren

Gemarkung Weilrod-Neuweilnau, Landesstraße 3025 - zwischen Neuweilnau und Rod an der Weil / Höhe Abzweig Kreisstraße 754, Mittwoch, 07.03.2018, gegen 12:10 Uhr

(vh) Da sie den Bremsvorgang eines vorausfahrenden Fahrzeuges übersah, verursachte eine Verkehrsteilnehmerin am Mittwochmittag einen Unfall auf der L 3025, zwischen Neuweilnau und Rod an der Weil. Ein 66-jähriger Cratzenbacher in seiner Mercedes A-Klasse und eine 65-jährige Altweilnauerin in ihrem Opel Astra befuhren die L 3025 von Neuweilnau kommend in Richtung Rod an der Weil. Am Abzweig zur K 754 bremste der 66-Jährige seinen Mercedes ab, um anschließend abzubiegen. Dieses Bremsmanöver übersah die 65-Jährige und fuhr auf. Infolge des Aufpralles wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt und musste zur Durchführung weiterer Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der an den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 8.000 Euro geschätzt.

7. Beim Ausparken Unfall verursacht

Kronberg, Bahnhofstraße, Mittwoch, 07.03.2018, gegen 12:45 Uhr

(vh) Beim Ausparken im Bereich der Bahnhofstraße in Kronberg übersah am Mittwochmittag ein Verkehrsteilnehmer ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug und verursachte dadurch einen Verkehrsunfall. Gegen 12:45 Uhr parkte ein 27-jähriger Kronberger mit seinem Ford Ranger rückwärts aus einer Parklücke aus und übersah dabei einen auf der Bahnhofstraße fahrenden Skoda Fabia, an dessen Steuer eine 73-jährige Kronbergerin saß. Trotz eines sofortigen Ausweichmanövers der 73-Jährigen kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 4.000 Euro geschätzt.

8. Auf haltendes Fahrzeug aufgefahren

Gemarkung Friedrichsdorf-Köppern, Landesstraße 3041 - zwischen Wehrheim und Friedrichsdorf-Köppern / Bereich vor "Köpperner Kreuz", Mittwoch, 07.03.2018, gegen 15:05 Uhr

(vh) Durch das Übersehen einer Bremsung des vorausfahrenden Fahrzeuges, kam es am Mittwochnachmittag auf der L 3041, zwischen Wehrheim und Friedrichsdorf-Köppern zu einem Auffahrunfall. Eine 64-jährige Usingerin, als Fahrerin eines Skoda Octavia und ein 48-jähriger Usinger, am Steuer eines Skoda Superb, befuhren in dieser Reihenfolge die L 3041 in Richtung Köppern. Kurz vor dem "Köpperner Kreuz" musste die 64-jährige ihr Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten, was der dahinter fahrende 48-Jährige übersah und auffuhr. Die beiden Fahrzeug-Führer blieben durch das Unfallgeschehen unverletzt. Der an ihren noch fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 4.000 Euro geschätzt.

9. In Mauer geprallt

Neu-Anspach - Anspach, Rod am Berger Straße, Donnerstag, 08.03.2018, gegen 06:05 Uhr

(vh) Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse und diesen nicht angepasster Geschwindigkeit, kam es am Donnerstagmorgen zu einem Unfall im Neu-Anspacher Stadtteil Anspach. Gegen 06:05 Uhr fuhr eine 36-jährige Neu-Anspacherin mit ihrem Mitsubishi auf der Rod am Berger Straße in Richtung der Stadtmitte von Neu-Anspach. Beim Umfahren eines Fahrbahnteilers an der Ortsgrenze kam das Fahrzeug der 36-Jährigen, mutmaßlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen, ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte der Pkw an eine Gartenmauer, die durch die Heftigkeit des Aufpralles erheblich beschädigt wurde. Anschließend drehte sich das Fahrzeug und kam entgegen der ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen. Die Neu-Anspacherin blieb infolge des Unfallgeschehens unverletzt. An ihrem nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug entstand Sachschaden, der auf circa 4.500 Euro geschätzt wird. Der an der Mauer verursachte Schaden wird auf circa 2.500 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

07.03.2018 13:37

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 07.03.2018

1. BMW X5 und Porsche Cayenne gestohlen

Bad Homburg-Kirdorf, "Am Rabenstein" sowie "Am Walde", zwischen Dienstag, 06.03.2018, 18:30 Uhr und Mittwoch, 07.03.2018, 07:15 Uhr

(vh) Das Unbekannte über die Nachtstunden hinweg ihre wertvollen Pkw der Marken BMW und Porsche entwendet hatten, mussten deren Nutzer schmerzlich am Mittwochmorgen im Bereich der beiden im Bad Homburg Stadtteil Kirdorf gelegenen Straßenzüge "Am Rabenstein" und "Am Walde" feststellen. Ein 44-jähriger Bad Homburger, als Nutzer eines schwarzen BMW X5, hatte diesen am Dienstagabend im Hofbereich seines Wohnanwesens in der Straße "Am Rabenstein" geparkt. In der Absicht mit seinem circa 80.000 Euro teuren Fahrzeug wieder loszufahren, stellte er am Mittwochmorgen fest, dass sich der SUV mit dem Kennzeichen KS-NG 333, nicht mehr an seinem ursprünglichen Abstellort befand. Ebenso verhielt es sich bezüglich eines schwarzen Porsche Cayenne. Dessen Besitzer hatte sein Fahrzeug ebenfalls am Dienstagabend auf einem Privatanwesen in der Straße "Am Walde" abgestellt und stellte dessen Fehlen am Mittwochmorgen fest. Der Wert des mit dem schweizerischen Kennzeichen SO 12810 versehenen Porsche wird auf circa 110.000 Euro geschätzt. Der BMW X5 und auch der Porsche Cayenne waren mit dem "KeylessGo"-System ausgestattet, welches die unbekannten Täter mit technischen Geräten regelmäßig überwinden und so die wertvollen Fahrzeuge, ohne sich tatsächlich im Besitz eines Schlüssels zu befinden, entwenden können.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Kia aufgebrochen

Oberursel, Marxstraße, zwischen Montag, 05.03.2018, 18:00 Uhr und Dienstag, 06.03.2018, 23:00 Uhr

(vh) Einen Sachschaden in Höhe von circa 200 Euro verursachten unbekannte Täter beim Aufbruch eines in der Marxstraße geparkten Pkw. Zwischen Montag- und Dienstagabend hatte der 43-jährige Besitzer eines KIA seinen Pkw in der Marxstraße geparkt. Während dieser Zeit schlugen unbekannte Täter eine Seitenscheibe des Fahrzeuges ein und durchsuchten anschließend den Innenbereich. Dabei kam es aber zu keiner Entwendung.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. In Wohnung eingebrochen

Neu-Anspach, Eppsteiner Weg, Dienstag, 06.03.2018, zwischen 16:30 Uhr und 19:15 Uhr

(vh) Eine Wohnung innerhalb eines Mehrfamilienhauses im Eppsteiner Weg in Neu-Anspach war am späten Dienstagnachmittag das Ziel von Einbrechern. Nach Betreten des Anwesens begaben sich die unbekannten Täter zu einem Wohnzimmerfenster und hebelten dieses auf. Innerhalb der Wohnung fiel den Tätern beim Durchsuchen der Räume Bargeld und auch mehrere Schmuckstücke in die Hände, bevor sie in unbekannte Richtung vom Tatort flüchteten. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf insgesamt circa 2.800 Euro geschätzt.

Hinweise von Zeugen nimmt die Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0, entgegen.

4. Betrüger scheitert

Steinbach, Berliner Straße, Freitag, 02.03.2018, gegen 15:45 Uhr

(vh) Wie erst am gestrigen Dienstag bekannt wurde, hatte bereits am Freitag der vergangenen Woche ein unbekannter Betrüger versucht eine in Steinbach wohnhafte Seniorin hinter das Licht zu führen. Am Freitagnachmittag klingelte gegen 14:00 Uhr bei der 80-jährigen Steinbacherin das Telefon, Anrufer war dabei ein Mann, der sich als "Uwe" ausgab. Wie der Anrufer, der Namensgleichheit mit einem nahen Angehörigen der Steinbacherin hatte, im Folgenden mitteilte, brauche er dringend und vor allem zeitnah für einen Notartermin die Summe von 17.000 Euro. Als die 80-Jährige mitteilte das Geld nicht zur Verfügung zu haben, schlug der Anrufer der Seniorin vor, dass sie das Geld einfach kurzfristig bei ihrer Bank abhebe, denn er benötige die Summe lediglich für einen Tag und dann werde er das Geld direkt wieder zurückgeben. Hierauf erklärte die Steinbacherin, dass sie aufgrund Zeitmangels nicht zu ihrer Bank gehen könne, woraufhin der Anrufer unvermittelt auflegte.

Das voran beschriebene Vorgehen des unbekannten Täters, der Hochdeutsch sprach, ist als "Enkeltrick" hinreichend bekannt. Die Angerufenen werden dabei per Telefon aufgefordert, bei ihrer Bank Geld abzuheben oder bereits Zuhause vorhandenes Geld einem Abholer zu übergeben. In allen Fällen agieren Personen, die sich durch geschickte Fragestellungen das Vertrauen der Angerufenen erschleichen möchten und vortäuschen in einem Freundschafts- oder Verwandtschaftsverhältnis zu diesen zu stehen. Das Geld, das die Angerufenen zur Abwendung einer Notsituation und für einen vermeintlich "guten Zweck" zur Verfügung stellen, wird diesen letztlich in betrügerischer Absicht entwendet.

Die Polizei rät für einen solchen Fall:

- Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen halten Sie immer erst Rücksprache bei direkten Familienangehörigen. - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. - Wenden Sie sich bei Zweifeln an der Identität eines Anrufers direkt an die Polizei.

5. Fußgängerin verursacht Unfall

Grävenwiesbach, Gartenstraße, Dienstag, 06.03.2018, gegen 18:45 Uhr

(vh) Ein von ihr selbst verursachter Verkehrsunfall endete für eine Fußgängerin am Dienstagabend in Grävenwiesbach im Krankenhaus. Gegen 18:45 Uhr bog ein 54-jähriger Grävenwiesbacher mit seinem Renault Megane von der Frankfurter Straße kommend in die Gartenstraße ein. Dies übersah eine 43-jährige Grävenwiesbacherin, die zeitgleich etwa 20 Meter vom Einmündungsbereich entfernt zu Fuß die Gartenstraße überqueren wollte. Ohne auf das Fahrzeug zu achten, trat die 43-Jährige auf die Fahrbahn, worauf der Renault-Fahrer sofort sein Fahrzeug stark abbremste und versuchte der Fußgängerin auszuweichen. Dies gelang dem Grävenwiesbacher und er konnte seinen Pkw kurz vor der Frau zum Stehen bringen. Diese erschrak sich allerdings so sehr, dass sie im Folgenden stürzte und dabei mit ihrem Arm gegen den Pkw schlug. Aufgrund nachfolgend auftretender Schmerzen wurde die 43-Jährige zur Durchführung weiterer Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Das Unfallgeschehen endete ohne Sachschaden.

6. Fahrmanöver endet auf Wiese

Gemarkung Weilrod, Landesstraße 3030 - zwischen Schwickershausen und Weilrod, Dienstag, 06.03.2018, gegen 16:50 Uhr

(vh) Nachdem eine Auto-Fahrerin am Dienstagnachmittag mit ihrem Fahrzeug auf der Landesstraße 3030, zwischen Schwickershausen und Weilrod, ins Schleudern geraten war, endete die Fahrt auf einer Wiese. Gegen 16:50 Uhr fuhr eine 77-jährige Frau aus Waldsolms mit ihrem Suzuki auf der L 3030 in Richtung Weilrod. Im Verlauf einer Linkskurve geriet die 77-Jährige zunächst mit ihrem Fahrzeug auf den unbefestigten rechtsseitigen Randstreifen. Bei dem folgenden Lenkmanöver übersteuerte sie ihr Fahrzeug, überfuhr den Bereich der Gegenfahrbahn, prallte anschließend gegen ein Verkehrsschild und kam letztlich auf einer angrenzenden Wiese zum Stehen. Die Waldsolmserin blieb infolge des Unfalles unverletzt. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 2.700 Euro geschätzt.

7. Beim Ausparken Unfall verursacht und geflüchtet

Königstein, Bischof-Kaller-Straße, Dienstag, 06.03.2018, gegen 17:30 Uhr

(vh) Dass er am Dienstagnachmittag beim Ausparken in der Königsteiner Bischof-Kaller-Straße einen Unfall verursachte, bemerkte augenscheinlich ein Fahrzeug-Führer nicht, als er sich unerlaubterweise vom Unfallort entfernte. Eine 44-jährige Kronbergerin befuhr gegen 17:30 Uhr mit ihrem VW Tiguan die Bischof-Kaller-Straße, musste aber in Höhe eines Getränkemarktes verkehrsbedingt anhalten. Währenddessen fuhr ein Mercedes Benz rückwärts vom Gelände des Getränkemarktes und prallte dabei mit dem linken Heck seines Fahrzeuges gegen das Heck des VW Tiguan. Anschließend entfernte sich der Verkehrsteilnehmer zunächst von der Unfallstelle, ohne sich um den von ihm verursachten Sachschaden zu kümmern. Die Kronbergerin nahm anschließend die Verfolgung des Mercedes Benz auf, bis dieser auf einem Parkplatz anhielt, wo es zur Hinzuziehung der Polizei kam. Gegenüber den hinzugekommenen Beamten der Polizeistation Königstein räumte der Unfallverursacher, bei dem es sich um einen 82-jährigen Mann aus Königstein handelt, ein, zum Unfallzeitpunkt den Mercedes Benz gefahren zu haben, gab aber an nichts von einer Kollision beim Ausparken mitbekommen zu haben. Der durch das Unfallgeschehen an beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 1.500 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

06.03.2018 10:52

Pressemitteilung der Polizeidirektion Hochtaunus vom Dienstag, den 06. März 2018

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - 1. 14-Jähriger verursacht Verkehrsunfall mit Verletzten und hohem Sachschaden Bad Homburg-Kirdorf, Gymnasiumstraße Montag, 05.03.2018, 16:00 Uhr

(dkn) Im Bad Homburger Stadtteil Kirdorf hat ein 14-Jähriger am Montagnachmittag einen Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von fast 20.000 Euro verursacht. Seine Mutter saß währenddessen mit einem zweijährigen Kind auf dem Beifahrersitz, beide wurden leicht verletzt. Gegen 16:00 Uhr hatte der Junge den Renault Clio seiner Mutter in der Gymnasiumstraße ausgeparkt und war die 30er-Zone entlang gefahren. Aus noch unbekannten Gründen verlor er dann die Kontrolle über den Kleinwagen und prallte gegen einen geparkten Mitsubishi. Der Geländewagen wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen weiteren Pkw geschoben und dieser wiederum gegen einen Begrenzungsstein. Während der 14-Jährige unverletzt blieb, mussten seine Mutter und das Kleinkind mit leichten Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Warum die 42-Jährige ihren Sohn ans Steuer ließ, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Gegen sie wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

2. Randalierer festgenommen Kronberg, Innenstadt Montag, 05.03.2018, 23:25 Uhr

(dkn) In der Nacht zum Dienstag hat die Polizei in Kronberg einen Randalierer festgenommen. Anschließend wurde der alkoholisierte 17-Jährige an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen 23:25 Uhr hatten gleich mehrere Zeugen die Polizei alarmiert, nachdem sie beobachtet hatten, wie ein junger Mann laut schreiend durch die Kronberger Innenstadt lief und gegen Mülltonnen trat. Mindestens eine wurde dabei beschädigt. Auf Grund der guten Personenbeschreibung konnten die Beamten den Jugendlichen schließlich im Rahmen der Fahndung in der Klosterstraße antreffen. Auf ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung zu.

3. Fußgänger bei Verkehrsunfall schwer verletzt Friedrichsdorf-Seulberg, Höhenstraße Montag, 05.03.2018, 13:30 Uhr

(dkn) Ein 30 Jahre alter Mann ist am Montag bei einem Verkehrsunfall in Friedrichsdorf-Seulberg schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge hatte er das Rotlicht einer Ampelanlage missachtet und stand zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Der Fußgänger hat demnach gegen 13:30 Uhr im Laufschritt die Höhenstraße überquert. Eine 46-jährige Frau, welche die Höhenstraße mit ihrem Mercedes bei "Grün" in Richtung Wilhelmstraße befuhr, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 30-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Ein vorläufiger Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,3 Promille.

4. Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht Bad Homburg, Ober-Eschbach, Ober-Eschbacher Straße Montag, 05.03.2018, 14:35 Uhr

(dkn) Bei einem Verkehrsunfall am frühen Montagnachmittag in Ober-Eschbach wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt. Darüber hinaus entstanden mehr als 14.000 Euro Sachschaden. Die 70-jährige Frau befuhr gegen 14:35 Uhr die Ober-Eschbacher Straße in Richtung Stadtausgang, als sie aus noch ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam und mit ihrem Toyota gegen einen geparkten Land Rover prallte. Dieser wurde wiederum gegen einen dahinter stehenden Citroën geschoben. Die Rentnerin verletzte sich bei dem Unfall leicht und wurde anschließend ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Bei ihr wurde eine Atemalkoholkonzentration von über 0,3 Promille festgestellt.

5. Unbekannte treten gegen Außenspiegel geparkter Pkw Bad Homburg, Götzenmühlweg Dienstag, 06.03.2018, 00:05 Uhr

(dkn) Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag in Bad Homburg gegen die Außenspiegel mehrerer geparkter Pkw getreten und dabei mindestens zwei Fahrzeuge beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hundert Euro. Kurz nach Mitternacht hatten Zeugen die Vandalen im Götzenmühlweg bemerkt und die Polizei alarmiert. Die Beamten konnten die Täter jedoch trotz umgehender Fahndungsmaßnahmen nicht mehr antreffen.

Laut Zeugenaussagen handelte es sich bei den Tätern um zwei Männer, welche beide zwischen 180 und 185 cm groß waren und entweder dunkles Haar hatten oder eine dunkle Kopfbedeckung trugen. Beide waren mit dunklen Hosen bekleidet, einer von ihnen trug eine blaue Jacke.

Weitere Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Homburg unter Telefon 06172 - 120 0 zu melden.

6. Zwei Abfallcontainer entwendet Bad Homburg-Kirdorf, Usinger Weg Sonntag, 04.03.2018, 08:45 Uhr bis Montag, 05.03.2018, 08:00 Uhr

(dkn) Zwischen Sonntag- und Montagmorgen haben unbekannte Täter im Bad Homburger Stadtteil Kirdorf zwei Abfallcontainer im Wert von insgesamt 10.000 Euro entwendet. Zuletzt wurden die beiden Metallbehälter mit einem Fassungsvermögen und 12 und 14 Kubikmetern am Sonntag, gegen 08:45 Uhr, gesehen. Am Montag, um 08:00 Uhr, wurde dann der Diebstahl festgestellt. Es ist davon auszugehen, dass die Langfinger mit einem Lkw mit entsprechender Containeraufnahmevorrichtung auf den Lagerplatz in der Usinger Straße fuhren und die Container in ihren Besitz brachten.

Die Polizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter Telefon 06172 - 120 0 zu melden.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

05.03.2018 15:30

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 05.03.2018

1. Mehrere Mülltonnen abgebrannt

Usingen, Pestalozzistraße, Freitag, 02.03.2018, gegen 19:20 Uhr

(vh) Zu einem Einsatz der Feuerwehr Usingen sowie der Polizei kam es am Freitagabend auf einem Wohnanwesen in der Usinger Innenstadt. Gegen 19:20 Uhr alarmierte ein Anwohner die Rettungsleitstelle des Hochtaunuskreises bezüglich eines gerade von ihm festgestellten Brandes auf einem Nachbargrundstück in der Pestalozzistraße. Durch die kurze Zeit später vor Ort eintreffenden Einsatzkräfte konnte der Brand von insgesamt drei Mülltonnen festgestellt werden, die an einer seitlich gelegenen Hauswand standen. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und auch gelöscht werden, ohne dass es zu einem Übergreifen der Flammen auf das Haus kam. Die Hintergründe zur Brandentstehung waren zunächst völlig ungeklärt, die Ermittlungen diesbezüglich werden durch das Kommissariat für Branddelikte der Kriminalpolizei in Bad Homburg übernommen. Der durch den Brand entstandene Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Betrunkener beschädigt Telefonzelle und wird festgenommen

Friedrichsdorf, Hugenottenstraße, Freitag, 02.03.2018, gegen 22:45 Uhr

(vh) Nachdem er am Freitagabend betrunken zwei Sachbeschädigungen begangen hatte, musste ein Friedrichsdorfer seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausnüchtern. Gegen 22:45 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizeistation Bad Homburg und teilte mit, dass er gerade einen Mann in der Hugenottenstraße in Friedrichsdorf dabei beobachtet habe, wie dieser die Verglasung einer Telefonzelle beschädigte. Durch kurze Zeit später vor Ort eintreffende Polizeibeamte konnte der Täter, bei dem es sich um einen 33-jährigen Friedrichsdorfer handelte, dingfest gemacht werden. Während der Überprüfung seiner Personalien schlug der 33-Jährige unvermittelt mit seinem Kopf gegen einen geparkten Pkw und verursachte dadurch eine Beschädigung. Aufgrund seiner deutlichen Alkoholisierung, ein Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb von 1,5 Promille, musste der Friedrichsdorfer die Beamten zur Polizeistation nach Bad Homburg begleiten, wo er seinen Rausch in den dortigen Gewahrsamszellen ausschlief und in den Morgenstunden die Dienststelle verlassen konnte. Der im Rahmen der beiden Handlungen von ihm verursachte Sachschaden wird auf circa 700 Euro geschätzt.

3. Von mehreren Personen angegriffen

Kronberg, Frankfurter Straße, Samstag, 03.03.2018, gegen 00:10 Uhr

(vh) Gleich von mehreren Personen wurde ein Kelkheimer in der Nacht zum Samstag in der Frankfurter Straße in Kronberg attackiert und auch leicht verletzt. Nachdem ein 24-jähriger Kelkheimer eine Gaststätte in der Kronberger Innenstadt besucht hatte, lief er mit einem Begleiter über die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Frankfurter Straße. Dort kam es zum Aufeinandertreffen mit einer Gruppe junger Männer. Nach zunächst nur verbal stattgefundenen Drohungen wurde der Kelkheimer in Höhe der Bushaltestelle "Berliner Platz" grundlos von einem der jungen Männer mehrfach in das Gesicht geschlagen und dadurch leicht verletzt. Der ihm zur Hilfe eilende Freund wurde ebenfalls körperlich attackiert, allerdings dadurch nicht verletzt. Letztlich flüchtete die Personengruppe, bezüglich derer keine weitergehende Beschreibung vorliegt, in Richtung Innenstadt.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Königstein bittet mögliche Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06174) 9266-0 zu melden.

4. Einbruch in Rathaus - zwei Dienstfahrzeuge gestohlen

Bad Homburg, Rathausplatz, Sonntag, 04.03.2018, gegen 08:40 Uhr

(vh) Am Sonntagmorgen brachen gleich mehrere Unbekannte in das Bad Homburger Rathaus ein. Wie von Mitarbeiterinnen eines Sicherheitsdienstes am Sonntagnachmittag festgestellt wurde, waren gegen 08:40 Uhr mutmaßlich mindestens drei junge Männer zielgerichtet in den 4. Stock des Rathauses eingedrungen. Die Unbekannten durchsuchten mehrere Räume innerhalb des Stockwerkes und öffneten unter Gewalteinwirkung einige dort vorhandene Behältnisse. Dabei fielen den Tätern mehrere Fahrzeugschlüssel sowie Bargeld in geringer Höhe in die Hände. Im Anschluss dieser Handlungen begaben sich die jungen Männer in den Bereich der Tiefgarage, zu den dort geparkten Dienstfahrzeugen. Anhand vorhandener Videoaufnahmen war nachvollziehbar, dass von den Tätern, unter Verwendung der zuvor entwendeten Fahrzeugschlüssel, gegen 09:40 Uhr zunächst ein grauer Ford Fusion, mit dem amtlichen Behördenkennzeichen HG-328, durch die normale Ausfahrt aus der Tiefgarage herausgefahren und entwendet wurde. Mit einem weiteren Fahrzeug, einem Renault "Kangoo", mit dem amtlichen Kennzeichen HG-PO 1102, fuhren die Täter auf demselben Weg gegen 13:30 Uhr aus der Tiefgarage heraus. Bei dem gegen 14:30 Uhr folgenden Versuch auch noch einen Nissan "Leaf" aus der Rathaus-Garage herauszufahren, verunfallten die Täter noch in der Tiefgarage mit dem Fahrzeug, woraufhin sie dieses vor Ort zurückließen und in unbekannte Richtung flüchteten. Der dabei am Fahrzeug entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Gemäß der aufgezeichneten Überwachungsaufnahmen kann einer der Täter als circa 165-170 cm groß, mit heller Jeans, einer schwarzen Kapuzenjacke und schwarz-weißen Sneaker der Marke "Nike" beschrieben werden. Ein weiterer Täter dürfte eine Größe von 170-180 cm aufweisen. Dieser war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einer schwarzen Hose und schwarzen Schuhen. Der Wert der beiden, bislang noch nicht aufgefundenen, Fahrzeuge wird auf circa 25.000 Euro geschätzt. Konkret stellt sich die Kriminalpolizei die Frage, wer hat zwischen 08:40 Uhr und 14:30 Uhr mehrere junge Männer im Bereich der Tiefgarage am Rathaus wahrgenommen, die sich dort in verdächtiger Weise verhielten und anschließend den Bereich der Garage mit den vorgenannten Fahrzeugen verließen. Die Anrufe von Zeugen oder Hinweisgebern nimmt das Jugendkommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 entgegen.

5. In Leitplanke geprallt

Gemarkung Königstein, Landesstraße 3327 - zwischen Königstein und Mammolshain, Freitag, 02.03.2018, gegen 23:20 Uhr

(vh) Bei ihrer Fahrt in Richtung Mammolshain verursachte eine Auto-Fahrerin am späten Freitagabend einen Verkehrsunfall. Gegen 23:20 Uhr befuhr eine 22-jährige Frankfurterin mit ihrem Opel Corsa die Kreisstraße aus Königstein kommend in Richtung Mammolshain. Aus ungeklärter Ursache verlor sie dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug, welches nach links von der Fahrspur abkam und an eine Leitplanke prallte. Der an ihrem Fahrzeug und an der Leitplanke entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 8.500 Euro geschätzt wird.

6. Zu schnell unterwegs

Schmitten-Oberreifenberg, Siegfriedstraße / Königsteiner Straße, Samstag, 03.03.2018, gegen 08:15 Uhr

(vh) Aufgrund der, den winterlichen Straßenverhältnissen, nicht angepassten Geschwindigkeit verursachte eine Pkw-Fahrerin am Samstagmorgen einen Unfall in der Ortsdurchfahrt von Schmitten-Oberreifenberg. Gegen 08:15 Uhr fuhr eine 33-jährige Schmittenerin mit ihrem Ford Kuga auf der Siegfriedstraße in Richtung Niederreifenberg. Beim Versuch dem Straßenverlauf folgend nach links in die Königsteiner Straße einzubiegen, verlor die 33-Jährige aufgrund von Schneeglätte die Kontrolle über ihr Fahrzeug, das anschließend gegen zwei angrenzende Metallpfosten prallte. Der dadurch am Pkw und den Metallpfosten entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 3.500 Euro geschätzt.

7. Beim Abbiegen Unfall verursacht

Wehrheim, Hauptstraße, Samstag, 03.03.2018, gegen 10:30 Uhr

(vh) Ein Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 4.000 Euro entstand am Samstagvormittag bei einem Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Wehrheim. Ein 77-jähriger Wehrheimer wollte gegen 10:30 Uhr mit seinem VW Golf von der Bahnhofstraße in die Hauptstraße einbiegen. Dabei übersah er einen von links kommenden vorfahrtberechtigen VW Golf, an dessen Steuer eine 57-jährige Wehrheimerin saß. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, infolge dessen die beiden Fahrzeug-Lenker unverletzt blieben. Der an ihren beiden noch fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 4.000 Euro geschätzt.

8. Kreuzende Rehe führen zu Unfall

Gemarkung Friedrichsdorf-Köppern, Landesstraße 3041 - zwischen Friedrichsdorf-Köppern und Wehrheim, Sonntag, 04.03.2018, gegen 07:20 Uhr

(vh) Beim Versuch zwei ihre Fahrspur kreuzenden Rehen auszuweichen, verunglückte am Sonntagmorgen auf der L 3041, zwischen Köppern und Wehrheim, eine Bad Homburgerin mit ihrem Pkw. Um 07:20 Uhr befuhr eine 27-jährige Bad Homburgerin mit ihrem Nissan Juke die Landesstraße von Köppern kommend in Richtung Wehrheim. Da plötzlich zwei Rehe von links kommend auf ihre Fahrspur rannten, im Folgenden aber wieder umkehrten, versuchte die 27-Jährigen den beiden Tieren auszuweichen. Ohne dass es zu einem Kontakt mit den Tieren kam, geriet der Nissan Juke nach rechts von der Fahrbahn, prallte im Folgenden gegen einen Baum, bevor sich das Fahrzeug überschlug und letztlich auf der Seite zum Liegen kam. Die Bad Homburgerin, die sich selbst aus ihrem Fahrzeug befreien konnte, wurde infolge des Unfalles leicht verletzt und musste zur Durchführung weiterer Untersuchungen in eine Klinik gebracht werden. Der an ihrem Fahrzeug entstandene Schaden wird auf insgesamt 12.500 Euro geschätzt.

9. Auf Traktor aufgefahren und schwer verletzt

Gemarkung Kronberg-Oberhöchstadt, Kreisstraße 768 - zwischen Steinbach und Kronberg-Oberhöchstadt, Sonntag, 04.03.2018, gegen 21:00 Uhr

(vh) Zu einem schwerwiegenden Verkehrsunfall, bei welchem ein Fahrzeugführer schwer verletzt wurde, kam es am Sonntagabend auf der Kreisstraße zwischen Steinbach und Kronberg-Oberhöchstadt. Gegen 21:00 Uhr befuhr ein 18-jähriger Oberhöchstädter, als Lenker eines Traktors mit angehängter Sähmaschine, die K 768 aus Steinbach kommend in Richtung Oberhöchstadt. Zeitgleich befuhr ein 32-jähriger, ebenfalls aus Oberhöchstadt stammend, mit seinem VW Golf denselben Streckenabschnitt in die gleiche Fahrtrichtung. Aus bislang ungeklärten Gründen prallte der 32-Jährige mit seinem VW Golf in die, am Traktor hängende, Sähmaschine. Infolge des Aufpralles wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt und blieben zunächst im Fahrbahnbereich zum Stehen. Nur kurz nach diesem ersten Unfallgeschehen befuhr, ebenfalls von Steinbach her kommend, eine 47-jährige Oberhöchstädterin mit ihrem VW Multivan die Kreisstraße. Diese erkannte im Folgenden erst zu spät die noch auf den Fahrspuren stehenden Unfallfahrzeuge und prallte zunächst auf das Heck des VW Golf und anschließend noch in die Sähmaschine. Der 32-jährige wurde infolge des Unfalles erheblich verletzt und musste zur weiteren Versorgung in eine Frankfurter Klinik transportiert werden. Der 18-jährige Fahrer des Traktors erlitt einen Schock und wurde zur weiteren Beobachtung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Die 47-Jährige hingegen blieb unverletzt. Nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wurden zwei Gutachter mit der Erforschung des Unfallgeschehens beauftragt. Die Feuerwehren von Kronberg und Oberhöchstadt waren zur Ausleuchtung der Unfallstelle sowie zur Unterstützung der Rettungskräfte vor Ort tätig. Der Streckenabschnitt war aufgrund der umfangreich notwendigen Maßnahmen zur Unfallaufnahme für insgesamt 7 Stunden gesperrt. Der an den unfallbeteiligten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 47.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

04.03.2018 16:04

Pressemeldung der Polizeistation Oberursel vom 3.3.2018 (Nachtrag)

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Verkehrsunfälle

Verkehrsunfallflucht-Sachschaden Unfallort: 61440 Oberursel, Epinayplatz, City-Parkhaus Unfallzeit: Freitag, 02.03.2018, 15:45 Uhr

Zur o.g. Zeit wurde ein schwarzer Audi, A6, mit DA (Darmstädter) Kennzeichen, im City-Parkhaus in Oberursel, eingeparkt. Bei dem Einparkvorgang wurde durch den Audi ein nebenstehender grauer VW, Fox, beschädigt. Offensichtlich in der Absicht seine Unfallbeteiligung zu verschleiern, parkte der namentlich bislang nicht bekannte Audi-Fahrer sein Fahrzeug innerhalb des Parkhauses um und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Da der Unfallhergang von einem Zeugen beobachtet wurde, konnte der Audi als unfallverursachendes Fahrzeug zugeordnet werden. Sachschaden: 500 EUR Weitere Hinweise an die Polizeistation Oberursel Tel.: 06171/6240-0

Verkehrsunfallflucht-Sachschaden Unfallort: 61440 Oberursel, Hohemarkstraße Unfallzeit: Freitag, 02.03.2018, 12:00 - 18:00 Uhr

Im o.g. Zeitraum war ein weißer Fiat Ducato (Lkw bis 3,5 t) in der Hohemarkstraße, Höhe Haus Nr. 110, ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt. Vermutlich durch ein anders ausparkendes Fahrzeug wurde der Lkw an seiner Seitenwand beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. An der Unfallstelle wurden Bruchstücke eines Rücklichts gefunden, die mutmaßlich von dem verursachenden Kraftfahrzeug stammen. Sachschaden.: 200 EUR Hinweise an die Polizeistation Oberursel Tel.: 06171/6240-0

Verkehrsunfall-Sachschaden Unfallort: 61440 Oberursel, Nassauer Straße Unfallzeit: Freitag, 02.03.2018, 20:30 Uhr

Zur o.g. Zeit kam es auf winterglatter Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Kraftomnibus. Der Pkw befuhr die Nassauer Straße in Richtung Adenauer-Allee, bog an der Kreuzung zum Platz des 17. Juni nach links in Richtung Bahnhof ab und kollidierte mit einem aus der Nassauer Straße entgegenkommenden Kraftomnibus der zum Zeitpunkt des Unfalls lediglich mit zwei Fahrgästen besetzt war. Personen wurden nicht verletzt. Sachschaden: 4000 EUR

Straftaten

Diebstahl aus Kraftfahrzeug Tatort: 61440 Oberursel, Ober den Birken Freitag, 02.03.2018, 17:00 Uhr bis Samstag, 03.03.2018, 07:00 Uhr Doppeltes Glück hatte ein bislang unbekannter Täter der zunächst einen unverschlossenen Pkw vorfand aus dem er eine Damenhandtasche entwendete. In der Handtasche befanden sich auch Wohnungsschlüssel, die der Täter an dem Haus ausprobierte vor dem der Pkw abgestellt war. Sie passten, sodass der Täter mithilfe der Schlüssel auch in das Haus gelangen konnte und dort weitere Sachen entwendete. Keine Täterhinweise. Hinweise an die Polizeistation Oberursel Tel.: 06171/6240-0

Besonders schwerer Fall des Diebstahls - aus Bürgerhaus Tatort: 61449 Steinbach, Untergasse, Bürgerhaus Tatzeit: Do., 01.03.2018, 23.00 Uhr - Freitag, 02.03.2018, 13.00 Uhr

Aus einem Kellerraum des Bürgerhauses in Steinbach, der von dem Steinbacher Carnevals Club genutzt wird, entwendeten bislang unbekannte Täter eine Kiste mit 6 Flaschen Jack Daniels Whisky. Hierzu drangen der oder die Täter mutmaßlich durch ein zuvor von innen geöffnetes Fenster in das Bürgerhaus ein, begaben sich in den Keller des Hauses, wo ein Kellerverschlag aufgebrochen und daraus der Alkohol entwendet wurde. Keine Täterhinweise. Hinweise an die Polizeistation Oberursel Tel.: 06171/6240-0

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

04.03.2018 10:23

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus von Sonntag, 04.03.2018

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Polizeistation Bad Homburg Verkehrsunfälle Verkehrsunfallmit hohem Sachschaden Unfallort: 61381 Friedrichsdorf, Otto-Hahn-Straße Unfallzeit: Freitag, 02.03.2018, 12:32 Uhr Ein 36-jähriger LKW Fahrer stieß beim Rangieren mit seinem Sattelzug gegen einen VW Touran sowie einen 3er BMW, welche beide ordnungsgemäß am Straßenrand geparkt waren. Der VW war durch die Unfallbeschädiung nicht mehr fahrbereit. Sachschaden ca. 9.500 EUR

Verkehrsunfallflucht Unfallort: 61350 Bad Homburg, Gartenfeldstraße 40 Unfallzeit: Donnerstag 1.3.2018 19:30 Uhr bis Freitag, 02.03.2018, 09:15 Uhr Eine bislang unbekannte Person befuhr mit ihrem Fahrzeug die Gartenfeldstraße aus Richtung Kapersburgweg kommend, in Richtung Heuchelheimer Straße. Ein ordnungsgemäß am Straßenrand geparkter Seat Leon wurde im Vorbeifahren am vorderen linken Kotflügel sowie dem Stoßfänger beschädigt. Die unbekannte Person entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sachschaden ca. 1.000 EUR.

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person Unfallort: 61352 Bad Homburg, Ober-Erlenbacher-Straße/Josef-Baumann-Straße Unfallzeit: Samstag, 3.3.2018, 09:30 Uhr Ein 58-jähriger Mann befuhr mit seinem Toyota Land Cruiser die Ober-Erlenbacher-Straße in Richtung Vilbeler Straße. Eine 30-jährige Frau befuhr mit ihrem 1er BMW die Josef-Baumann-Straße in Richtung Ahlweg. Im Kreuzungsbereich missachtete der Mann die Vorfahrt der Frau und beide PKW stießen zusammen. Bei dem Unfall wurde die Frau leicht verletzt und wurde mit einem RTW in die Hochtaunuskliniken nach Bad Homburg verbracht. Sachschaden ca. 5.500 EUR

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person und hohem Sachschaden Unfallort: 61352 Bad Homburg, Wetterauer Straße, L3205 Unfallzeit: Samstag, 3.3.2018, 09:46 Uhr Eine 52-jährige Frau befuhr mit ihrem Renault Scenic die Wetterauer Straße und beabsichtigte in die L3205 Richtung Karben einzubiegen. Ein 51-jähriger Mann fuhr mit seinem BMW X3 von rechts kommend auf der L3205. Aufgrund glatter Fahrbahn, kam die Frau nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Bei dem nachfolgenden Unfall wurde der Mann leicht verletzt. Ein RTW wurde vor Ort jedoch nicht benötigt. Sachschaden: ca. 15.000 EUR.

Verkehrsunfallflucht Unfallort: 61381 Friedrichsdorf, Königsteiner Straße 26 Unfallzeit: Freitag, 2.3.2018, 18:00 Uhr bis Samstag, 3.3.2018, 12:00 Uhr Eine bislang unbekannte Person befuhr mit ihrem Fahrzeug die Königsteiner Straße in Burgholzhausen. In Höhe der Hausnummer 26 kam sie aus bislang ungeklärtem Grund nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Eisenzaun eines Privatgrundstückes. Die Person entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sachschaden: ca. 1.000 EUR.

Verkehrsunfall mit einer schwer- und einer leichtverletzten Person Unfallort: 61381 Friedrichdorf, L 3057, zwischen Köppern und Bad Homburg Unfallzeit: Sonntag, 4.3.2018, 03:00 Uhr Ein 48 Jahre alter Mann aus Friedrichsdorf, befuhr mit seinem Mercedes Geländewagen die L 3057 aus Richtung Köppern kommend, in Richtung Bad Homburg. Ein 22 Jahre alter Mann aus Wehrheim, befuhr mit seinem VW Golf die L 3057 in entgegengesetzter Richtung. Aus bislang ungeklärtem Grund, verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und von dort zurück auf die Gegenfahrbahn. Der 58 Jährige konnte einen Zusammenstoß trotz Vollbremsung nicht mehr verhindern. Der 22-jährige Unfallverursacher erlitt schwere Verletzungen und musste im Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der 48-jährige erlitt leichte Verletzungen und konnte nach Erstversorgung vor Ort nach Hause entlassen werden. Der 22-jährige Mann war zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheines wurden angeordnet. Sachschaden: ca. 20.000 EUR.

Straftaten Einbrecher besuchen Gaststätte Bad Homburg, Audenstraße Freitag, den 02.03.2018, 00:45 Uhr bis 10:30 Uhr In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es zu einem Einbruch in eine Gaststätte in der Bad Homburger Innenstadt. Nachdem die Täter eine Hintertür des Gebäudes aufhebelten, öffneten sie gewaltsam mehrere Spielautomaten. Neben dem Bargeld aus den Spielautomaten wurden auch die Einnahmen der Gaststätte entwendet. Die Täter flüchteten unerkannt mit dem Bargeld. Der entstandene Sachschaden wird auf 6000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172/1200 in Verbindung zu setzen.

Fahrzeug aufgebrochen Bad Homburg, Kisseleffstraße Samstag, den 03.03.2018, 20:30 Uhr bis 10:30 Uhr Am Samstagabend parkte eine Frankfurterin ihren blauen 1er BMW auf dem Parkplatz des Kaiser-Wilhelm-Bads. Unbekannte Täter zerstörten eines der hinteren Fenster des Fahrzeuges und entwendeten eine hochwertige Handtasche samt Inhalt aus dem Innenraum. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 250 Euro. Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172/1200 in Verbindung zu setzen.

13-Jähriger zu Boden gestoßen und getreten Bad Homburg, Frölingstraße Freitag, den 02.03.2018, 13:15 Uhr Am Freitagmittag lief ein 13-jähriger Bad Homburger von der Schule nach Hause. Auf dem Weg begegneten ihm zwei Jugendliche. Einer der Jungen (ca. 17 Jahre alt, 180 cm groß, schlanke Statur, schwarze Haare, mit roter Jacke und schwarzer Jeans bekleidet) stieß den Geschädigten zu Boden. Ein Zweiter (ca. 17 Jahre, größer als die erste Person, dick, blonde Haare, mit schwarzer Jacke und schwarzer Jeans und einer blauen Nike-Kappe bekleidet) trat den Geschädigten. Als ein Zeuge dem Geschädigten aufhalf, rannten die Täter weg. Der 13-Jährige wurde leicht verletzt. Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172/1200 in Verbindung zu setzen.

Diebstahl von 38 Sonnenbrillen Bad Homburg, Louisenstraße Freitag, den 02.03.2018, 15:50 Uhr bis 16:10 Uhr Eine bislang unbekannte Person entwendete am Freitagnachmittag zahlreiche Sonnenbrillen aus einem Optikfachgeschäft. Während des laufenden Tagesgeschäftes konnte die Person unbemerkt 38 Sonnenbrillen im Gesamtwert von fast 6000 Euro an sich nehmen. Anschließend konnte die Person unerkannt entkommen. Hinweisgeber werden gebeten sich mit der Polizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer 06172/1200 in Verbindung zu setzen.

Auseinandersetzung am Rathaus endet mit Blessuren Bad Homburg, Rathausplatz Freitag, den 02.03.2018, 21:45 Uhr Am späten Freitagabend kam eine Streife der Polizei Bad Homburg zufällig am Rathausplatz vorbei, als eine Schlägerei zwischen ca. zehn Personen passierte. Beim Eintreffen lagen bereits mehrere Personen auf dem Boden. Die zwei Personengruppen konnten durch die Beamten schnell getrennt werden. Insgesamt trugen drei Personen leichte Verletzungen von der Auseinandersetzung davon. Zum Tatzeitpunkt befanden sich zahlreiche alkoholisierte Jugendliche und junge Erwachsene auf dem Rathausplatz.

Polizeistation Oberursel Verkehrsunfälle: Keine presserelevanten Beiträge

Straftaten: Besonders schwerer Fall des Diebstahls aus Kraftfahrzeug/Sachbeschädigung Tatort: 61440 Oberursel, Kumeliusstraße Tatzeit: zwischen Samstag, 3.3.18, 23:20 Uhr und Sonntag, 4.3.18, 00:30 Uhr Im Tatzeitraum wurde von einem bisher noch unbekannten Täter an einem geparkten schwarzen Pkw, VW Touareg sowohl die Scheibe der Fahrertür als auch der Beifahrertür eingeschlagen. Zuvor war versucht worden das Schloß der Fahrertür mittels eines unbekannten Werkzeuges zu öffnen. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000.-EUR. Es ist noch unklar, ob Gegenstände aus dem Innern des Fahrzeuges entwendet wurden. Täterhinweise erbittet die Polizeistation Oberursel unter der Telefonnummer 06171-62400.

Versuchter Wohnungseinbruch/Sachbeschädigung Tatort: 61440 Oberursel, Wacholderweg Tatzeit: Sonntag, 04.03.2018, gegen 02:30 Uhr Durch einen unbekannten Täter wurde eine Spitzhacke aus einer unverschlossenen Gartenhütte in Tatortnähe weggenommen und anschließend wurde versucht mit brachialer Gewalt mit mehreren Schlägen die Glasfront neben der Hauseingangstür einzuschlagen. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4000.-EUR. Durch den Lärm schlug der im Haus befindliche Hund an, wodurch der Straftäter seinen Einbruchsversuch abbrach und sich fluchtartig in Richtung Ahornweg/Waldrand entfernte. Unverzüglich durchgeführte Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Hinweise auf den Täter erbittet die Polizeistation Oberursel unter der Telefonnummer 06171-62400

Polizeistation Königstein Verkehrsunfälle Verkehrsunfall mit Sachschaden 61462 Königstein-Schneidhain, Wiesbadener Straße /Ecke Waldhohlstraße Samstag, den 03.03.2018, 13:20 Uhr

Ein 42-jähriger Busfahrer befuhr mit seinem Linienbus die Wiesbadener Straße aus Richtung Königstein kommend in Richtung Fischbach. Ein 28-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Wiesbadener Straße in entgegengesetzter Richtung. Im Kurvenbereich der abknickenden Vorfahrtsstraße in Höhe der Waldhohlstraße kam es zur seitlichen Kollision der beiden Fahrzeuge.

Sachschaden: ca. 2000 Euro

Verkehrsunfall mit Sachschaden 61476 Kronberg, B 455 Freitag, den 02.03.2018, 23:30 Uhr

Eine 51-jährige PKW-Fahrerin befuhr die B 455 aus Richtung Königstein kommend in Richtung Kronberg. Bei Stationskilometer 1,0 kam sie nach links von der Fahrbahn ab, touchierte einen Leitpfosten und beschädigte einen Baum. Der PKW wurde hierbei erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Sachschaden: ca. 7000 Euro

Verkehrsunfall mit Sachschaden 61476 Kronberg-Oberhöchstadt, Sodener Straße Samstag, den 03.03.2018, 05:15 Uhr

Ein 39-jähriger PKW-Fahrer befuhr die Sodener Straße aus Richtung Am Kirchberg kommend in Richtung Sodener Stock. Aufgrund winterglatter Fahrbahn und infolge des Genusses alkoholischer Getränke kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Baum und eine Hecke. Der PKW wurde im Frontbereich erheblich beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der Fahrer wurde zwecks Blutentnahme zur Polizeidienststelle sistiert und der Führerschein wurde sichergestellt.

Sachschaden: ca. 6000 Euro

Verkehrsunfall mit Sachschaden 61476 Kronberg, Parkstraße Freitag, den 02.03.2018, 09:30 Uhr

Eine 46-jährige PKW-Fahrerin befuhr die Parkstraße aus Richtung Zeilstraße kommend in Richtung Höhenstraße. Hierbei streifte sie einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten PKW. Es entstand Sachschaden.

Sachschaden: ca. 7000 Euro

Straftaten: Keine presserelevanten Beiträge

Polizeistation Usingen Verkehrsunfälle Verkehrsunfallflucht Unfallort: 61267 Neu-Anspach, Bahnhofstraße Unfallzeit: 03.03.2018, 20:00 Uhr Nach dem Besuch eines an der Örtlichkeit befindlichen fernöstlichen Restaurants, parkte der unbekannte Fahrzeugführer rückwärts mit seinem silbernen Mercedes aus und beschädigte dabei das auf der gegenüberliegenden Straßenseite parkende Fahrzeug. Der abgestellte PKW, ein silberner BMW, wies später Beschädigungen an der Fahrertür auf. Sachschaden: ca. 1.000 EUR Zeugenhinwiese erbittet die Polizeistation Usingen unter der Tel.Nr.: 06081- 9208-0.

Straftaten Einbrüche Tatort: 61267 Weilrod, OT Hasselbach, Taunusstraße Tatzeit: 23.02.2018, 20:00 Uhr bis 01.03.2018, 12:00 Uhr Unbekannter Täter gelangte durch ein unverschlossenes Hoftor auf das Grundstück des Einfamilienhauses und versuchte die Hauseingangstür aufzuhebeln. Aus bisher unbekannten Gründen ließ der Täter von der Tat ab und verließ das Grundstück wieder. Aufgrund der Hebelversuche, entstand Sachschaden an der Hauseingangstür. Zeugenhinwiese erbittet die Polizeistation Usingen unter der Tel.Nr.: 06081- 9208-0.

Tatort: 61273 Wehrheim, Niddastraße Tatzeit: 28.02.2018, 10:00 Uhr bis 02.03.2018, 16:30 Uhr Unbekannter Täter nutzte die Abwesenheit der Hauseigentümer aus und hebelte das Küchenfenster auf. Hierdurch verschaffte er sich Zugang zum Einfamilienhaus. Sämtliche Räumlichkeiten wurden durch den bisher unbekannten Täter durchsucht. Im Anschluss verschwand der Täter in ebenfalls unbekannte Richtung. Zeugenhinwiese erbittet die Polizeistation Usingen unter der Tel.Nr.: 06081- 9208-0.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Kommissar vom Dienst Telefon: (06172) 120-0 E-Mail: KvD.Bad.Homburg.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

02.03.2018 12:21

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 02.03.2018

1. Einbrecher festgenommen

Oberursel-Stierstadt, Eichenstraße, Donnerstag, 01.03.2018, gegen 16:10 Uhr

(vh) Durch die aufmerksamen Beobachtungen eines Zeugen, gelang es Beamten der Polizeistation Oberursel am Donnerstagnachmittag in der Eichenstraße in Oberursel-Stierstadt einen Einbrecher auf frischer Tat festzunehmen. Gegen 15:30 Uhr meldete sich ein Zeuge telefonisch bei der Polizei und teilte mit, dass er im Bereich eines Wohnanwesens in der Eichenstraße einen unbekannten Mann beobachtet habe, der sich im Bereich der Terrasse aufhalte und mit einer Axt hantiere. Während sofort mehrere Streifen der Oberurseler Polizei und auch aus dem Kreisgebiet zum angegebenen Bereich fuhren, beobachtete der Zeuge weiterhin das Handeln des Mannes. Dabei konnte er auch sehen, dass dieser die Verglasung der Terrassentür einschlug und anschließend im Haus verschwand. Das Einfamilienhaus wurde nach und nach durch eintreffende Polizisten umstellt, da die Vermutung bestand der Täter wäre nach wie vor im Haus. Letztlich gelang es den in das Objekt vordringenden Beamten, den Täter im Haus zu stellen, wo dieser sich widerstandslos festnehmen ließ. Wie sich im Folgenden herausstellte, handelte es sich bei dem Täter, der bereits mehrere Räume durchsucht hatte, um einen 22-Jährigen aus Albanien, der unter einer Wohnanschrift in Münster / Westfalen gemeldet ist. Durch die Befragung von Nachbarn konnte ermittelt werden, dass der junge Mann im direkten Vorfeld der Tat bereits an mehreren Nachbaranwesen geklingelt hatte, mutmaßlich um festzustellen, ob Bewohner zu Hause sind, wobei es schon zu einem Kontakt mit einem Anwohner kam und sich der junge Mann entsprechend ein anderes Tatobjekt suchen musste. Ebenso konnte ermittelt werden, dass die zum Einschlagen der Scheibe vom Täter genutzte Axt den Geschädigten gehörte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main wird der 22-Jährige am heutigen Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Der im Rahmen der Tatausführung von ihm verursachte Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

2. Rabiatem Dieb gelingt die Flucht

Bad Homburg, Ludwigstraße, Donnerstag, 01.03.2018, gegen 11:20 Uhr

(vh) Durch die Anwendung von Gewalt gelang einem Dieb am Donnerstagmorgen die Flucht aus den Räumlichkeiten eines Betriebes in der Bad Homburger Innenstadt. Gegen 11:20 Uhr verschaffte sich ein Unbekannter Zutritt zu den Geschäftsräumen eines Unternehmens in der Ludwigstraße. Dort entwendete der Täter aus der Tasche einer Mitarbeiterin und auch aus einem Behältnis Bargeld in Höhe von 200 Euro. Während der Tatbegehung wurde der unbekannte Täter von einem Zeugen auf sein Handeln angesprochen, woraus sich eine Handgreiflichkeit entwickelte und dem Täter, nachdem er den Zeugen weggeschubst hatte, die Flucht aus den Geschäftsräumen gelang. Der Unbekannte, der im Alter von circa 40 Jahren, einer Größe von 165 cm, dunklen kurzen Haaren und osteuropäischem Aussehen beschrieben wird, flüchtete in Richtung Kurpark. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht zur Festnahme des Täters.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Diebstahlskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

3. Zeugen nach mehrfacher Straßenverkehrsgefährdung gesucht

Gemarkung Bad Homburg, Landesstraße 3003 - zwischen Bad Homburg und Oberstedten sowie Bundesstraße 456 - zwischen Bad Homburg und Wehrheim, Mittwoch, 28.02.2018, zwischen 14:55 Uhr und 15:30 Uhr

(vh) Durch seine gefährliche und rücksichtslose Fahrweise, auf gleich mehreren Streckenabschnitten in der Gemarkung von Bad Homburg, sorgte ein junger Autofahrer am Mittwochnachmittag für einen Polizeieinsatz. Kurz nach 15:00 Uhr erreichte die Polizei ein erster Anruf, wonach ein gold-farbener BMW mit Kurzzeitkennzeichen zunächst auf der L 3003 und jetzt auf der B 456, im Bereich zwischen Oberstedten und Bad Homburg, in extrem rücksichtsloser und auch gefährlicher Fahrweise fahren würde. Nach Darstellung des Anrufers habe der BMW trotz Gegenverkehrs schon mehrere Fahrzeuge überholt, was zu Ausweich- und Bremsmanöver anderer Autofahrer geführt habe, um einen Unfall zu verhindern. Weitere Mitteiler gaben an, dass der BMW verkehrswidrig im Bereich vor der Kreuzung "Peters Pneu" wartende Fahrzeuge überholt und dann mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wehrheim gefahren sei. Ebenso habe der Fahrer des BMW sich auf der weiteren Strecke zur "Saalburg" ein Rennen mit einem schwarzen Mercedes geliefert und auch dabei andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Letztlich gelang es einer Streife der Polizeistation Usingen den mit zwei Fahrzeug-Insassen besetzten BMW im Bereich der Gemarkung Wehrheim anzuhalten und einer Kontrolle zu unterziehen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrer um einen 19-jährigen Frankfurter handelte, der sogleich gegenüber den Beamten versuchte seinen Fahrstil mit einer angeblich vorliegenden "Notsituation" zu erklären. Wie sich im Weiteren herausstellte, kam es im Zusammenhang mit dem goldenen BMW bereits in den Vormittagsstunden, gegen 11:40 Uhr, zu einem ähnlich gelagerten Vorfall auf der B 456. Den 19-Jährigen erwarten jetzt mehrere Verkehrsstrafanzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Das Jugendkommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg bittet mögliche weitere Geschädigte oder Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Werkzeuge von Baustelle gestohlen

Bad Homburg, Ludwig-Erhard-Anlage, Mittwoch, 28.02.2018, zwischen 15:30 Uhr und 17:30 Uhr

(vh) Werkzeuge im Wert von mehreren Hundert Euro entwendeten Unbekannte im Verlauf des Mittwochnachmittages von einer Baustelle in einem Gebäudetrakt des Landratsamtes in der Ludwig-Erhard-Anlage in Bad Homburg. Aus einem Abstellraum der Baustelle, innerhalb dessen mehrere auf der Baustelle tätige Baufirmen diverse Werkzeuge aufbewahrten, entnahmen die Täter unter anderem Sägen, Bohrmaschinen und auch Akkuschrauber.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

5. Vordermann bremst - Hinterfrau fährt auf

Bad Homburg, Urseler Straße, Donnerstag, 01.03.2018, gegen 08:30 Uhr

(vh) Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagmorgen auf der Urseler Straße in Bad Homburg. Ein 39-jähriger Friedberger befuhr gegen 08:30 Uhr mit seinem VW Passat die Urseler Straße in Richtung Innenstadt. Verkehrsbedingt musste er sein Fahrzeug abbremsen. Dies bemerkte eine 19-Jährige Bad Nauheimerin, als Fahrerin eines Opel Corsa, zu spät und fuhr auf den Passat auf. Beide Unfallbeteiligte blieben unverletzt. An ihren Fahrzeugen entstand ein Sachschaden, der auf insgesamt circa 4.000 Euro geschätzt wird.

6. Zu spät gebremst und aufgefahren

Gemarkung Bad Homburg, Landesstraße 3057 - "Ostring", Donnerstag, 01.03.2018, gegen 15:15 Uhr

(vh) Da sie die Verkehrssituation zu spät erkannte, verursachte eine Auto-Fahrerin am Donnerstagnachmittag einen Verkehrsunfall. Ein 65-jähriger Friedrichsdorfer in seinem Renault Megane und eine 74-jährige Frau aus Gießen in ihrem Ford KA befuhren in dieser Reihenfolge den "Ostring" in Richtung Friedrichsdorf. In Höhe der Abzweigung nach Ober-Erlenbach musste der 65-Jährige an einer roten Ampel halten. Dies erkannte die Gießenerin zu spät und fuhr auf. Infolge des Aufpralles wurden beide Fahrzeug-Führer verletzt und mussten zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der an den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 9.500 Euro geschätzt.

7. Von Fahrbahn abgekommen

Oberursel, Oberhöchstadter Straße, Donnerstag, 01.03.2018, gegen 16:25 Uhr

(vh) Ein hoher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag auf der Oberhöchstadter Straße in Oberursel. Die 70-jährige und aus Oberursel kommende Fahrerin am Steuer eines 1-er BMW befuhr gegen 16:25 Uhr die Oberhöchstadter Straße in Richtung der "Weingärtenumgehung". Aus noch ungeklärten Gründen kam die Oberurselerin auf der berganführenden Strecke leicht nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte dabei zunächst einen geparkten Audi A1 und prallte gut 15 Meter entfernt gegen einen dort geparkten VW Golf. Die 70-Jährige wurde infolge des Unfalles leicht verletzt und musste zur Durchführung weiterer Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der an den drei Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf insgesamt circa 30.500 Euro geschätzt.

8. Beim Einparken Unfall verursacht

Kronberg, Ringstraße, Donnerstag, 01.03.2018, gegen 18:40 Uhr

(vh) Seinen Pflichten als Unfallverursacher kam ein Autofahrer am Donnerstagabend nach, als er in der Kronberger Ringstraße ein geparktes Fahrzeug beschädigte. Ein 25-jähriger Kronberger, als Fahrer eines Fiat Kleintransporters, touchierte beim Einparken einen am rechten Fahrbahnrand der Ringstraße geparkten Seat Leon und verursachte dadurch einen erheblichen Sachschaden an diesem. Wie in der heutigen Zeit nicht immer üblich, kam der Kronberger vollumfänglich seinen Pflichten als Unfallverursacher nach und informierte die Polizei hinsichtlich des von ihm verursachten Unfalles. Der an den beiden beteiligten Fahrzeugen entstandene Schaden wird auf insgesamt 5.500 Euro geschätzt.

9. Aktueller Blitzerreport für den Bereich des Hochtaunuskreises bezüglich der 10. Kalenderwoche des Jahres 2018

(vh) Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Bemühungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Nachfolgend finden Sie die Messstellen der Polizeidirektion Hochtaunus für die kommende Woche:

Donnerstag, 08.03.2018: Wehrheim, Usinger Straße

Freitag, 09.03.2018: Gemarkung Wehrheim, Kreisstraße 730 - Höhe Pfarrmühle

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichten auch unangekündigte Messstellen geben kann.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

01.03.2018 12:17

Pressemeldung der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Pressemeldung der PD Hochtaunus vom 01.03.2018

1. Einbrecher in Schneidhain

Königstein-Schneidhain, Waldhohlstraße, Mittwoch, 28.02.2018, zwischen 11:00 Uhr und 12:20 Uhr

(vh) Die nur kurze Abwesenheit der Hausbewohner nutzen unbekannte Täter am Mittwochvormittag zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Waldhohlstraße in Königstein-Schneidhain. Nachdem die Unbekannten das Anwesen betreten hatten, versuchten sie zunächst ein Fenster aufzuhebeln. Nachdem dies nicht gelang, zerstörten die Täter die Fensterscheibe. Innerhalb des Hauses durchsuchten die Täter sämtliche Räume, wobei ersten Feststellungen zufolge nichts entwendet wurde. Der durch die Tat verursachte Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Diebstahl eines Mountainbikes

Neu-Anspach, Bahnhofstraße, zwischen Dienstag, 27.02.2018, 22:00 Uhr und Mittwoch, 28.02.2018, 06:00 Uhr

(vh) Ein teures Mountainbike entwendeten unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch aus eine Fahrradgarage in der Neu-Anspacher Bahnhofstraße. Mutmaßlich mit dem konkreten Ziel die Fahrradgarage aufzubrechen, betraten Unbekannte im Verlauf der Nachtstunden zum Mittwoch ein Anwesen in der Bahnhofstraße. Dort gelang es ihnen ein Bügelschloss, mit welchem die Garage gesichert war, aufzubrechen. Aus der Garage entwendeten die Täter ein vollgefedertes Mountainbike der Marke "Ghost", in der Farben schwarz-rot-weiß, welches einen Wert von circa 2.000 Euro hat.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen, unter der Rufnummer 06081 / 9208-0 zu melden.

3. Seniorin erkennt Betrugsabsicht

Kronberg-Schönberg, Klosterstraße, Mittwoch, 28.02.2018, gegen 15:45 Uhr

(vh) Die hinter einem Anruf stehende Betrugsabsicht erkannte am Mittwochnachmittag eine Kronberger Seniorin. Gegen 15:45 Uhr klingelte bei der 78-jährigen Kronbergerin das Telefon, Anruferin war dabei eine weibliche Person. Durch ihre geschickte Gesprächsführung versuchte die Anruferin den Eindruck zu erwecken, dass sie eine Bekannte der Kronbergerin sei. Laut der nachfolgenden Ausführungen der Anruferin wäre sie von einem Gericht zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von mehreren Zehntausend Euro verurteilt worden und für den Fall, dass sie die Summe nicht zahlen könne, müsse sie in das Gefängnis. Im Folgenden fragte die Anruferin, ob die Seniorin nicht bereit sei ihr vorübergehend mit einer Summe von 5.000 Euro auszuhelfen. Da die Kronbergerin schnell erkannte, dass es sich bei der Anruferin um eine Betrügerin handelte, sagte sie keine entsprechende Summe parat zu haben. Hierauf beendete die Anruferin, die mit einem leicht hessischen Dialekt sprach, unmittelbar das Telefonat.

Das voran beschriebene Vorgehen der Täterin ist als "Enkeltrick" hinreichend bekannt. Die Angerufenen werden dabei per Telefon aufgefordert, bei ihrer Bank Geld abzuheben oder bereits Zuhause vorhandenes Geld einem Abholer zu übergeben. In allen Fällen agieren Personen, die sich durch geschickte Fragestellungen das Vertrauen der Angerufenen erschleichen möchten und vortäuschen in einem Freundschafts- oder Verwandtschaftsverhältnis zu diesen zu stehen. Das Geld, das die Angerufenen für einen vermeintlich "guten Zweck" zur Verfügung stellen, wird diesen letztlich in betrügerischer Absicht entwendet. Die Polizei rät für einen solchen Fall:

- Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen halten Sie immer erst Rücksprache bei Familienangehörigen. - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. - Wenden Sie sich bei Zweifeln an der Identität eines Anrufers direkt an die Polizei.

4. Vorderfrau bremst - Hintermann fährt auf

Gemarkung Schmitten-Hunoldstal, Landesstraße 3025 - Einmündung zur Bundesstraße 275, Mittwoch, 28.02.2018, gegen 08:00 Uhr

(vh) Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochmorgen in der Gemarkung Schmitten-Hunoldstal, im Einmündungsbereich der L 3025 in die B 275. Eine 32-jährige Weilroderin befuhr gegen 08:00 Uhr die L 3025 und wollte mit ihrem VW Golf anschließend auf die B 275 einbiegen. Verkehrsbedingt musste sie ihr Fahrzeug im Einmündungsbereich bis zum Stillstand abbremsen. Dies bemerkte ein 21-Jähriger Mercedes-Fahrer aus dem Rhein-Sieg-Kreis zu spät und kollidierte mit dem Pkw der Weilroderin, wodurch diese leichte Verletzungen erlitt. Ihr VW Golf war nicht mehr fahrbereit. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden, der auf insgesamt circa 8.000 Euro geschätzt wird.

5. Fahrzeug übersehen

Oberursel, Kleine Schmieh, Mittwoch, 28.02.2018, gegen 14:15 Uhr

(vh) Da sie ein vorfahrtberechtigtes Fahrzeug übersah, verursachte ein Auto-Fahrerin am Mittwochnachmittag in der Straße "Kleine Schmieh" in Oberursel einen Unfall. Gegen 14:15 Uhr wollte eine 18-jährige Oberurselerin mit ihrem VW Polo vom Gelände der Feldbergschule auf die Straße "Kleine Schmieh" einbiegen. Dabei übersah sie einen von rechts kommenden Volvo SUV, an dessen Steuer sich eine 51-jährige Oberurselerin befand. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, infolge dessen an diesen ein Gesamtschaden in Höhe von circa 2.500 Euro entstand.

6. Auffahrunfall verursacht und geflüchtet

Friedrichsdorf-Köppern, Köpperner Straße 96, Mittwoch, 28.02.2018, gegen 15:00 Uhr

(vh) Durch das verkehrswidrige Überholen eines Mülllasters in der Ortsdurchfahrt von Friedrichsdorf-Köppern verursachte am Mittwochnachmittag ein(-e) Fahrzeug-Führer(-in) einen Auffahrunfall, entfernte sich aber unerlaubt von der Unfallstelle. Gegen 15:00 Uhr befuhr eine 35-jährige Grävenwiesbacherin in ihrem Volvo und ein 37-jähriger Mann aus Tschechien in seinem VW Touareg in dieser Reihenfolge die Köpperner Straße. In Höhe der Hausnummer 96 setzte ein in entgegengesetzter Richtung fahrende(-r) Fahrzeug-Führer(-in), trotz durchgezogener Mittellinie, zum Überholen eines Mülllasters an und befuhr dabei auch kurzfristig die Fahrspur der 35-Jährigen. Um einen drohenden Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zu vermeiden, bremste die Grävenwiesbacherin ihren Volvo stark ab, woraufhin der hinter ihr fahrende VW Touareg auffuhr. Ohne sich um den von ihm/ihr zu verantwortenden Unfallschaden, der auf circa 1.650 Euro geschätzt wird, zu kümmern, entfernte sich der/die Verursacher(-in) von der Unfallstelle. Letztlich gelang es aber der Grävenwiesbacherin das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeuges abzulesen. Die polizeilichen Ermittlungen zum/zur verantwortlichen Fahrzeug-Führer(-in) sind im Gange.

7. Beim Vorbeifahren zusammengestoßen

Usingen, Kreuzgasse, Mittwoch, 28.02.2018, gegen 16:50 Uhr

(vh) Beim Versuch auf der Usinger Kreuzgasse an einem wartenden Pkw vorbeizufahren, verursachte ein Auto-Fahrer am Mittwochnachmittag einen Verkehrsunfall. Eine 46-jährige Wehrheimerin in ihrem Renault Twingo und ein 62-jähriger Usinger in seinem VW Fox befuhren in dieser Reihenfolge gegen 16:50 Uhr die Kreuzgasse in Richtung Marktplatz. An der dortigen Ampel musste die 46-Jährige aufgrund Rotlicht anhalten, wobei sie an der hinteren der beiden Haltelinien, die sich unmittelbar vor dem Abzweig zur Wirthstraße befindet, zum Stehen kam. Da der 62-jährige in die Wirthstraße abbiegen wollte, setzte er zum Überholen des vor ihm stehenden Renaults an. Als er bereits mit seinem VW Fox vor dem Renault die Fahrbahn kreuzen wollte, beabsichtigte die 46-Jährige zur vorderen Haltelinie vorzufahren. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der infolge des Unfallgeschehens an den beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf circa 2.650 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

28.02.2018 15:09

PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus vom 28.02.2018

1. Einbrecher in Wehrheim

Wehrheim, Limesstraße, zwischen Donnerstag, 22.02.2018, 10:00 Uhr und Dienstag, 27.02.2018, 06:00 Uhr

(vh) Die urlaubsbedingte Abwesenheit der Hausbewohner nutzen unbekannte Täter in den letzten Tagen zu einem Einbruch in der Limesstraße in Wehrheim. Zwischen dem vergangenen Donnerstag und Dienstag dieser Woche suchten Unbekannte das Anwesen eines Einfamilienhauses auf und hebelten dort ein Küchenfenster auf. Innerhalb des Hauses durchsuchten die Täter sämtliche Räume, wobei ihnen Bargeld und Schmuck in die Hände fielen. Darüber hinaus entwendeten die Täter noch drei Motorsägen. Der durch die Tat verursachte Schaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Diebstahl von Fahrzeugteilen

Steinbach, Bornhohl, zwischen Freitag, 23.02.2018, 22:00 Uhr und Sonntag, 25.02.2018, 14:00 Uhr

(vh) Bereits über das vergangene Wochenende hinweg wurden Fahrzeugteile von einem im Bereich der Straße "Bornhohl" in Steinbach geparkten Pkw entwendet. Die 26-jährige Besitzerin eines weißen Mercedes-Benz stellte am Sonntagnachmittag fest, dass Unbekannte die Chromblenden vom Auspuff ihres Fahrzeuges entwendet hatten und beim Entfernen dieser einen beträchtlichen Schaden im Heckbereich des Mercedes verursacht hatten. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel, unter der Rufnummer 06171 / 6240-0 zu melden.

3. Pkw übersehen und Unfall verursacht

Wehrheim-Pfaffenwiesbach, Wiesenstraße, Dienstag, 27.02.2018, gegen 09:35 Uhr

(vh) Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagmorgen im Bereich der Wiesenstraße in Wehrheim-Pfaffenwiesbach. Ein 63-jähriger Pfaffenwiesbacher wollte mit seinem Subaru von einem Zufahrtsweg aus in die Wiesenstraße einbiegen. Dabei übersah er einen von rechts kommenden Mercedes Benz, an dessen Steuer sich eine 67-jährige Wehrheimerin befand. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, infolge dessen die beiden Fahrzeugführer unverletzt blieben. Der Subaru war nicht mehr fahrbereit. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden, der auf insgesamt circa 7.500 Euro geschätzt wird.

4. Betrunken Unfall verursacht und geflüchtet

Friedrichsdorf, Am Felsenkeller, Dienstag, 27.02.2018, gegen 14:10 Uhr

(vh) Unter Alkoholeinfluss verursachte eine Verkehrsteilnehmerin am Dienstagnachmittag in der Straße "Am Felsenkeller" in Friedrichsdorf einen Verkehrsunfall. Gegen 14:10 Uhr wollte ein Skoda Fabia von der Hesselbergstraße aus nach rechts in die Straße "Am Felsenkeller" einbiegen. Beim Abbiegevorgang wich der Skoda zunächst einem am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw aus, kam dabei nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in einen angrenzenden Vorgarten. Dort kollidierte das Fahrzeug mit mehreren Büschen und kam letztlich zum Stehen. Beim Aussteigen aus dem Fahrzeug beobachteten Zeugen eine Frau, die sich im Folgenden unerlaubt vom Unfallort entfernte. Im Verlauf der sich anschließenden polizeilichen Ermittlungen gelang es die Fahrzeugführerin, bei der es sich um eine 39-Jährige Polin handelte, zu ermitteln und ihrer habhaft zu werden. Dabei stellte sich heraus, dass diese erheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert oberhalb von 3 Promille. Entsprechend dieses Umstandes musste die 39-Jährige die Beamten zur Polizeistation nach Bad Homburg begleiten, wo es zur Durchführung von zwei angeordneten Blutentnahmen kam. Zur Sicherung des anstehenden Strafverfahrens wurde nach Entscheidung der Amtsanwaltschaft Frankfurt am Main eine Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Hundert Euro erhoben. Nach Zahlung dieser Summe konnte die 39-Jährige die Polizeistation verlassen.

5. Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Gemarkung Kronberg, Bundesstraße 455 - zwischen Königstein und Oberursel / Höhe "Hainknoten", Dienstag, 27.02.2018, gegen 15:00 Uhr

(vh) Zu einem Auffahrunfall, infolge dessen zwei Beteiligte leicht verletzt wurden, kam es am Dienstagnachmittag auf der B 455, in Höhe des Kronberger "Hainknoten". Gegen 15:00 Uhr befuhren ein 35-jähriger Königsteiner in seinem VW Golf, eine 46-jährige Königsteinerin in ihrem Mini Cooper und ein 28-jähriger Oberurseler in seinem VW Polo in dieser Reihenfolge die B 455 in Fahrtrichtung Oberursel. In Höhe des "Hainknoten" fuhr der 28-Jährige auf das Heck des Mini auf und durch die Wucht des Aufpralles wurde dieser auf den davor fahrenden VW Golf geschoben. Infolge des Unfallgeschehens wurde die 46-Jährige sowie eine im VW Golf mitfahrende 29-jährige Königsteinerin leicht verletzt, wobei lediglich die 46-Jährige zur Durchführung weiterer Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der an den drei unfallbeteiligten und noch fahrbereiten Fahrzeugen entstandene Schaden wird auf insgesamt circa 3.500 Euro geschätzt.

6. Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Gemarkung Kronberg, Bundesstraße 455 - zwischen Königstein und Oberursel / nahe Abzweig nach Oberhöchstadt, Dienstag, 27.02.2018, gegen 15:15 Uhr

Zu einem weiteren Auffahrunfall auf der B 455, bei dem ebenfalls zwei Beteiligte leicht verletzt wurden, kam es am Dienstagnachmittag, in Nähe des Abzweiges nach Kronberg-Oberhöchstadt. Gegen 15:15 Uhr befuhren ein 27-jähriger aus Bad Kreuznach in seinem Peugeot Kleintransporter, eine 64-jährige Kronbergerin in ihrem 1-er BMW und ein 72-Jähriger aus Neu-Anspach in seinem Opel Meriva in dieser Reihenfolge die B 455 in Fahrtrichtung Oberursel. Etwa 200 Meter vor dem Abzweig nach Oberhöchstadt wollte der an erster Stelle fahrende Bad Kreuznacher auf einen linksseitig gelegenen Waldweg einbiegen und bremste deshalb sein Fahrzeug ab. Die unmittelbar hinter dem Kreuznacher fahrende Kronbergerin erkannte dieses Vorhaben und bremste entsprechend ihr Fahrzeug ebenfalls ab. Der an hinterster Stelle fahrende Neu-Anspacher bemerkte den Bremsvorgang der vor ihm fahrenden Fahrzeuge allerdings erst zu spät und fuhr auf das Heck des 1-er BMW auf, der dadurch auf den davor befindlichen Peugeot geschoben wurde. Infolge des Unfallgeschehens wurde sowohl die Kronbergerin, als auch der Unfallverursacher leicht verletzt und zur Durchführung weiterer Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe musste die Fahrbahn durch die Feuerwehr Königstein gereinigt werden. Der an den drei unfallbeteiligten Fahrzeugen, von denen lediglich noch der BMW fahrbereit war, entstandene Schaden wird auf insgesamt circa 9.000 Euro geschätzt.

7. Kontrolle über Fahrzeug verloren

Weilrod-Riedelbach, Langstraße, Dienstag, 27.02.2018, gegen 16:30 Uhr

(vh) Am Dienstagnachmittag verlor eine Autofahrerin in Weilrod-Riedelbach die Kontrolle über ihr Fahrzeug und verursachte einen Verkehrsunfall. Eine 30-jährige Altweilnauerin befuhr gegen 16:30 Uhr mit ihrem Ford Fiesta die Langstraße in Richtung der Bachstraße. Im Verlauf einer leichten Rechtskurve verlor die 30-Jährige aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine angrenzende Grundstücksmauer. Die Fahrzeugführerin blieb infolge des Unfalles unverletzt. Der an ihrem noch fahrbereiten Fahrzeug und an der Mauer entstandene Schaden wird auf insgesamt circa 3.000 Euro entstand.

8. Unfall verursacht und geflüchtet

Bad Homburg, Castillostraße, Mittwoch, 28.02.2018, gegen 07:55 Uhr

(vh) Am Mittwochmorgen kam es in der Bad Homburger Castillostraße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem sich der/die Verursacher(-in) unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Ein 55-jähriger Bad Homburger fuhr eigenen Angaben zufolge gegen 07:55 Uhr mit seiner Mercedes B-Klasse auf der Castillostraße in Richtung Höhestraße. Etwa in Höhe der Hausnummer 11. kam ein Pkw entgegen und befuhr dabei die Fahrspur des Bad Homburgers. Um einen drohenden Zusammenstoß abzuwenden, wich der 55-Jährige nach rechts aus. Dabei stieß er gegen einen am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten Seat Ibiza. Der/die Verursacher(-in) entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den zu verantwortenden Schaden, der bei den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen auf insgesamt circa 5.000 Euro geschätzt wird, zu kümmern.

Etwaige Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

27.02.2018 19:07

SONDERMELDUNG der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - SONDERMELDUNG der PD Hochtaunus nach Verfolgungsfahrt im Bereich von Bad Homburg und Friedrichsdorf

1. Pkw bei Flucht vor Polizei verunglückt - mehrere Fahrzeuginsassen flüchtig

Friedrichsdorf, Bahnstraße, Dienstag, 27.02.2018, zwischen 16:30 Uhr und 16:37 Uhr

(vh) Auf der Flucht vor einer Polizeistreife verunglückte am Dienstagnachmittag ein mit vier Personen besetzter Pkw in der Friedrichsdorfer Innenstadt. Gegen 16:30 Uhr wurde eine Streife der Polizeistation Bad Homburg im Weinbergsweg in Bad Homburg auf einen weißen 1-er BMW aufmerksam, der mit vier Personen besetzt war. Im Folgenden beabsichtigte die Streife das Fahrzeug anzuhalten und machte dies mit entsprechenden Signalen deutlich. Statt den Anhaltesignalen Folge zu leisten, beschleunigte der Fahrzeugführer den BMW und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit, unter anderem über die Höllsteinstraße und die Friedberger Straße, in Richtung Friedrichsdorf. Nach Verlassen der Stadtgrenzen von Bad Homburg führte die weitere, mit hoher Geschwindigkeit durchgeführte Flucht, in deren Verlauf auch mehrere Rot zeigende Ampeln missachtet wurden, in den Ortsbereich von Friedrichsdorf. Dort wurde unter anderem auch die Wilhelmstraße und die Landgraf-Friedrich-Straße befahren. Nachdem der Fahrzeugführer den BMW über den Hirtenweg in Richtung Bahnstraße gesteuert hatte, verlor er dort die Kontrolle über das Fahrzeug und prallte in die Schaufensterscheibe eines Ladengeschäftes, wodurch ein erheblicher Sachschaden sowohl an dem Gebäude als auch an dem Fahrzeug entstand. Unmittelbar folgend verließen die vier Insassen den BMW, bei dem durch den Aufprall sämtliche Airbags ausgelöst hatten und setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Nach Verfolgung der Flüchtigen zu Fuß gelang es den Beamten eine der Personen, bei der es sich um einen 17-jährigen Bad Homburger handelte, einzuholen und festzunehmen. Da dieser unfallbedingte Verletzungen aufwies, wurde er umgehend zur weiteren Versorgung in eine Klinik eingeliefert. Aufgrund bisheriger Erkenntnisse handelte es sich bei dem 17-Jährigen nicht um den Fahrer des BMW. An den folgenden Fahndungsmaßnahmen nach den drei flüchtigen Personen beteiligten sich neben mehreren Streifen der Polizeistation Bad Homburg und benachbarter Polizeistationen sowie Kräften der Kriminalpolizei des Hochtaunuskreises, auch ein Polizeihubschrauber. Schon während der Fluchtphase stellte sich durch polizeiliche Überprüfungen heraus, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen über das vergangene Wochenende hinweg durch einen Diebstahl im Bereich von Rosbach (Wetteraukreis) abhandengekommen war. Die Ermittlungen zu den drei weiterhin flüchtigen Personen, die lediglich als dunkel gekleidet und mit jugendlichem Aussehen beschrieben werden können sowie zur Herkunft des zur Flucht genutzten BMW, sind im Gange und werden von der Kriminalpolizei in Bad Homburg geführt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

27.02.2018 13:27

PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus vom 27.02.2018

1. Einbrecher in die Flucht geschlagen

Glashütten-Schloßborn, Birkenweg, Montag, 26.02.2018, gegen 10:00 Uhr

(vh) Eine unliebsame Überraschung erlebte am Montagmorgen die Bewohnerin eines Einfamilienhauses im Birkenweg in Glashütten-Schloßborn, als Unbekannte versuchten in ihr Haus einzudringen. Gegen 10:00 Uhr klingelte es zunächst mehrfach an der Tür des Einfamilienhauses, ohne dass die anwesende Bewohnerin darauf reagierte. Aufmerksam wurde diese kurze Zeit später, als sie sich in die Küche begeben hatte und dort sehen konnte, wie zwei ihr unbekannte Frauen mit einem Brecheisen-ähnlichen Gegenstand am Küchenfenster hantierten. Nachdem die beiden Frauen die Bewohnerin bemerkten, brachen sie die Tat ab und flüchteten durch den Garten des Anwesens in Richtung des angrenzenden Waldes. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen letztlich erfolglos. Die beiden Frauen, die nach Wahrnehmung der Bewohnerin auffällig roten Lippenstift aufgelegt hatten, werden mit südländischem Teint und von einer Größe zwischen 150 bis 160 cm beschrieben. Eine der beiden Frauen hatte eine dunkle Jacke an und beide trugen eine Mütze.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

2. Mehrere Fahrzeuge aufgebrochen

Bad Homburg-Kirdorf, Kolpingstraße / Götzenmühlweg / Karl-Horn-Straße, zwischen Sonntag, 25.02.2018, 19:00 Uhr und Montag 26.02.2018, 09:00 Uhr

(vh) In der Nacht zum Montag brachen unbekannte Täter im Bereich des Bad Homburger Stadtteiles Kirdorf gleich drei geparkte Fahrzeuge auf. Abgesehen hatten es die Täter zum einen auf einen in der Kolpingstraße abgestellten 2-er BMW, bei welchem sie zunächst eine Seitenscheibe einschlugen. Aus dem Fahrzeug demontierten die Unbekannten fachmännisch das Lenkrad. Der bei dieser Tat entstandene Sachschaden wir auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Ebenso gingen die Täter einen im Götzenmühlweg geparkten 5-er BMW an. Nach Einschlagen einer Seitenscheibe bauten sie das Navigationsgerät des Pkw aus, wodurch ein Gesamtschaden in Höhe von 1.300 Euro entstand. Bei dem dritten von den Tätern aufgebrochenen Fahrzeug handelt es sich um einen in der Karl-Horn-Straße geparkten 2-er BMW. Auch in diesem Fall wurde eine Seitenscheibe zerstört, allerdings kam es hier zu keinem Diebstahl. Der von den Unbekannten verursachte Schaden wird auf circa 800 Euro geschätzt.

Etwaige Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

3. In zwei Wohnhäuser eingebrochen

Usingen, Landrat-Beckmann-Straße und Friedrich-Stengel-Straße, Montag, 26.02.2018, zwischen 08:00 Uhr und 19:15 Uhr

(vh) Zu gleich zwei Einbrüchen kam es im Tagesverlauf des Montages im Wohnviertel "Schleichenbach 1" in Usingen. Bei einem der Tatorte handelt es sich um ein Reihenhaus in der Landrat-Beckmann-Straße. Nach übersteigen eines Zaunes begaben sich die Täter zur rückwärtigen Terrassentür und hebelten diese auf. In den anschließend durchsuchten Wohnräumen fielen den Unbekannten mehrere Schmuckstücke in die Hände. Letztlich gelang den Tätern, die einen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursachten, die Flucht in unbekannte Richtung. Weiteres Ziel der Einbrecher war ein Einfamilienhaus in der Friedrich-Stengel-Straße. Auch hier begaben sich die Täter in den rückwärtigen Bereich des Anwesens, rissen dort zunächst einen Bewegungsmelder ab und hebelten im Folgenden die Terrassentür auf. Bei Durchsuchen der Räumlichkeiten fanden die Täter mehrere wertvolle Schmuckstücke. Der bei dieser Tat entstandene Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

4. Lenkrad und Navi gestohlen

Königstein-Schneidhain, Am Rabenstein, zwischen Sonntag, 25.02.2018, 21:00 Uhr und Montag 26.02.2018, 14:50 Uhr

(vh) Das Ziel von Fahrzeugteiledieben war mutmaßlich in den Nachtstunden zum Montag ein BMW in der Straße "Am Rabenstein" in Königstein-Schneidhain. Von den Tätern wurde dabei ein BMW X4 angegangen, der am Straßenrand geparkt war. Mutmaßlich unter Nutzung eines elektronischen Hilfsmittels und ohne die Verursachung eines äußerlichen Schadens verschafften sich diese Zutritt zum Fahrzeug, aus dem sie im Folgenden sowohl das Lenkrad, als auch das gesamte Multimediasystem, einschließlich des Navis, ausbauten und entwendeten. Der durch die Tat verursachte Schaden wird auf insgesamt circa 4.000 Euro geschätzt.

Etwaige Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

5. Kupferkabel von Baustelle gestohlen

Bad Homburg-Kirdorf, Usinger Weg, zwischen Freitag, 23.02.2018, 16:30 Uhr und Montag, 26.02.2018, 12:00 Uhr

(vh) Zum Diebstahl eines Kupferkabels kam es über das vergangene Wochenende auf einer Baustelle im Usinger Weg in Bad Homburg-Kirdorf. Unbekannte Täter demontierten in der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Montagmittag das zwischen einem Baukran und einem Verteilerkasten verlaufende Kupferkabel, welches einen Wert von circa 500 Euro hat.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

6. Geldbörse gestohlen

Usingen, Bahnhofstraße, Montag, 26.02.2018, zwischen 10:35 Uhr und 11:00 Uhr

(vh) Während ihres Einkaufes in einem Supermarkt in der Bahnhofstraße in Usingen wurde am Montagvormittag eine Kundin bestohlen. Im Verlauf ihres Aufenthaltes in dem Einkaufsmarkt wurde einer 71-jährigen Usingerin von unbekannten Tätern die Geldbörse entwendet, die diese in ihrem Einkaufskorb im Einkaufswagen liegen hatte. Neben persönlichen Dokumenten erlangten die Täter auch Bargeld. Der entstandene Schaden wird auf insgesamt 150 Euro geschätzt.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06081 / 9208-0 zu melden.

7. Fahrrad gestohlen

Steinbach, Siemensstraße - S-Bahnhof Steinbach / Weißkirchen, Sonntag, 25.02.2018, zwischen 13:00 Uhr und 19:45 Uhr

(vh) Zu einem Fahrraddiebstahl kam es am Sonntagnachmittag im Bereich des Bahnhofes von Steinbach. Ein 57-jähriger Oberurseler hatte sein matt-schwarzes "Pegasus"-Herrenrad gegen 13:00 Uhr an den Fahrradständern der S-Bahnhaltestelle Steinbach angeschlossen. Als er gegen 19:45 Uhr zum Abstellplatz zurückkehrte, war sein Rad, welches einen Wert von circa 650 Euro hat, verschwunden.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Oberursel bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06171 / 6240-0 zu melden.

8. Aufgefahren

Bad Homburg, Hessenring / Höhe Einmündung Tannenwaldallee, Montag, 26.02.2018, gegen 08:00 Uhr

(vh) Zu einem Auffahrunfall kam es am Montagmorgen im Bereich des Hessenrings in Bad Homburg. Ein 57-jähriger Bad Homburger in seinem Hyundai und eine 53-jährige Bad Homburgerin in ihrem Mercedes-Benz befuhren in dieser Reihenfolge den Hessenring in Richtung Urseler Straße. Aus unbekannten Gründen fuhr die 53-Jährige in Höhe der Einmündung der Tannenwaldallee auf das vor ihr fahrende Fahrzeug auf. Es entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen, der auf circa 1.800 Euro geschätzt wird.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle - KHK Hammann Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

26.02.2018 16:52

PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus vom 26.02.2018

1. Bargeld an Betrüger übergeben

Bad Homburg, Hessenring, zwischen Donnerstag, 22.02.2018, 14:00 Uhr und Freitag, 23.02.2018, 17:00 Uhr

(vh) Ihr Ziel, nämlich einem Bürger einen beträchtlichen Geldbetrag zu entwenden, erreichten sogenannte "Enkeltrickbetrüger" am Freitagnachmittag im Bad Homburger Hessenring. Bereits am Donnerstagnachmittag erreichte einen 60-jährigen Bad Homburger Bürger der Anruf eines vermeintlichen Finanzberaters. Dieser gab vor ein Vertrauter einer Freundin des Angerufenen zu sein. Wie der unbekannte Anrufer anschließend mitteilte, wolle die gemeinsame Freundin ein Fahrzeug ersteigern, benötige aber dafür dringend eine sofortige finanzielle Unterstützung. Innerhalb des weiter folgenden Telefonates gelang es dem angeblichen Finanzberater immer mehr das Vertrauen des Bad Homburgers zu gewinnen. Letztlich erklärte sich der Bad Homburger bereit die angesprochene Summe, die mehrere Zehntausend Euro umfasste, zur Verfügung stellen zu wollen. Am Freitag kam es zu einem weiteren Anruf des angeblichen Finanzberaters. Innerhalb des folgenden Telefonates wies dieser den Bad Homburger zur weiteren Abwicklung konkret an das Geld bei einer Filiale der Postbank in einer Nachbarstadt abzuheben, was der 60-Jährige letztlich auch tat. Da das abgehobene Geld noch nicht der vom Anrufer geforderten Summe entsprach, entschloss sich der 60-Jährige noch mehrere Goldbarren an die gemeinsame Freundin geben zu wollen. Am Freitagnachmittag, die genaue Uhrzeit ist nicht bekannt, klingelte es an der Tür des Bad Homburgers, woraufhin dieser absprachegemäß das Haus verließ und vor dem Anwesen auf einen angekündigten "Herrn Lehmann" traf. Diesem überreichte der Bad Homburger einen Jute-Beutel, innerhalb dessen sich Bargeld und Goldbarren im Wert von mehreren zehntausend Euro befanden. Nach Erhalt des Beutels entfernte sich der unbekannte Mann, augenscheinlich schien er es eilig zu haben. Dass er das Opfer von hemmungslosen Verbrechern geworden war, wurde dem 60-Jährigen erst am Sonntag klar, als die Freundin zu Besuch kam, der er vermeintlich das Geld zur Verfügung gestellt hatte. Hinsichtlich des unbekannten "Herrn Lehmann" liegt die folgende Beschreibung vor. Dieser soll etwa 30-35 Jahre alt, von eher dunkelhäutigem Teint und leicht molliger Gestalt sein. Der akzentfrei Deutsch sprechende Mann, der einen leichten Backenbart aufwies, soll eine schwarze Lederjacke getragen haben.

Konkret fragt die Kriminalpolizei, wer hat am Freitagnachmittag, mutmaßlich zwischen 15:30 Uhr und 17:00 Uhr eine Person mit der vorstehenden Beschreibung oder andere auffällige Personen und Fahrzeuge im Bereich des "Hessenring" in Bad Homburg, etwa auf Höhe des Sportplatzes "Sandelmühle", oder in der angrenzenden Taunusstraße beobachtet.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Betrugskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

Das voran beschriebene Vorgehen der Täter ist als "Enkeltrick" hinreichend bekannt. Die Angerufenen werden dabei per Telefon aufgefordert, bei ihrer Bank Geld abzuheben oder bereits Zuhause vorhandenes Geld einem Abholer zu übergeben. In allen Fällen agieren Person, die sich durch geschickte Fragestellungen das Vertrauen der Angerufenen erschlichen haben und vortäuschen in einem Freundschafts- oder Verwandtschaftsverhältnis zu stehen. Das Geld, das die Angerufenen für einen vermeintlich guten Zweck zur Verfügung stellen, wird diesen letztlich in betrügerischer Absicht entwendet. Die Polizei rät für einen solchen Fall: Nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen halten Sie immer erst Rücksprache bei Familienangehörigen und übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen. Wenden Sie sich bei Zweifeln an der Identität eines Anrufers direkt an die Polizei.

2. Reifen plattgestochen

Schmitten, Reifenberger Weg / Hattsteiner Straße, zwischen Donnerstag, 22.02.2018, 18:00 Uhr und Samstag, 24.02.2018, 10:00 Uhr

(vh) Zwischen Donnerstagabend und Samstagmorgen wurden in Schmitten-Arnoldshain gleich an zwei Fahrzeugen jeweils mehrere Reifen mutwillig beschädigt. Ein 61-jähriger Schmittener hatte seine beiden Fahrzeuge, einen Renault Kangoo und einen Dacia Logan, am Donnerstagabend im Bereich des Reifenberger Weges und der Hattsteiner Straße abgestellt. Als er am Samstagmorgen zu dem im Reifenberger Weg geparkten Renault zurückkehrte, stellte er fest, dass an diesem beide Reifen auf der Fahrerseite platt waren. Als der 61-Jährige nachfolgend seinen in der Hattsteiner Straße geparkten Dacia aufsuchte, stellte er fest, dass auch an diesem Pkw drei der vier Reifen platt waren. Bei näherer Betrachtung zeigte sich, dass Unbekannte sämtliche Reifen mutmaßlich mit einem Stichwerkzeug beschädigt hatten. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Etwaige Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Usingen, unter der Rufnummer 06081 / 9208-0 zu melden.

3. Fahrzeug aufgebrochen

Königstein-Mammolshain, Kronthaler Straße, zwischen Samstag, 24.02.2018, 16:00 Uhr und Sonntag, 25.02.2018, 10:00 Uhr

(vh) In der Nacht zum Sonntag wurde innerhalb einer Tiefgarage in der Kronthaler Straße in Königstein-Mammolshain ein Firmenfahrzeug aufgebrochen. Der 41-jährige Nutzer des Ford Ranger hatte diesen am Samstag in der Tiefgarage seiner Wohnanschrift. Am Sonntagmorgen stellte er fest, dass im Verlauf der Nacht unbekannte Täter eine Seitenscheibe zerstört und so in das Innere des Fahrzeuges gelangen konnten. Ersten Feststellungen zufolge hatten die Täter das Handschuhfach und den Innenraum des Fahrzeuges durchsucht, ohne dass es dabei zu einem Diebstahl kam. Der durch die Tat entstandene Sachschaden wird auf circa 600 Euro geschätzt.

Etwaige Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Königstein, unter der Rufnummer 06174 / 9266-0 zu melden.

4. Trekkingrad gestohlen

Bad Homburg-Kirdorf, Usinger Weg, zwischen Freitag, 16.02.2018 und Freitag, 23.02.2018, 18:00 Uhr

(vh) Bereits im Verlauf der vergangenen Woche wurden im Usinger Weg in Bad Homburg-Kirdorf ein Trekkingrad und zwei Tretroller gestohlen. Die unbekannten Diebe begaben sich auf das Gelände eines Wohnanwesens und transportierten von dort ein blaues Trekkingrad der Marke "Bulls", Modell "Sharptail" ab. Neben dem Fahrrad, das mit einem Bügelschloss gegen Diebstahl gesichert war, entwendeten die Täter noch zwei Tretroller. Der Gesamtwert der entwendeten Fahrzeuge wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt.

Etwaige Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

5. Einbrecher unterwegs

Kronberg, Frankfurter Straße, zwischen Samstag, 24.02.2018, 20:30 Uhr und Sonntag, 25.02.2018, 07:00 Uhr

(vh) Ziel von Einbrechern war in der Nacht zum Sonntag ein Einfamilienhaus in der Frankfurter Straße in Kronberg. Unbekannte Täter begaben sich zur Nachtzeit in den rückwärtigen Bereich des Anwesens und schlugen dort das Kellerfenster ein. Im Innenbereich des Hauses durchsuchten die Täter mehrere Räume nach Wertsachen, wobei ihnen eine schwarze Geldkassette mit einem geringen Geldbetrag darin, in die Hände fiel. Anschließend flüchteten die Unbekannten durch die Terrassentür in unbekannte Richtung. Der durch die Tat entstandene Schaden wird auf insgesamt 1.100 Euro geschätzt.

Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

6. Münzen bei Einbruch erbeutet

Königstein-Schneidhain, Wiesbadener Straße, Sonntag, 25.02.2018, zwischen 12:15 Uhr und 22:30 Uhr

(vh) Die Abwesenheit der Hausbewohner nutzen am Sonntag unbekannte Täter zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Wiesbadener Straße in Königstein-Schneidhain. Die Täter begaben sich zwischen 12:15 Uhr und 22:30 Uhr auf das etwas abseits der Straße gelegene Anwesen und hebelten auf der Gebäuderückseite ein Küchenfenster auf. Innerhalb der nachfolgend durchsuchten Räume des Hauses fanden die Unbekannten mehrere Münzen sowie eine silberne Taschenuhr und entwendeten diese. Den Tätern, die einen Schaden von insgesamt circa 900 Euro verursachten, gelang letztlich unerkannt die Flucht.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Telefonnummer (06172) 120-0 in Verbindung zu setzen.

7. Gefährliche Abfälle Illegal entsorgt

Usingen-Eschbach, Michelbacher Straße - Parkplatz "Eschbacher Klippen", Sonntag, 25.02.2018, zwischen 07:00 Uhr und 17:50 Uhr

(vh) Gesundheitsgefährdende Abfälle entsorgten unbekannte Täter im Verlauf des Sonntages auf dem Parkplatz nahe der "Eschbacher Klippen", am Rande des Usinger Stadtteiles Eschbach. Von Zeugen wurde am späten Sonntagnachmittag auf dem Parkplatz ein Behältnis festgestellt, innerhalb dessen sich Abfälle befanden. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, dass es sich bei dem illegal entsorgten Müll um Reste von Asbestplatten handelt, die als gesundheitsgefährdend eingestuft und nur bei speziell dafür vorgesehenen Deponien entsorgt werden dürfen. Durch die hinzugerufene Feuerwehr Usingen wurde der Abfallbehälter geborgen.

Hinweise von Zeugen nimmt das Kommissariat für Umweltdelikte der Kriminalpolizei in Bad Homburg, unter der Rufnummer 06172 / 120-0 entgegen.

8. Radfahrer stoßen zusammen

Friedrichsdorf-Köppern, Zum Köpperner Tal / Gutsweg, Samstag, 24.02.2018, gegen 16:45 Uhr

(vh) Zu einem Unfall unter Radfahrern kam es am Samstagnachmittag in Friedrichsdorf-Köppern. Gegen 16:45 Uhr befuhr ein 14-Jähriger mit seinem Fahrrad vom Landhausweg kommend eine Treppe hinunter und wollte im Folgenden geradeaus in den Gutsweg weiterfahren. Dabei übersah der Jugendliche eine auf der Straße "Zum Köpperner Tal" fahrende 25-jährige Frau aus Köppern auf ihrem Fahrrad und es kam zum Zusammenstoß der beiden Radfahrer. Infolge des Zusammenstoßes stürzte die 25-Jährige zu Boden und erlitt leichte Verletzungen, infolge derer sie zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Jugendliche hingegen blieb unverletzt. Der an den beiden Fahrrädern entstandene Sachschaden ist als gering anzusehen.

9. Gesundheitliche Probleme führen zu Unfall

Oberursel, Frankfurter Landstraße, Sonntag, 25.02.2018, gegen 20:30 Uhr

(vh) Am Sonntagabend kam es auf der Frankfurter Landstraße, in Höhe der U-Bahnhaltestelle "Bommersheim" zu einem Verkehrsunfall. Ein 25-jähriger Mann aus Heusenstamm befuhr gegen 20:30 Uhr mit seinem VW Touran die Frankfurter Landstraße in Richtung Frankfurt. In Höhe der U-Bahnhaltestelle "Bommersheim" kam der 25-Jährige mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrzeug-Führer wurde infolge des Unfalles leicht verletzt und musste zur Durchführung weiterer Untersuchungen in eine Klinik gebracht werden. Wie sich zum Unfallhergang nachvollziehen ließ und durch Zeugenaussagen untermauert wurde, sorgten plötzlich auftretende Gesundheitsprobleme dafür, dass der Heusenstammer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und es zum Unfall kam. Der an dem nicht mehr fahrbereiten VW Touran entstandene Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

10. Unfallflucht mit beträchtlichem Schaden

Schmitten-Niederreifenberg, vor Anwesen Hauptstraße 105, Sonntag, 25.02.2018, zwischen 10:00 Uhr und 13:45 Uhr

(vh) Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am Sonntagvormittag im Bereich der Hauptstraße in Schmitten-Niederreifenberg. Eine 25-jährige Schmittenerin stellte den von ihr genutzten blauen Audi A 3 gegen 10:00 Uhr am Fahrbahnrand vor dem Anwesen Hauptstraße 105 ab. Als sie gegen 13:45 Uhr zurückkehrte, stellte sie erhebliche Beschädigungen im Bereich der gesamten Fahrerseite des Audis fest. Der/die unbekannte Unfallverursacher(-in) hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den von ihr/ihm zu verantwortenden Schaden, der auf rund 10.000 Euro geschätzt wird, zu kümmern.

Hinweise von Zeugen zum Unfallverursacher nimmt die Polizeistation in Usingen, unter der Rufnummer 06081 / 9208-0 entgegen.

Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

 

Umsatz 2017

Mitarbeiter

Aktienkurs

 

 

Konzernbericht 2017 / Bilanzpressekonferenz

 

 

HOCHTIEF Projektbeispiele
ILM Transmission Lines
Ruskin Dam
Australische Botschaft

 

Dialog mit der Jugend begeistert fürs Bauen

© Marc Albers Zuhören, Fragen beantworten, Begeisterung für die Welt des Bauens vermitteln: Nikolaus Graf von Matuschka, Vorstandsmitglied der HOCHTIEF Aktiengesellschaft, traf auf einer Baustelle in Duisburg Oberstufenschüler zum „Dialog mit der Jugend“.

Globales Netzwerk

© Maxiphoto

 

 

Der einfache Weg aus der beschwerlichen Partnersuche für Landwirte und Landwirtinnen

partnerwunsch-fuer-landwirte-freundschaftsservice

Einen besonderen Wert legt die seriöse Partnervermittlung Freundschaftsservice auf das Segment der landwirtschaftlichen Fachvermittlung, denn für niemanden sonst ist die Partnersuche so mühsam und frustrierend wie für Landwirte, Bauern, Landwirtinnen und Bäuerinnen. Bereits jeder dritte Single-Landwirt lebt alleine auf dem Land und ist mit dieser scheinbar aussichtslosen Situation mehr als unzufrieden.

Die Hindernisse bei der erfolgreichen Partnersuche auf Land und Hof

Warum ist die Partnersuche gerade für den Landwirt, den Jungbauern und die Landwirtin mit eigenem Hof und landwirtschaftlichem Besitz so mühselig? Natürlich gehören harte Arbeit, frühes Aufstehen und wenig Freizeit zum Alltag der Landwirte, welches die Möglichkeiten der Partnersuche auf dem Land beträchtlich einschränkt. Tägliche Verpflichtungen durch ein aktives Vereinsleben der Singles auf dem Land erschweren es zusätzlich, eine interessante Frau oder einen interessanten Mann abseits der gewohnten Wege kennen zu lernen. Das Zwischenmenschliche und das Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Liebe bleiben dabei auf der Strecke.

Hinzu kommt, dass durch Kuppelshows im TV wie „Bauer sucht Frau“ und „Bauer, ledig, sucht…“ die alleinstehenden Landwirte und partnersuchenden Bauern im Mittelpunkt der Medien stehen. Die mediale Aufmerksamkeit verdeutlicht nicht nur die allgemeine Problematik bei der Partnersuche auf dem Land, sondern zeigt ebenfalls mit welchen Klischees und Vorurteilen die Single-Landwirte zu kämpfen haben. Das Image eines „Hinterwäldlers“ haftet zu unrecht an dem heiratswilligen Landwirt von heute und führt zu einer weiteren Belastung bei der erfolgreichen Partnersuche auf dem Land.

Die Vorzüge einer liebevollen Partnerschaft auf dem Land

Traumhafte Naturbilder durch endlose Felder, glücklich grasende Kühe und Rinder auf der Wiese, frei galoppierende Pferde auf der Weide, angenehme Ruhe und Idylle, gesunde frische Landluft und eine starke soziale Verbundenheit in der Nachbarschaft und innerhalb der Dörfer, das alles zeichnet das typische Leben auf dem Land aus. Ein Leben ohne die Hektik, die Anonymität und dem Lärm der Großstadt, danach sehnen sich nicht nur die begeisterten Treckerfahrer, Viehzüchter oder Ackerbauer. Gerade inmitten der weiten Felder und Wiesen kann die Liebe am besten gedeihen.

Der sichere Weg in eine erfüllte Partnerschaft für den Landwirt und die Landwirtin

Als landwirtschaftliche Fachvermittlung verfügt die seriöse Partnervermittlung Freundschaftsservice über eine inzwischen 30-jährige Erfahrung in der erfolgreichen Partnerzusammenführung von männlichen und weiblichen Singles auf dem Land. Dadurch weiß die persönliche Partnervermittlung ganz genau, worauf es generell bei der Partnersuche für Landwirte ankommt und wie sich die Vorstellungen von anderen partnersuchenden Singles grundlegend unterscheiden. Vor allem dem partnersuchenden Landwirt und der alleinstehenden Landwirtin ist es besonders wichtig, dass der zukünftige Partner bzw. die zukünftige Partnerin Verständnis für den Beruf hat und Interesse an der Landwirtschaft zeigt. Natürlich muss den partnersuchenden Damen und Herren, die sich ein gemeinsames Leben auf dem Land vorstellen können, bewusst sein, dass ihnen nicht nur ein romantisches Idyll erwartet. Vielmehr muss im Alltag kräftig mit angepackt werden, damit die freien Momente umso gefühlvoller und schöner ausfallen werden.

Ebenso zu berücksichtigen ist der wachsende Wunsch vieler Single-Landwirte und Single-Landwirtinnen nach einer Einheirat auf einen landwirtschaftlichen Betrieb. Nicht nur die weiblichen Singles vom Land sind auf der Suche nach einer Einheirat auf einen Bauerhof, sondern immer mehr Nebenerwerbslandwirte oder Landwirtschaftsinteressierte mit Erfahrung im Ackerbau, in der Viehzucht etc. suchen eine Landwirtin oder ein Landmädel mit eigenem Betrieb mit der sie das Abenteuer Landwirtschaft gemeinsam angehen können. Es sind gerade die jungen Landwirtstöchter und Landwirtinnen mit eigenen Familienbetrieb, welche aufgrund ihrer Verpflichtungen und ihrer Arbeit in der Landwirtschaft keinen geeigneten Partner fürs Leben finden. Die Hauptursache liegt sicherlich darin, dass bei der Einheirat eben nicht nur die Landwirtstochter, die Landwirtin oder auch der Jungbauer bzw. der erfahrene Landwirt geheiratet wird, sondern ebenfalls einen landwirtschaftlichen Betrieb mit samt einer eng verbundenen Großfamilie und den täglichen Aufgaben auf dem Acker, in der Scheune oder im Stall. Über die landwirtschaftliche Fachvermittlung Freundschaftsservice werden schon vorab in einem persönlichen Gespräch diese und weitere Fragen besprochen und geklärt. Erst dadurch wird gewährleistet, dass die männlichen bzw. weiblichen Singles mit dem Wunsch nach einer Einheirat auf einem landwirtschaftlichen Betrieb ihren Platz auf dem Hof und in der Familie finden und mit der Landwirtin bzw. mit dem Landwirt in eine glückliche Zukunft zu zweit blicken können.

Die Partnersuche für Landwirte und Landwirtinnen war noch nie so einfach. Finden Sie jetzt über den nachfolgenden landwirtschaftlichen Partnerwunschbogen die passende Partnerin oder den passenden Partner und erfüllen Sie sich endlich Ihren Herzenswunsch von einer gefühlvollen Zukunft auf dem Land.

Ihre persönlichen Informationen für einen qualifizierten Partnerabgleich:

Familienstand

Kinder

Wohnsituation

Figur

Schulausbildung

Beschäftigung als:

Beruf (bei Nebenerwerb)

FS und PKW vorhanden?

Religion

Nationalität

Sind Sie Raucher?

Suchen Sie Einheirat?

Ihre Vorstellungen von Ihrem zukünftigen Partner / zukünftige Partnerin:

Alter

Größe

Erscheinung

Familienstand

Wie sind Sie auf uns aufmerksam geworden?*

Ihre Kontaktinformationen für die ausgearbeiteten Partnervorschläge:


Zahra Doe Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

3 Comments

Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.
Zahra Doejune 2, 2017
Morbi gravida, sem non egestas ullamcorper, tellus ante laoreet nisl, id iaculis urna eros vel turpis curabitur.

Leavy Reply

Your Name (required) Your Name (required) Your Message